Die MotoGP in der Emilia-Romagna – am Samstag und Sonntag LIVE auf Servus TV

Die MotoGP bleibt unvorhersehbar. Das erste Misano-Wochenende brachte den vierten Premierensieger im sechsten Rennen, die Top 3 der Gesamtwertung hatten mit der Entscheidung nichts zu tun. ServusTV-Experte Alex Hofmann: „Realistisch betrachtet kämpfen noch zehn Fahrer um die WM.“ ServusTV überträgt den Großen Preis der Emilia-Romagna am Samstag und Sonntag live.


Dichte größer als je zuvor
In Abwesenheit von Titelverteidiger Marc Márquez gestaltet sich die WM offener denn je. Ein Dutzend Fahrer stand in diesem Jahr bereits am Podest, keiner öfter als zweimal. Zuletzt fügte sich der zweitplatzierte Sensations-Comebacker Pecco Bagnaia hinzu, Franco Morbidelli jubelte über seinen ersten Sieg. ServusTV-Experte Alex Hofmann: „Alle haben gemerkt, dass die Zeit gekommen ist, um den nächsten Schritt zu machen. Und der fällt dir den Tick leichter, als wenn du dich noch um Márquez kümmern musst.“

Kein Fahrer zeigt Konstanz
200 Punkte sind in den verbleibenden acht Rennen noch zu holen. Aufgrund der bisher so unkonstanten Leistungen des gesamten Feldes hätte selbst der weiterhin verletzte spanische Superstar bei einem sofortigen Wiedereinstieg Titelchancen, ist Hofmann überzeugt. „Letztlich muss man den Kreis der WM-Anwärter wahrscheinlich auf fünf, sechs Fahrer einengen. Ich kann mich dennoch nicht erinnern, wann dies zu Saisonmitte zuletzt der Fall war.“

An schlechten Tagen durchgereicht
Auch Gesamtleader Andrea Dovizioso vermochte lediglich punktuell zu überzeugen. „Wenn wir nur einen konstanten Fahrer hätten, wäre dieser klarer WM-Führender. Aktuell landest du an einem schlechten Tag aber irgendwo zwischen Platz 10 und 15.“ So macht sich offenbar bei Fabio Quartararo Nervosität breit, der zu Saisonstart noch beide Hitzeschlachten von Jerez für sich entschieden hatte. „Die Unbeschwertheit aus dem letzten Jahr hat sich verflüchtigt, denn jetzt muss er liefern. Die Erwartungshaltung lautet Podium, eigentlich sogar Sieg.“

Yamaha wieder Favorit
Für KTM verlief Teil I des Misano-Doppels trotz ansprechender Rundenzeiten eher suboptimal, abschreiben will der ServusTV-Experte die Mattighofner aber nicht: „Oft ist es ja nur die kleine Schraube, die du verstellst. Und 2019 war Misano für KTM eines der besten Rennen.“ Hofmanns Prognose für das Adria-Sequel: „Ich gehe von einer 2.0-Version des letzten Wochenendes aus: Alle gegen Yamaha.“ Aber: „Eine Eins-zu-Eins-Kopie hat es in Back-to-Back-Rennen noch nicht gegeben.“

Andrea Dovizioso im Exklusiv-Talk
Rund um die Rennaction spricht WM-Spitzenreiter Andrea Dovizioso im exklusiven Interview über das Ende seiner Ducati-Ära und die Pläne für die kommende Saison. Weiters wird der von ServusTV-Experte und Márquez-Ersatzfahrer Stefan Bradl bereits getestete Funk im Helm durchleuchtet. Zudem geht ServusTV der Frage nach, ob Lokalmatador Valentino Rossi in Misano seinen 200. Podestplatz einfahren kann, an dem er am vergangenen Sonntag nur haarscharf vorbeischrammte.

Halbzeit in den unteren Klassen
Zum Halbzeitrennen der Moto2 gibt es die große Zwischenbilanz und einen Ausblick auf die zweite Saisonhälfte sowie ein Corona-Update zu Jorge Martín. Und in der Moto3 wird Albert Arenas vorgestellt, der trotz Sturz beim Grand Prix von San Marino die WM-Führung behaupten konnte. Moderatorin Eve Scheer und Experte Gustl Auinger berichten direkt aus der Boxengasse in Misano, Christian Brugger und Alex Hofmann kommentieren aus dem Studio in Salzburg.

Gran Premio TISSOT dell’Emilia Romagna e della Riviera di Rimini am 19. und 20. September bei ServusTV:
Samstag (19. September):
12:25 Uhr: Beginn der Live-Übertragung
12:35 Uhr: Qualifying Moto3 LIVE
13:30 Uhr: 4. freies Training MotoGP LIVE
14:10 Uhr: Qualifying MotoGP LIVE
15:05 Uhr: Qualifying Moto2 LIVE

Sonntag (20. September):
10:20 Uhr: Beginn der Live-Übertragung
11:00 Uhr: Rennen Moto3 LIVE
12:20 Uhr: Rennen Moto2 LIVE
14:00 Uhr: Rennen MotoGP LIVE

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at