Landesrätin Eibinger-Miedl zu neuen IPCEI-Programmen: „Große Chance für zusätzliche Investitionen in der Steiermark!“

Erfreut zeigt sich Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl über die heutige Ankündigung des Klimaschutz- sowie des Wirtschaftsministeriums über die Teilnahme Österreichs an drei weiteren Programmen im Rahmen von „Important Projects of Common European Interest“ (IPCEI). Konkret werden Unternehmen aufgerufen, in den kommenden sieben Wochen Interessensbekundungen in den Bereichen Wasserstoff, Dekarbonisierung der Industrie und Mikroelektronik abzugeben.

„Die Teilnahme Österreichs an diesen drei Programmen ist eine große Chance für die Steiermark. Alle drei Programme treffen Stärkefelder der steirischen Wirtschaft“, so Landesrätin Eibinger-Miedl.

Mit dem Silicon Alps-Cluster und dem Forschungszentrum Silicon Austria Labs hat die Steiermark in der Mikroelektronik neben zahlreichen innovativen Unternehmen großes Know-How. Auch in den Bereichen Wasserstoff und Dekarbonisierung der Industrie wird bereits intensiv an zukunftsweisenden Lösungen gearbeitet – etwa im Projekt „New Energy for Industry“.

„Die IPCEI-Programme bieten einerseits die Möglichkeit, diese Stärken weiter zu forcieren und sind andererseits ein Anreiz für zusätzliche Investitionen in den Wirtschaftsstandort Steiermark. Das ist gerade jetzt von großer Bedeutung, um die Corona-Krise gut zu meistern“, so Eibinger-Miedl.

Informationen zu IPCEI

IPCEI ist ein Instrument, das EU-Mitgliedstaaten und ausgewählten Unternehmen die Teilnahme in spezifischen Industriebereichen ermöglicht und in Folge staatliche Beihilfen über das geltende Beihilferecht hinaus erlaubt. IPCEI-Vorhaben müssen dabei einen wichtigen Beitrag zu den Zielen der Europäischen Union wie dem European Green Deal leisten und sollen infolge ihrer positiven Spill-Over-Effekte auf den Binnenmarkt und die europäische Gesellschaft zu Wachstum, Beschäftigung und Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie und Wirtschaft beitragen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at