Arbeitsmarktinformation September 2020 – Gesamtbezirk Liezen: Arbeitslosigkeit bleibt auf hohem Niveau

„Die große Anzahl arbeitsuchender Personen, krisenbedingt durch die Corona Pandemie und erste saisonale Zugänge aus dem Tourismus, prägen die aktuellen Arbeitsmarktdaten. Am Stichtag mit Ende September gab es 18,3 Prozent mehr arbeitslose Personen im Bezirk Liezen“, berichtet AMS Geschäftsstellenleiter Helge Röder über die aktuellen Zahlen der regionalen Arbeitsmarktstatistik. Parallel dazu wird beim Stellenangebot ein Rückgang um 20,0 Prozent beobachtet. „1.137 offene Stellen und 203 freie Lehrstellen sind derzeit beim AMS Liezen gemeldet“, so Röder zu den jüngsten Entwicklungen.

Start der Phase 3 und Eckpunkte der neuen Kurzarbeit

„Heute startet die dritte Phase der Covid-19-Kurzarbeit und diese bringt einiges an Änderungen für die Unternehmen mit sich“, informiert der Liezener AMS Chef: Sie soll sechs Monate bis Ende März 2021 dauern und die Basis ist wieder eine neue gültige Sozialpartnervereinbarung. Die Bandbreite der Arbeitszeit beträgt in Zukunft zwischen 30 bis 80 Prozent. Es wird strenger geprüft, ob die Kurzarbeit wirtschaftlich sinnvoll ist. Neu ist, dass eine Umsatzprognose erstellt werden muss, d.h. Unternehmen mit über fünf Mitarbeitern müssen die Plausibilität von einem Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer bestätigen lassen. Für die Beschäftigten bleibt alles wie gehabt. Die Ersatzraten für Dienstnehmer_innen bleiben weiterhin bei 80, 85 und 90 Prozent. Die Arbeitgeber zahlen die Kosten für die tatsächlich geleistete Arbeit, die Mehrkosten für die entfallenen Arbeitsstunden übernimmt weiterhin das AMS, auch die Lohnnebenkosten. Die ausgefallenen Arbeitsstunden können künftig für Weiterbildungen genutzt werden. Die Weiterbildungskosten werden vom AMS gefördert. „Die aktuellen Infos zur neuen Kurzarbeit gibt es auf der Website des AMS unter www.ams.at und die Förderanträge sind wieder über das eAMS Konto zu stellen“, so Röder.

Aktuelle Eckdaten mit Ende September 2020

Arbeitsmarktservice Liezen

  •   Der aktuelle Bestand von insgesamt 1.677 vorgemerkten Arbeitslosen im Gesamtbezirk ist um 260 oder +18,3% höher als im Vorjahr. Der Bestand an Personen die eine Aus- und Weiterbildung besuchen (321 Schulungsteilnehmer_innen) ist um 35 oder -9,8% gesunken.
  •   Nach Wirtschaftssparten betrachtet sind derzeit in den Branchen Beherbergung und Gastronomie, Handel, Gesundheit- und Sozialwesen sowie in der Herstellung von Waren die höchsten vorgemerkten Arbeitslosenbestände zu beobachten.
  •   Geschlechtsspezifisch zeigt sich, dass die Arbeitslosigkeit sowohl bei den Frauen als auch Männern angestiegen ist. 878 Frauen (+16,8%) und 799 Männer (+20,2%) sind aktuell arbeitslos gemeldet.
  •   Die Zugänge in Arbeitslosigkeit zeigen folgendes Bild zum Vorjahr: 595 Personen (335 Frauen und 260 Männer) haben sich im September neu arbeitslos gemeldet, das sind um 110 oder -15,6 % weniger als im Vorjahr. Ein stärkerer Anstieg der Arbeitslosigkeit wird bei der Personengruppe der Älteren über 50 Jahre (+28,9%) und bei Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen (+19,0%) beobachtet.
  •   Die Zahl der Abgänger_innen aus Arbeitslosigkeit betrug im September 674 Personen (+1,8%). Nach Branchen betrachtet, können die meisten Arbeitsaufnahmen in der Produktion inkl. der Überlassung von Arbeitskräften, dem Handel sowie im Tourismus beobachtet werden.
  •   Im September wurden 518 (-139 oder -21,2%) freie Jobs dem AMS gemeldet. Insgesamt stehen derzeit 1.137 offene Stellen (-285 oder -20,0% Jobs weniger als im Vorjahr) am Stellenmarkt zur Verfügung. Im Gesamtbezirk Liezen konnte im Vormonat 358 Stellen abgedeckt werden.
  •   Am Lehrstellenmarkt ist der Bestand an sofort verfügbaren Lehrstellensuchenden angestiegen (+4 Jugendliche). Das Angebot an offenen Lehrstellen ist zum Vorjahr ebenfalls gestiegen (+34 oder 20,1%). Insgesamt stehen 35 Jugendlichen rund 203 Lehrstellen und Ausbildungsmöglichkeiten gegenüber.
  •   Die Zahl der Asylberechtigten ist zum Vormonat gleichgeblieben. 37 Personen sind aktuell beim AMS vorgemerkt, das sind 1,8% der vorgemerkten Arbeitslosen im Bezirk Liezen. Aktuell befinden sich davon 12 Personen in einer Schulung und werden für einen Berufseinstieg vorbereitet und qualifiziert. Im bisherigen Jahresverlauf konnten bereits 73 Asylberechtigte am regionalen Arbeitsmarkt vermittelt werden und eine Beschäftigung aufnehmen.
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at