Wiederaufbau der Luchspopulation im Gesäuse

Vor kurzem haben die steirischen Grünen gemeinsam mit den ober- und niederösterreichischen Grünen einen bundesländerübergreifenden Appell zur Rettung der Luchse gestartet, nun folgt im Landtag Steiermark der nächste Schritt: Grünen-Abg. Lambert Schönleitner hat jetzt einen Antrag eingebracht, in dem die LandesrätInnen Lackner und Seitinger aufgefordert werden, den Wiederaufbau der heimischen Luchsbestände in den Kalkalpen durch gezielte Besatzmaßnahmen in Zusammenarbeit mit den Ländern Oberösterreich und Niederösterreich voranzutreiben und die langfristige Etablierung des Luchses in Österreich durch lebensraumverbessernde Maßnahmen zu unterstützen, wobei der Fokus auf der Intensivierung der bestehenden Habitat-Vernetzungen zwischen den Schutzgebieten Kalkalpen (Oberösterreich), Gesäuse (Steiermark) und Dürrenstein (Niederösterreich) liegen soll.

Die Landesregierung hat mit der Gründung der „Luchsgruppe“ (Zusammenarbeit von Naturschutz, Landwirtschaft und Jagd) bereits ein positives Bekenntnis zur Wiedereingliederung des Luchses in die steirische Natur- und Kulturlandschaft gesetzt. „Aufgrund der aktuellen Situation des österreichischen Luchses ist das Land Steiermark nun aber angehalten, im Zusammenwirken mit den Bundesländern Niederösterreich und Oberösterreich, weitere aktive Schritte zu setzen. Der Nationalpark Gesäuse mit seinen angrenzenden Schutzgebieten und das Gebiet der Steiermärkischen Landesforste stellen dazu außerordentlich geeignete Habitate dar. Der Luchs darf kein zweites Mal in Österreich aussterben!“, so Schönleitner.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at