Leitfaden für sicheren Wintertourismus

Die Sommersaison ist teilweise besser gelaufen, als erwartet. Jetzt geht es darum, bestmögliche Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Wintersaison zu schaffen. Für tausende Betriebe ist der Wintertourismus existenziell. Die Bundesregierung hat heute ein Paket präsentiert, das konkrete und praxistaugliche Corona-Sicherheitsmaßnahmen enthält.

Tourismusministerin Elisabeth Köstinger:„Wir müssen das Infektionsrisiko minimieren, um dem Tourismus ein Überleben zu ermöglichen und den Gästen gleichzeitig ein schönes Urlaubserlebnis zu bieten. Wintertourismus ohne Gäste funktioniert nicht, daher ist jede Reisewarnung eine existentielle Bedrohung für unsere Betriebe und die Arbeitsplätze zehntausender Menschen. Umso wichtiger ist es, dass wir alle die Regeln einhalten, damit die Infektionszahlen wieder hinunter gehen und die Reisewarnungen gegen Österreich zurückgenommen werden.“

  • Eine der wichtigsten Maßnahmen ist: Aprés Ski ist in der heurigen Wintersaison in Österreich nicht möglich. Sowohl indoor als auch outdoor wird es nur noch Sitzplätze geben.
  • Ski-Schulen: Max. 10 Personen pro Gruppe, Corona-Tests für Ski-Lehrer im Rahmen unseres „Testprogramms Sichere Gastfreundschaft“
  • Gastronomie: Rechtzeitig vor der Wintersaison ist die Konsumation von Speisen und Getränken auch im Outdoor-Bereich nur im Sitzen erlaubt.
  • Seilbahnen: 1-Meter-Sicherheitsabstand und Maskenpflicht
  • Advent- und Weihnachtsmärkte: Verpflichtendes Präventions-/Hygienekonzept, Besucherstrom-Management
Foto: BKA/Dragan Tatic
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at