Gesäusefotograf 2020 gekürt

Zum zweiten Mal rief das Gesäuse – Tourismusverband, Nationalpark und Stift Admont – zum Einreichen von Bildern auf Instagram auf. Gerittert wurde um den begehrten Titel „Gesäusefotograf 2020“. Und so wurden hunderte Meisterwerke mit Motiven von Ardning bis Wildalpen unter #gesäusefoto2020 eingereicht.

Am 21. September hatte die Jury dann die Qual der Wahl. Landschaften, Pflanzenbilder, Tiere, Sternenhimmel… es gab von allem etwas und dies im Überfluss. Das Gesäuse hat sich inzwischen als Ort für qualitativ hochwertige Naturfotografie etabliert.

Nach mehreren Durchgängen und einer Stichwahl setzte sich schließlich Christian Majcen mit einem Blumenbild in den Hallermauern an die Spitze und darf zukünftig mit Stolz den Titel „Gesäusefotograf 2020“ tragen.

Die Jury begründet die Entscheidung folgendermaßen: „Das Gesäuse ist bekannt für seine puristisch-düstere, oft brachiale Bildsprache. Zu dieser setzt Christian Majcen gekonnt einen Kontrapunkt: Das Bild besticht durch seine Farbvielfalt, welche man sonst oft auf Instagram vermisst.“

Alles neu macht auch Corona, vor allem im Gegensatz zum letztjährigen Siegerbild: 2019 war es der klare Sternenhimmel, heuer ist es die bunte und artenvielfältige Almwiese. Kitschig könnte man meinen, aber in solch herausfordernden Zeiten wie diesen ist positiver Kitsch wichtig, um Zuversicht zu gewinnen.

Wir gratulieren recht herzlich und freuen uns auf viele weitere Gesäusebilder im kommenden Jahr!

Mit Stolz darf Christian Majcen den Titel „Gesäusefotograf 2020“ tragen


Offiziell wurde der Titel „Gesäusefotograf 2020“ am 23. September im Zuge einer Sendung im Nationalparkradio verliehen.
Andi Hollinger mit Christian Majcen.

Das Gewinnerbild zeigt eine Blumenwiese in den Haller Mauern
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at