Klagenfurt gewinnt das Red Bulls Salute 2020

KAC entschied würdiges Endspiel gegen München knapp mit 2:1 für sich.
Kitzbühel, 20. September 2020 | Der Sieger des Red Bulls Salute 2020 heißt EC-KAC. Die Klagenfurter setzten sich im mit 468 Zuschauern ausverkauften Sportpark in Kitzbühel mit 2:1 gegen Red Bull München durch und krönten sich gleich bei ihrer ersten Teilnahme zum Turniersieger. In einer rassigen Partie behaupteten die Münchner eine 1:0-Führung bis zur zweiten Pause, ehe der KAC das Spiel im Schlussdrittel mit einem Doppelschlag zu seinen Gunsten drehte und nicht mehr hergab. Den dritten Platz sicherte sich zuvor der EC Red Bull Salzburg mit einem 3:2-Sieg gegen die spusu Vienna Capitals. 

Der KAC begann stark, machte sofort Druck und prüfte Münchens Goalie Daniel Fießinger mit einigen sehr guten Schüssen. Red Bull München kam langsamer in die Partie, spielte dafür ab der 6. Minute ein erstes gefährliches Powerplay. In weiterer Folge hatte u.a. Münchens Derek Roy zwei Top-Chancen auf die Führung, konnte aber jeweils aus kurzer Distanz nicht verwerten. In die erste Pause gingen die Red Bulls aus München mit einem 5:3-Überzahlspiel und setzten das im zweiten Abschnitt fort. Doch erst unmittelbar nach dem Powerplay sollte die Scheibe reingehen, Routinier Yannic Seidenberg zog von der blauen Linie ab und netzte ein, Klagenfurts Goalie Sebastian Dahm hatte keine Sicht. In weiterer Folge drückten die Münchner und hätten ihre Führung leicht ausbauen können. In der zweiten Hälfte des zweiten Abschnitts hatten aber auch die Klagenfurter wieder ihre Möglichkeiten, wurden u.a. im Powerplay brandgefährlich, konnten aber Daniel Fießinger nicht bezwingen. 

Im Schlussdrittel aber drehten die Klagenfurter die Partie innerhalb einer Minute zu ihren Gunsten. Zuerst nutzte Nick Petersen einen Schnitzer in der Münchner Defensive (41.) und dann traf Samuel Witting bei einem Konter 3 auf 2 (42.) zur 2:1-Führung des KAC. Danach wurde das Spiel noch intensiver, verbissen wurde um jeden Zentimeter Eis gekämpft, es ging hin und her mit weiteren Chancen auf beiden Seiten. In den letzten zwei Minuten versuchten es die Münchner ohne Goalie, aber die Abwehr des KAC war nicht mehr zu bezwingen und nach einer extrem spannenden Schlussphase brachten die Klagenfurter den Sieg schließlich über die Zeit. Der KAC feierte damit bei seiner ersten Teilnahme am Red Bulls Salute gleich den Turniersieg – nur für Routinier Thomas Koch war dieser Erfolg nicht ganz neu, der 37-jährige Klagenfurter durfte das schon in früheren Jahren mit dem EC Red Bull Salzburg erleben. 

Red Bulls Salute 
EC-KAC – EHC Red Bull München 2:1 (0:0, 0:1, 2:0)
Tore: Petersen (41.), S. Witting (42.) resp. Seidenberg (22.)   

Red Bulls Salute 2020 | Ergebnisse
Sa, 19.09.20
Halbfinale 1: EC Red Bull Salzburg – EC-KAC  0:4 (0:0, 0:2, 0:2)
Halbfinale 2: EHC Red Bull München – spusu Vienna Capitals  2:1 (1:0, 1:1, 0:0) 

So, 20.09.20
Spiel um Platz 3: EC Red Bull Salzburg – spusu Vienna Capitals  3:2 (1:0, 1:1, 1:1)
Finale: EC-KAC – EHC Red Bull München  2:1 (0:0, 0:1, 2:0)

Red Bulls Salute 2020 | Endstand

1. EC-KAC
2. EHC Red Bull München
3. EC Red Bull Salzburg
4. spusu Vienna Capitals

Red Bulls Salute | Alle Sieger

2020: EC-KAC
2019: EHC Red Bull München
2018: SC Bern 
2017: EHC Red Bull München

2013: JYP
2012: Lulea Hockey
2011: EC Red Bull Salzburg
2010: Eisbären Berlin
2009: EC Red Bull Salzburg
2008: HC Sparta Prag
2007: L.A. Kings
2006: ZSC Lions
2005: ERC Ingolstadt

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at