Evangelische und Katholische Jugend Steiermark organisieren Benefizkonzert für Flüchtlinge aus Moria

Wer in letzter Zeit die Nachrichten verfolgt hat, weiß von den katastrophalen Zuständen und dem niedergebrannten und zerstörten Flüchtlingslager in Moria. Tausende Menschen schlafen auf Straßen, Friedhöfen und Feldern. Depression und Mutlosigkeit machen sich breit. Jetzt, wo es kälter wird, brechen vermehrt Krankheiten aus. Die Jugendorganisationen der Evangelischen und Katholischen Kirche Steiermark möchten nicht länger tatenlos zusehen. Daher haben sie beschlossen, ein Benefizkonzert für Moria zu veranstalten, um Spenden für die Flüchtlinge zu sammeln.

Music for Moria“ findet am Freitag, dem 16. Oktober 2020 in der Kirche Graz-Münzgraben unter Einhaltung strenger Covid-Sicherheitsmaßnahmen statt. Einlass ist ab 17.30 Uhr. Junge österreichische MusikerInnen treten von 18 bis 22 Uhr auf und verzichten zur Gänze auf ihre Honorare zugunsten von „ÄrztInnen ohne Grenzen“, der Hilfsorganisation, die vor Ort auf Lesbos im Einsatz ist.

Mit vier jungen aufstrebenden Acts aus der Steiermark wartet ein dichtes Programm auf die BesucherInnen: Paul Jetzs (indiepop), Candlelight Ficus (funky indiepop), Fraeulein Astrid (singer songwriter) und Maia Florinda (jazz/pop).

Poetry Slammer stehen ebenso am Programm: Omar Khir Alanam, Estha Sackl, Florian Toth

Das Konzert fällt in eine schwierige Zeit. Corona-Auflagen machen Live-Events sehr schwer. Daher wurde für das Konzert eine große Kirche gewählt, in der genügend „Platz für Abstand“ zur Verfügung steht. Die BesucherInnen-Anzahl ist mit 150 Personen streng limitiert. Wer keinen Platz bekommt, kann jedoch den Live-Stream mitverfolgen.

Dominik Knes (Jugendreferent der Evangelischen Jugend Steiermark): „Nur zwei Flugstunden von Graz entfernt herrscht großes Elend in den Flüchtlingslagern in Griechenland. Einfach zuschauen ist kaum erträglich. Hinunterfliegen und mitanpacken ist schwer möglich. Was können wir also tun? Es entstand die Idee des Benefizkonzertes, bei dem wir Geld für Ärzte ohne Grenzen sammeln, die in den griechischen Flüchtlingslagern tagtäglich alles geben.“

Melanie Gröbl (ehrenamtliche Mitarbeiterin Evangelischen Jugend Steiermark): „Mir ist das Benefiz Konzert für Moria ein großes Anliegen, da wir damit Leuten helfen, die nichts mehr haben und unter menschenunwürdigen Umständen ums Überleben kämpfen müssen. Das wir dafür heimische KünstlerInnen begeistern konnten, freut mich umso mehr.“

Mag. Alois Kowald (Pfarrer von Graz-Münzgraben): „Ich hoffe, dass dieses Konzert das Interesse vieler an dem wachruft, was in Moria vor sich geht. Es möge sichtbar werden, wie schäbig Europa Flüchtende behandelt, die buchstäblich nichts mehr haben. Den Organisatoren und Ausführenden wünsche ich, dass ihr Tun in diesem Sinn auf fruchtbare Resonanz stoße.“ 

Lukas Plöbst und Daniel Holzer (ehrenamtliche Vorsitzende der Katholischen Jugend Steiermark):„Dieses Konzert soll ein Zeichen dafür sein, dass internationale Solidarität und Menschlichkeit auch in Corona-Zeiten gelebt werden kann. Wir danken schon jetzt allen, die zu dieser Aktion beitragen.“ 

 Reinhold Zarfl (Team Jugendpastoral, Diözese Graz-Seckau): „Sehen wir uns doch nur um auf der Welt. Es gibt so viel Elend, Not, Krisen, usw. Die Menschen müssen viel mehr zusammenschauen, zusammenhalten. Wir brauchen mutige Menschen, die füreinander da sind, sich gegenseitig unterstützen und helfen, wo Hilfe notwendig ist.“

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at