E-Bike-Fahrer gegen Pkw. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Schwerer Verkehrsunfall

Unterstorcha, Bezirk Südoststeiermark. – In den Nachmittagsstunden des 23. September 2020 stieß ein E-Bike-Fahrer mit einem Pkw zusammen. Der Fahrradfahrer erlitt lebensbedrohliche Verletzungen.

Ein 72-Jähriger aus Berlin fuhr gegen 14.20 Uhr mit seinem Pkw auf der L201 von Kirchberg kommend in Richtung Feldbach. Zur selben Zeit lenkte ein 78-Jähriger aus dem Bezirk Weiz sein E-Bike vom Raabtal Radweg kommend in Richtung L201. Zeugenaussagen zufolge hatte der Radfahrer den Radweg bereits verlassen, wendete jedoch ohne anzuhalten und stieß dabei gegen den Pkw des entgegenkommenden Deutschen. 

Der 78-Jährige wurde in den Straßengraben geschleudert und mit lebensbedrohlichen Verletzungen in das LKH Feldbach eingeliefert. 

Firmenobjekt in Brand

Gratwein-Straßengel, Bezirk Graz-Umgebung. – Mittwochnachmittag, 23. September 2020, geriet die Lagerhalle auf einem Firmengelände in Brand. Verletzt wurde niemand.

Kurz vor 16.30 Uhr bemerkte ein auf Streife befindlicher Polizei-Motorradfahrer aus dem Bezirk Graz-Umgebung Rauch bzw. einen Brand im Bereich des Dachstuhls eines Firmengebäudes und verständigte die Feuerwehr. Mehr als 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren Gratwein, Judendorf, Eisbach-Rein sowie der Betriebsfeuerwehr Sappi Gratkorn löschten den Brand beim Nebengebäude des holverarbeitenden Betriebes.

Die Brandursache sowie die Schadenshöhe sind bislang nicht bekannt und Gegenstand weiterer Erhebungen von Brandermittlern des Landeskriminalamtes Steiermark. Verletzt wurde niemand.

Gefährlich bedroht

Sankt Michael in Obersteiermark, Bezirk Leoben. – Eine 44-Jährige schrie am Abend des 23. September 2020 in ihrer Wohnung lautstark herum und bedrohte ihre Nachbarin. 

Polizisten nahmen die Person fest.

Polizisten führten aufgrund einer Lärmbelästigung gegen 19.00 Uhr Erhebungen am Wohnsitz der 44-jährigen aus dem Bezirk Leoben durch. Weil diese ihr Verhalten nicht einstellte und zugleich auch ihre 41-jährige Nachbarin bedrohte, wurde sie wegen ihres anhaltenden und aggressiven Verhaltens festgenommen. Noch im Dienstkraftfahrzeug beschimpfte und bedrohte die Verdächtige auch die Beamten, woraufhin diese die Festnahme aufrecht hielten und die Staatsanwaltschaft kontaktierten. Aufgrund der schweren Alkoholisierung der Verdächtigten wird diese am Vormittag zum Sachverhalt befragt.

Nach Drohung festgenommen

Mürzzuschlag, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Ein 51-Jähriger bedrohte gegen Mittag des 23. September 2020 eine Mitarbeiterin der Bezirkshauptmannschaft Bruck-Mürzzuschlag mit dem Umbringen. Er wurde festgenommen.

Der 51-Jährige aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag kontaktierte gegen 13.00 Uhr eine Mitarbeiterin der Bezirkshauptmannschaft Bruck-Mürzzuschlag und teilte dieser am Telefon mit, dass er alle umbringen werde. Polizisten erhoben den angezeigten Sachverhalt und führten mit Unterstützung des Einsatzkommandos Cobra am 24. September 2020 gegen 02.00 Uhr an seinem Wohnort die Festnahme durch. Der Festgenommene wurde anschließend zur Polizeiinspektion Mürzzuschlag verbracht und wird noch am Vormittag in die Justizanstalt Leoben eingeliefert werden.

Abschluss der Grundausbildung

Steiermark. – 114 Polizistinnen und Polizisten schlossen mit dem heutigen Tag ihre Polizeigrundausbildung im Bildungszentrum der Sicherheitsakademie (BZS) Graz ab. 68 verstärken ab 1. Oktober die steirischen Dienststellen, 46 treten ihren Dienst im Bundesland Salzburg an.

19 Frauen und 49 Männer haben nach knapp zwei Jahren ihre polizeiliche Grundausbildung für die Landespolizeipolizeidirektion Steiermark abgeschlossen und erhielten am 24. September ihre Dienstzeugnisse.

Neben den polizeispezifischen Rechtsmaterien sowie dem Einsatz-und Handlungstraining standen auch gesellschaftspolitische Themen wie der Umgang mit Antisemitismus, Extremismus oder auch „Hate Crime“ und persönlichkeitsbildender Unterricht auf dem Stundenplan.

Mit persönlichen Worten wandte sich der steirische Landespolizeidirektor Hofrat Mag. Gerald Ortner, MA an die Absolventinnen und Absolventen: „Sie gehören nun zum Fundament der Polizeiarbeit! Ich wünsche Ihnen, dass Sie die Freude am Beruf behalten und die an Sie gestellten zahlreichen Herausforderungen bestmöglich meistern werden. Bleiben Sie gesund!“

Die 68 Polizistinnen und Polizisten werden ab 1. Oktober 2020 in den steirischen Dienststellen sowie an den Grenzübergangsstellen die Kolleginnen und Kollegen verstärken. Weitere 46 Absolventinnen und Absolventen, die in Graz für das Bundesland Salzburg ausgebildet wurden, treten ihren Dienst ebenfalls mit Oktober 2020 im Bereich der Landespolizeidirektion Salzburg an.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at