34 Gemeinden aus dem Murtal beteiligen sich 2020 an der Europäischen Mobilitätswoche von 16. bis 22.9.

Steiermarkweit mit 170 Partner-Gemeinden so viele TeilnehmerInnen wie noch nie

Straßenmal-Aktionen bei Schulen und Kindergärten, Kurzvideos und Podcasts, Fahrradserviceboxen zum vergünstigten Preis, eine Fahrradwaschanlage zum Ausleihen, Testen von Falt- und Transporträdern sowie von E-Bikes und E-Autos, eine Radsternfahrt und vieles mehr: Das sind die Schwerpunkte der Europäischen Mobilitätswoche. Ihr Ziel: Gemeinden und Regionen zu sanfter Mobilität zu motivieren und damit auch möglichst vielen BürgerInnen den Umstieg auf klimafreundliche Mobilitätsformen zu erleichtern.

In der Steiermark organisiert das Klimabündnis im Auftrag des Landes Steiermark die weltweit größte Kampagne für sanfte Mobilität, österreichweit wird die Mobilitätswoche vom Bundesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie unterstützt.

„Der Klimawandel ist in der Steiermark angekommen und stellt uns vor enorme Herausforderungen. Wenn wir unser Bundesland auch für unsere Kinder und Enkel lebenswert erhalten wollen, müssen wir fossile Energieträger schrittweise durch erneuerbare Energien ersetzen. Gerade der Mobilitätsfrage kommt hierbei eine große Bedeutung zu. Neben dem notwendigen Fokus auf öffentliche Verkehrsmittel und sanfte Mobilität, verfolgen wir mit der Elektromobilitätsstrategie des Landes zahlreiche Maßnahmen, um die Voraussetzungen für den Umstieg zu schaffen: Der Ausbau der E-Ladestellen, die Umstellung der Landesflotte, die Forcierung von E-Car-Sharing und vieles mehr.“, erklärt die Umweltlandesrätin Ursula Lackner und ergänzt:  „Im Rahmen der Kampagne ‚Ich Tu’s‘ wird vor allem die wichtige Bewusstseinsbildung in allen Bevölkerungsteilen vorangetrieben. Seit dieser Legislaturperiode werden die Anstrengungen durch das neue Klimakabinett unterstützt, das Umweltschutz in der Steiermark zur Querschnittsmaterie gemacht hat.“

 „Unser großes Ziel ist es, die Mobilität in der Steiermark in Zukunft noch umweltfreundlicher zu gestalten. Die Europäische Mobilitätswoche leistet einen wichtigen Beitrag zur weiteren Bewusstseinsbildung für mehr Umwelt- und Klimaschutz. Ich danke den Organisatoren und allen teilnehmenden steirischen Gemeinden, die mit ihrer Beteiligung eine wichtige Botschaft aussenden“, sagt Landeshauptmann-Stv. Anton Lang.  

Eine Auswahl an Aktionen im Rahmen der  Mobilitätswoche im Murtal:

  • in vielen Gemeinden sorgen SchülerInnen mit Straßenmalereien für eine Verkehrsberuhigung;
  • Knittelfeld veranstaltet am Samstag, 19. September, von 8 bis 12:30 Uhr auf dem Hauptplatz das traditionelle Mobilitätsfest mit einer Fahrradbörse

Teilnehmende Gemeinden im Murtal:

Fohnsdorf, Gaal, Hohentauern, Zeltweg, Judenburg, Kobenz, Krakau, Lobmingtal, Mühlen, Murau, Neumarkt in der Steiermark, Niederwölz, Obdach, Oberwölz, Pöls-Oberkurzheim, Pölstal, Ranten, Pusterwald, Sankt Georgen ob Judenburg, Sankt Georgen am Kreischberg, Sankt Lambrecht, Sankt Marein-Feistritz, Sankt Margarethen bei Knittelfeld, St. Peter am Kammersberg, Sankt Peter ob Judenburg, Scheifling, Schöder, Seckau, Spielberg, Stadl-Predlitz, Teufenbach-Katsch, Unzmarkt-Frauenburg , Weißkirchen in Steiermark


Weitere Informationen zur Mobilitätswoche finden Sie unter
www.mobilitaetswoche.at

(c) Land Steiermark / Purgstaller

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at