Red Bull Salzburg gewinnt in Ried mit 3:1

BERISHA ERLEGT TAPFERE RIEDER

TORSCHÜTZEN: WIESSMEIER (83.) BZW. BERISHA (45.+1, 53.), DAKA (90.+7)

Spielbericht 26.9. 2020 FC RED BULL SALZBURG; Fotos Red Bull/GEPA Pictures

Im Dauerregen von Ried setzt sich unsere Mannschaft gegen aufmüpfige Aufsteiger verdient mit 3:1 durch und behält damit ihre weiße Weste in dieser Saison.

SPIELBERICHT

Mit sieben personellen Veränderungen im Vergleich zum Spiel am Dienstag in Israel sah sich unsere Mannschaft mit mutigen Riedern konfrontiert, die sich keineswegs versteckten und nach fünf Minuten die erste Torchance zu verzeichnen hatten. Grüll feuerte aus der zweiten Reihe einen verdeckten Schuss ab, Cican Stankovic konnte diesen mit einer guten Reaktion jedoch noch entschärfen.

Ansonsten waren es sehr wohl unsere Burschen, die das Kommando übernahmen und nach vorne preschten. So zwang Sekou Koita Ried-Goalie Sahin-Radlinger erst zu einer starken Parade (9.), ehe Startelf-Debütant Luka Sucic (15.) und Jerome Onguene per Kopf (17.) die nächsten Warnschüsse abgaben. Wenngleich Ried weiter kompakt stand und gut dagegenhielt, häuften sich nach einer halben Stunde dann die Möglichkeiten für die Marsch-Elf.

Dem Torerfolg am nächsten kam dabei zunächst Mergim Berisha, der eine Maßflanke von Albert Vallci an der zweiten Stange aus kürzester Distanz allerdings nicht zu verarbeiten wusste (28.). Auch Andreas Ulmer und Sekou Koita, die nach 32 Minuten eine Doppelchance vorfanden, blieben ebenso glücklos wie erneut Sekou Koita, der nach Stanglpass von Mergim Berisha aus spitzem Winkel nur das Außennetz traf (33.). In den Schlussminuten der ersten Hälfte erhöhten wir noch mal den Druck und kamen quasi mit dem Pausenpfiff zum verdienten Führungstreffer. Nachdem Mergim Berisha zuvor nur die Stange getroffen hatte (41.), ließ er den Ball schließlich doch im Netz zappeln. Der deutsche U21-Nationalspieler schob das Leder nach Ulmer-Zuspiel ganz trocken zum 1:0 ins lange Eck.

Nach dem Seitenwechsel blieb unsere Mannschaft sehr engagiert und ließ auch gleich das 2:0 folgen. Wieder war es Mergim Berisha, der nach einem schnellen Angriff plötzlich allein vor dem Ried-Schlussmann stand und das Spielgerät, ohne lange zu fackeln, in den Maschen versenkte (53.). In der Folge kontrolliertenAndreas Ulmer & Co. weiter die Partie und ließen kaum etwas anbrennen. Einzig in Minute 69, als Paintsil nach einem weiten Ball in die Spitze enteilte und schon zum Schuss ansetzte, aber Max Wöber sich im letzten Moment noch dazwischenwarf.

Zum Anbruch der Schlussphase brachte Jesse Marsch noch einmal frische Kräfte und damit auch merklich Schwung. So folgten weitere Abschlüsse durch Majeed Ashimeru (77.), Andreas Ulmer (78.) und Dominik Szoboszlai (81.), die jedoch allesamt von Sahin-Radlinger pariert werden konnten, ehe Ried aus dem Nichts der Anschlusstreffer gelang und es plötzlich doch noch einmal spannend wurde. Grubeck erkannte das Loch in unserer Verteidigung und Wießmeier chippte die Kugel schließlich zum 1:2 ins Tor (83.) 

Großartig Nervosität ließen unsere Burschen allerdings nicht aufkommen und hielten während der Rieder Schlussoffensive gut dagegen. So hatten wir sogar durch Karim Adeyemi noch eine Chance auf das dritte Tor, der Youngster setzte seinen Kopfball aber haarscharf vorbei (85.), während Cican Stankovic auf der Gegenseite gegen Grüll die drei Punkte festhielt (90.+4) und uns mit dem letzten Angriff letztlich noch das 3:1 gelang. Patson Daka vollendete einen schnellen Konter in gewohnter Manier und bejubelte damit im dritten Bundesliga-Spiel in Folge einen Treffer.

STATEMENTS

Jesse Marsch

Es war nicht unsere beste Leistung. Der Gegner hat gut gespielt und tief verteidigt, darauf waren wir auch vorbereitet. Am Ende müssen wir glücklich sein, denn die drei Punkte sind wichtig. Wir haben ein paar Spielern eine Pause gegeben, die hat ihnen gutgetan. Wir werden das Spiel natürlich analysieren und bereit sein für Mittwoch.

Mergim Berisha:

Es freut mich natürlich, dass ich der Mannschaft mit zwei Toren helfen konnte. Aber ich bin einfach froh, dass wir als Team wieder gewonnen haben. Das zählt viel mehr. Wir müssen weiterhin so intensiv spielen und die Basics auf den Platz bringen.

AUFSTELLUNG

WECHSEL

Szoboszlai für Okafor (63.), Daka für Koita (63.), Kristensen für Wöber (73.), Adeyemi für Berisha (73.), Farkas für Ulmer (83.)

GELBE KARTEN

Camara (47./Foul), Kristensen (90.+1/Unsportlichkeit)

NICHT EINSATZBEREIT

Junuzovic (Oberschenkel), Solet (Trainingsrückstand), Ramalho (Rot-Sperre)

RIED,AUSTRIA,26.SEP.19 – SOCCER – tipico Bundesliga, SV Ried vs FC Red Bull Salzburg. Image shows Sekou Koita (RBS) and Samuel Sahin-Radlinger (Ried). Photo: GEPA pictures/ Manfred Binder
RIED,AUSTRIA,26.SEP.19 – SOCCER – tipico Bundesliga, SV Ried vs FC Red Bull Salzburg. Image shows Mergim Berisha (RBS). Photo: GEPA pictures/ Christian Moser – For editorial use only.
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at