Bergrettungsdienst Land Steiermark. Großartiger Einsatz

Gestern wurden von der Bergrettung Krakau und der Polizei Steiermark 2 verirrte Wanderer gerettet.

Soweit nichts außergewöhnliches. Beide Wanderer sind aber taubstumm, somit gestaltete sich der Notruf, die Standortermittlung und die Kommunikation sehr schwierig.Unter Nutzung aller mobilen Nachrichtensysteme konnte die Landeswarnzentrale Steiermark ausreichend Informationen von den Notrufern erhalten. Die Rettung im Gelände erfolgte dann durch die Bergrettung und Alpinpolizei, in perfekter Kooperation mit der Landeswarnzentrale Steiermark.Die steirische Alpinpolizei mahnt zur Vorsicht: „Vor allem jetzt im Herbstbeginn bei wieder früher einsetzender Dunkelheit ist es wichtig, Touren im alpinen Gelände genauestens zu planen. Dazu gehört, neben der Tourenvorbereitung, auch die passende Ausrüstung vom Schuhwerk bis zur Stirnlampe. So kann vor allem das Risiko von unliebsamen Überraschungen und möglicherweise überflüssigen Einsätzen vermieden werden“, so der Leiter der steirischen Alpinpolizei, Oberstleutnant Siegmund Schnabl.

Quelle: Bergrettungsdienst Steiermark

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at