Ennstal-Classic und Gröbming: Eine Erfolgsgeschichte geht in die Verlängerung

Bereits seit 1993 ist Gröbming  Start- und Zielort der Ennstal-Classic. Der Vertrag mit der Marktgemeinde und dem Tourismusverband wurde nun um weitere 5 Jahre – bis 2026 – verlängert.

Die Ennstal-Classic Veranstalter Mag. Michael Glöckner und Helmut Zwickl unterzeichneten mit der Markgemeinde Gröbming und dem Touristenverband Gröbmingerland einen neuen 5-Jahresvertrag. Bei der Veröffentlichung betonte Bürgermeister Thomas Reingruber: «Wir wollten die Ennstal-Classic langfristig an Göbming binden».

Als 1993 die erste Veranstaltung über die Bühne ging, standen 35 Fahrzeuge am Start und die Ennstal-Classic betrat Neuland. Inzwischen zählt die Ennstal zu den bekanntesten Oldtimer-Events Europas und Gröbming wurde auf der Landkarte ein Begriff. Walter Röhrl und Sir Stirling Moss avancierten zu Galionsfiguren und Porsche wurde zum Partner dieses Events. Weltbekannte Männer wie Niki Lauda, Rowan Atkinson, Sebastian Vettel, Sir Jackie Stewart, Sir John Surtees, Nigel Mansell, Patrick Dempsey, Dr. Wolfgang Porsche und Bryan Johnson kamen nach Gröbming und der Grand Prix durch den Ort wurde ein Highlight mit bis zu 15.000 Zuschauern. «Wir freuen uns, dass Gröbming auch in den nächsten Jahren die Radnabe der Oldtimer-Welt bleibt» kommentiert Mag. Michael Glöckner den Ausblick auf die nächsten fünf Jahre.

Für die Region Schladming-Dachstein entwickelte sich die Ennstal-Classic zu einem echten Wirtschaftsfaktor – 15.000 zusätzliche Nächtigungen, eine Umweg Rentabilität von € 10 Millionen und ein Werbewert von mehr als € 3 Millionen in österreichischen Print- und TV Medien sowie eine europaweite Berichterstattung sprechen für sich.

War es in der Anfangszeit Hanni Gruber, so ist es nun Bürgermeister Thomas Reingruber, der seine Gemeinde als Bühne für ein Event zur Verfügung stellt, zu dem  jedes Jahr im Juli Teams aus mehr als 15 Nationen anreisen.       

Die Ennstal-Classic 2020 musste leider aufgrund der Corona Pandemie abgesagt werden. Das Team arbeitet aber schon mit Hochdruck an der Organisation der 29. Auflage, die von 21. bis 24. Juli 2021 stattfinden wird.

„Autofahren im letzten Paradies“ lautet der Slogan, unter dem die Veranstaltungen Ennstal-Classic und Planai-Classic ablaufen und um auch der Verantwortung für das Klima gerecht zu werden, arbeitet die Ennstal-Classic mit einem Experten beim Klimaschutz zusammen. Mit ClimatePartner werden für beide Veranstaltungen die anfallenden CO2-Emissionen errechnet und durch Ausgleichsprojekte kompensiert. Die Freiheit, das Paradies der Natur zu durchfahren, verpflichtet dazu, es zu bewahren.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at