Klettersteiggeher fanden leblosen Mann. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Breitenau am Hochlantsch, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Klettersteiggeher fanden am frühen Abend des 18. September 2020 beim Abstieg von der Roten Wand einen leblosen Wanderer.

Einsatzkräfte konnten ihn nur noch tot bergen.

Gegen 17.00 Uhr, beim Abstieg von der Roten Wand (Grazer Bergland), fanden drei Klettersteiggeher den Mann etwa 200 Meter unterhalb des Gipfels am Wanderweg 747 und setzten einen Notruf ab.  

Einsatzkräfte von Bergrettung Mixnitz und Alpinpolizei Hochsteiermark konnten vor Ort nur noch den Tod des leblosen Mannes feststellen.

Erhebungen ergaben, dass es sich um einen 77-Jährigen aus dem Bezirk Graz-Umgebung handelt. Er dürfte eines natürlichen Todes verstorben sein und wurde mittels Polizeihubschrauber der Flugeinsatzstelle Graz geborgen.

Trickbetrug

Graz, Bezirk Jakomini. – Eine 81-Jährige wurde Freitagnachmittag, 18. September 2020, Opfer eines Betrugs. Ein bislang Unbekannter hatte sich als Mitarbeiter der Stadt Graz ausgegeben und mehrere hundert Euro erbeutet.

Gegen 14.00 Uhr erschien ein bislang Unbekannter an der Wohnadresse der 81-jährigen Grazerin. Dabei gab sich der Mann als Mitarbeiter der Stadt Graz aus und forderte noch angeblich offene Rückstände der monatlichen Stromkosten. Auch wenn es zu keiner unmittelbaren Gewaltanwendung kam gab die 81-Jährige an, sich vor dem als etwa 1,70 Meter großen und rund 40 bis 50 Jahre alten Mann gefürchtet zu haben. Er sprach Deutsch mit ausländischem Akzent und flüchtete mit 500 Euro Bargeld.

Straßenbahnunfall

Graz Innere-Stadt. – Zur Mittagszeit des 18. September 2020 stieß ein schwer alkoholisierter Fußgänger mit einer Straßenbahn zusammen. Der Mann wurde schwer verletzt.

Gegen 14.00 Uhr stieß ein alkoholisierter 53-jähriger Grazer in der Murgasse mit der Straßenbahnlinie 202 zusammen. Laut den Angaben des 48-jährigen Variobahnfahrers aus dem Bezirk Voitsberg, habe der Fußgänger ohne auf den Verkehr zu achten den Gehsteig verlassen und die Fahrbahn betreten. Dabei stieß der Mann zwischen zweiten und dritten Einstieg gegen die Längsseite der Straßenbahn. 

Der Fußgänger erlitt schwere Verletzungen am Oberkörper und am Kopf. Er wurde vom Roten Kreuz in das Krankenhaus Graz eingeliefert. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab eine schwere Alkoholisierung des Verletzten.

Scheinwerfer ausgebaut

Raaba-Grambach, Bezirk Graz-Umgebung. – Bislang unbekannte Täter stahlen in der Nacht auf Freitag, 18. September 2020, mehrere Scheinwerfer aus Geländefahrzeugen. Der Schaden dürfte mehrere zehntausend Euro betragen.

Gegen 00.30 Uhr gelangte ein bislang unbekannter Täter auf den frei zugänglichen Abstellplatz von rund 40 neuen Geländewägen. Dort demontierte er die Abdeckungen von Frontscheinwerfer und stahl diese aus insgesamt acht Fahrzeugen. Bei einem neunten Pkw blieb es aufgrund eines Frontbügels beim Versuch. Polizisten konnten im Umfeld der Fahrzeuge zurückgelassene Schrauben und ein offensichtliches Tatwerkzeug sicherstellen, welches kriminaltechnisch untersucht wird. Die Ermittlungen laufen.

Dachbrand

Ratschendorf, Bezirk Südoststeiermark. – Bei Arbeiten am Dach geriet am Nachmittag des 18. September 2020 ein Dachstuhl in Brand. 

Zwei slowenische Arbeiter (30+31) führten gegen 16.00 Uhr Flämmarbeiten auf einem Dach durch. Dabei fing das Dachkonstruktionsholz Feuer. Die Feuerwehren Ratschendorf, Gosdorf und Misseldorf standen im Einsatz und löschten den Brand. Es wurden keine Personen verletzt, die Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt.

Brandereignis

Bad Loipersdorf, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Samstagnachmittag, 19. September 2020, kam es zu einem Brand in einem Einfamilienhaus. Personen und Tiere kamen nicht zu Schaden.

Gegen 16:00 Uhr geriet ein Einfamilienhaus aus bislang unbekannter Ursache in Brand. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich weder Personen noch Tiere im Haus. Die Feuerwehren Loipersdorf, Dietersdorf und Stein standen mit insgesamt 39 Kräften und sieben Fahrzeugen im Einsatz. Die Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt.

Fahrradfahrer verletzt

Graz, Bezirk Mariatrost. – Samstagvormittag, 19. September 2020, verletzte sich ein 40-jähriger Fahrradfahrer bei einer Kollision mit einem Pkw unbestimmten Grades.

Gegen 10:55 Uhr fuhr der 40-jährige Grazer mit seinem Fahrrad auf der Hilmteichstraße in Richtung Mariatroster Straße. Der Pkw hinter ihm dürfte von einem 70-Jährigen aus dem Bezirk Leibnitz gelenkt worden sein. Der 40-Jährige beabsichtigte bei einer dort befindlichen Kreuzung links in die Mariatroster Straße einzubiegen. Der 70-Jährige beabsichtigte dieselbe Kreuzung geradeaus in die Mariagrüner Straße zu überqueren.

Der 40-Jährige gab an, ein deutlich sichtbares Handzeichen gegeben zu haben und im selben Moment einen Anstoß am Fahrrad gespürt zu haben, weswegen er zu Sturz gekommen sei.

Der 70-Jährige gab an, den 40-jährigen Radfahrer nie wahrgenommen zu haben und einen Anstoß an seinem Fahrzeug bemerkt zu haben, als er dieses an der Kreuzung in Bewegung setzte.

Bei dem Vorfall wurde der 40-Jährige unbestimmten Grades verletzt und vom Roten Kreuz ins LKH Graz gebracht. Der 70-Jährige blieb unverletzt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at