Starker Auftakt der Red Bulls in die bet-at-home ICE Hockey League; Graz99ers mit Heimerfolg

Sechs verschiedene Salzburger Torschützen sicherten die ersten drei Punkte

Salzburg, 25. September 2020 | Der EC Red Bull Salzburg gewann zum Auftakt in die bet-at-home ICE Hockey League gegen den EC GRAND Immo VSV mit 6:1 und freute sich dabei gleich über sechs verschiedene Torschützen. Vor 1.400 Zuschauern in der ausverkauften Salzburger Eisarena zeigten die Red Bulls viel Spielfreude und waren zur Begeisterung des Publikums insgesamt auch die klar bessere Mannschaft. 

Die ersten zwei, drei Schüsse dieser Auftaktbegegnung gehörten den Gästen aus Villach, doch schon bald kamen die Red Bulls auf Betriebstemperatur und näherten sich immer mehr dem Villacher Tor an. In der achten Minute schlug Dominique Heinrich zu und brachte die Hausherren nach einem Rebound in Führung. Nur eine Minute später wurde Filip Varejcka in die Offensivzone geschickt, schoss aus der Distanz und verwertete danach seinen eigenen Rebound. Villachs Torhüter Tyler Beskorowany war zum zweiten Mal geschlagen. Die Red Bulls machten weiter Druck und erhöhten in der 13. Minute neuerlich, diesmal wurde Paul Huber direkt vorm Tor abgepasst und ließ sich die Chance auf seinen Treffer mit einer blitzschnellen Reaktion nicht entgehen. Die Villacher spielten aber auch nach vorn und kamen immer wieder zu guten Schüssen. Jerry Pollastrone fixierte schließlich den ersten Treffer der Villacher und überwand Salzburgs Schlussmann Jean-Philippe Lamoureux, der bei der Kombination der Gäste keine Chance hatte. Thomas Raffl hatte dann noch die Möglichkeit bei einem schnellen Gegenangriff auf der rechten Seite (16.), aber zur ersten Pause nahmen die Salzburger einen komfortablen 3:1-Vorsprung mit. 

Im zweiten Abschnitt waren die Villacher besser auf die Red Bulls eingestellt und wurden offensiver. In der Anfangsphase verhinderte JP Lamoureux mit zwei starken Saves den möglichen Anschlusstreffer. Dennoch erhöhten die Salzburger neuerlich. Alexander Rauchenwald war bei einem kurzen Durcheinander vor dem Villacher Tor am schnellsten und stocherte die Scheibe im Fallen über die Linie. Nur 20 Sekunden später zog Rick Schofield im Powerplay aus Halbdistanz ab und stellte mit seinem ersten Tor für die Red Bulls aufs 5:1. In der 37. Minute zog Villachs Felix Maxa im Powerplay allein aufs Tor, kam aber an JP Lamoureux nicht vorbei. Trotz etlicher guter Schüsse der Gäste waren die Salzburger gegen Drittelende wieder die bessere Mannschaft und führten verdient. 

Auch nach der Pause begnügten sich die Red Bulls nicht mit dem Verwalten des Resultats und blieben in den Zweikämpfen konsequent am Mann. In der 44. Minute hatte Yannic Pilloni nach Querpass von Paul Huber die nächste Chance. Aber auch defensiv arbeiteten die Red Bulls als Mannschaft und ließen kaum noch Villacher Möglichkeiten zu. John Peterka setzte schließlich den Schlusspunkt unter einen mehr als gelungenen Eishockeyabend mit seinem Tor in der 59. Minute zum 6:1-Endstand. Der 18-jährige Deutsche setzte die Scheibe dabei aus spitzem Winkel sehenswert unter die Querstange und unterstrich damit die starke Performance der Red Bulls.         

bet-at-home ICE Hockey League
EC Red Bull Salzburg – EC GRAND Immo VSV 6:1 (3:1, 2:0, 1:0)

Tore: Heinrich (8.), Varejcka (9.), P. Huber (13.), Rauchenwald (29.), Schofield (29./PP), Peterka (59.) resp. Pollastrone (15.)

Zuschauer: 1.400 (ausverkauft)

Salzburgs Stürmer Paul Huber

“Mit einem 6:1-Heimerfolg in die Saison reinzustarten ist richtig gut. Ich glaube, dass wir Villach heute über weite Strecken im Griff gehabt haben. Wir haben dabei die Vorgaben des Trainers gut umgesetzt und freuen uns über verdiente drei Punkte.“

Die nächsten Spiele der Red Bulls

So, 27.09.20 | HCB Südtirol Alperia – EC Red Bull Salzburg | 18:00 
Sa, 03.10.20 | EC Red Bull Salzburg – iClinic Bratislava Capitals | 19:15 
Fr, 09.10.20 | Black Wings 1992 – EC Red Bull Salzburg | 19:15

ICE Hockey League, erste Runde

Freitag:

KAC – Black Wings 0:4

(0:1 0:1 0:2)

Tore: Haudum (58./PP) bzw. Lebler (9./PP, 31., 55./PP2), Pelletier (49.)

Strafminuten: 14 bzw. 16

Salzburg – VSV 6:1

(3:1 2:0 1:0)

Tore: Heinrich (8.), Varejcka (9.), Huber (13.), Rauchenwald (29.), Schofield (29./PP), Peterka(59.) bzw. Pollastrone (15.)

Strafminuten: 12 bzw. 16

Graz – Fehervar 6:4

(1:1 2:2 3:1)

Tore: Fejes (16.), Altmann (27.), Oleksuk (36./PP, 54.), Kainz (52.), Alagic (60./EN) bzw. Erdely (13.), Kahkonen (26., 36.), Hargrove (51.)

Strafminuten: 10 bzw. 8

Innsbruck – Dornbirn 4:1

(1:0 2:1 1:0)

Tore: Lattner (14./PP), Gerlach (29.), Christoffer (33., 60./EN) bzw. Kaldis (32.)

Strafminuten: 6 bzw. 10

abgesagt: Bratislava – Bozen

Tabelle

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at