Nach Kajakunfall verstorben//Am Kinderspielplatz: Öffentlich geschlechtliche Handlung. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Teufenbach-Katsch, Bezirk Murau. – Ein 66-Jähriger kam Montagnachmittag, 14. September 2020, nach einem Kajakunfall ums Leben. Die sofortige Hilfe von Begleitern und Einsatzkräften blieb ohne Erfolg.

Gemeinsam mit zwei Verwandten unternahm der 66-Jährige aus Klagenfurt am Montag eine Kajaktour entlang der Mur. Die drei Kärntner waren jeweils mit einem eigenen Kajak von Murau nach Judenburg unterwegs gewesen. Gegen 15.10 Uhr verlor der 66-Jährige schließlich auf Höhe Frojach aufgrund der Strömung die Kontrolle über sein Kajak, wobei sich dieses querstellte und der Mann aus dem schaukelnden Paddelboot ins Wasser fiel. Nachdem sich der 66-Jährige trotz Schwimmweste nicht mehr ausreichend selbst helfen konnte, kam ihm sein Begleiter (41) sofort zur Hilfe und zog ihn wieder ins Kajak. Als der Helfer das kleine Boot schließlich zum Ufer steuerte, erlitt der 66-Jähige plötzlich noch im Kajak einen Herzkreislauf-Stillstand.

Auch der Bruder des 66-Jährigen leistete umgehend Erste Hilfe und begann sofort mit der Reanimation des Mannes. Währenddessen alarmierte der 41-Jährige die Rettungskräfte und wies diese ein. Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, Rettung sowie ein Notarzt brachten den 66-Jährigen über die Uferböschung und setzten die Reanimationsmaßnahmen fort. Diese musste in der Folge jedoch erfolglos beendet werden. Der 66-Jährige verstarb laut Arzt noch an Ort und Stelle an den Folgen seines Herzkreislauf-Versagens. Angehörige wurden vom Kriseninterventionsteam betreut.  

Luft aus Reifen gelassen

Straden, Bezirk Südoststeiermark. – Bislang unbekannte Täter beschädigten über das vergangene Wochenende mehrere abgestellte Fahrzeuge, indem sie Luft aus den Reifen ließen. Die Ermittlungen laufen.

In der Zeit von 11. September 2020, 14.25 Uhr, bis 14. September 2020, 06.45 Uhr, waren drei Fahrzeuge eines mobilen Dienstes (Hilfswerk Steiermark) am öffentlichen Parkplatz des Friedhofes abgestellt. In dieser Zeit dürften Unbekannte die Luftventilkappen unterschiedlicher Reifen entfernt und die Luft daraus abgelassen haben. Bei den betroffenen Klein-Pkw handelte es sich ausschließlich um Fahrzeuges dieses mobilen Dienstes. 

Die entstandene Schadenshöhe steht bislang nicht fest. Die Ermittlungen laufen.

Pkw gegen Mofa

Fohnsdorf, Bezirk Murtal. – Im Bereich eines Einkaufszentrums kollidierten Montagnachmittag, 14. September 2020, eine 39-jährige Pkw-Lenkerin und ein 66-jähriger Mofa-Lenker. Dabei wurde der Mann schwer verletzt.

Gegen 13.00 Uhr fuhr die 39-Jährige aus dem Bezirk Murtal mit ihrem Pkw vom Parkplatz des Einkaufszentrums kommend über den Kreuzungsbereich der sogenannten „Lidl-Kreuzung“. Dabei kollidierte sie aus bislang unbekannter Ursache rechtwinkelig mit einem 66-jährigen Mofa-Lenker, ebenso aus dem Bezirk Murtal. Dieser war von einer Verbindungsbrücke kommend in Richtung Unfallstelle unterwegs gewesen.

Der 66-Jährige trug einen Helm, erlitt jedoch beim Sturz eine schwere Verletzung am Arm. Die Pkw-Lenkerin blieb unverletzt.

Hinweise auf eine Alkoholisierung konnten nicht erhoben werden.

Mit Steinblock verletzt

Graz, Bezirk Lend. – Ein 20-jähriger Arbeiter verletzte sich Montagvormittag, 14. September 2020, beim Tragen eines rund 150 Kilogramm schweren Steinblockes in einer Kirche unbestimmten Grades.

Gegen 09.45 Uhr waren die beiden aus Graz stammenden Arbeiter im Alter von 20 und 23 Jahren in der Minoritenkirche damit beschäftigt, mehrere Steinblöcke aus dem sogenannten Minoritensaal zu entfernen. Dabei mussten sie einen etwa 50 x 200 cm großen Steinblock aus dem ersten Stock hinuntertragen. Im Bereich des Zwischenplateaus des Treppenhauses rutschte der rund 150 kg schwere Stein dem vorausgehenden 23-Jährigen aus der Hand, nachdem ihn die Kraft verließ. Der 20-Jährige konnte den Stein Folge dessen alleine nicht mehr halten, woraufhin er diesen fallen lassen musste. Dabei traf der Steinblock den 20-Jährigen am rechten Bein.

Der junge Grazer verspürte einen starken Schmerz und gab an, seinen Fuß nicht mehr bewegen zu können. Zudem wies er, trotz Arbeitsschuhen, Abschürfungen und Schwellungen auf. Der 20-Jährige wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades vom Rettungsdienst ins UKH Graz eingeliefert. 

Brandstiftung ermittelt: Verdächtiger festgenommen

Hitzendorf, Bezirk Graz-Umgebung. – Wie berichtet, geriet in der Nacht auf Sonntag, 13. September 2020, ein Wirtschaftsgebäude aus vorerst ungeklärter Ursache in Brand. Nun nahmen Brandermittler einen 20-jährigen Tatverdächtigen fest. Er steht im Verdacht, das Feuer gelegt zu haben.

Kurz nach 01.30 Uhr hatte die 50-jährige Besitzerin den Brand des Wirtschaftsgebäudes eines ehemaligen Bauernhofes im Ortsteil Holzberg bemerkt und verständigte die Einsatzkräfte. Das Objekt war in Vollbrand geraten und brannte zur Gänze nieder. Verletzt wurde niemand.

Im Rahmen der Brandursachenermittlung konnten Kriminalisten des Landeskriminalamtes Steiermark eine technische Brandursache ausschließen. Umfangreiche Ermittlungen führten die Brandermittler schließlich zu einem unweit entfernt wohnenden Tatverdächtigen im Alter von 20 Jahren. Dieser steht im Verdacht, den Brand auf dem Nachhauseweg von einer Feier gelegt zu haben. Dabei führte ihn sein Weg zu Fuß am Wirtschaftsgebäude vorbei, wobei er das Feuer im frei zugänglichen und überdachten Bereich des Objektes gelegt haben dürfte.

Der 20-Jährige zeigte sich bei seiner Einvernahme geständig und wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Durch den Brand entstand ein Sachschaden in der Höhe von mehreren zehntausend Euro.

Straßenbahn kollidierte mit Radfahrer

Graz, Bezirk Jakomini. – Montagvormittag, 14. September 2020, kam es zu einer Kollision zwischen einer Straßenbahn und einem 74-jährigen Radfahrer. Dabei wurde der Radfahrer schwer verletzt.

Gegen 09:30 Uhr führte eine 37-Jährige die Straßenbahn auf der Conrad-von-Hötzendorf-Straße in Richtung Norden. Laut ihren Angaben querte plötzlich auf Höhe Schießstattgasse ein 74-jähriger Grazer mit seinem Fahrrad die Gleise in Richtung Osten. Trotz sofort eingeleiteter Notbremsung kam es zur Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Der 74-Jährige wurde auf die Fahrbahn geschleudert und schwer verletzt. Er gab an, dass er noch vor der herannahenden Straßenbahn die Gleise queren wollte.

Nach der Erstversorgung wurde der 74-Jährige ins LKH Graz eingeliefert.

Die 37-Jährige blieb unverletzt. Die in der Straßenbahn befindlichen 30 bis 40 Personen dürften auch unverletzt geblieben sein.

Am Kinderspielplatz: Öffentlich geschlechtliche Handlung

Graz, Bezirk Gösting. – Montagmittag, 14. September 2020, wurde ein bislang unbekannter Mann dabei beobachtet, wie er im Bereich eines Kinderspielplatzes an sich selbst offensichtlich geschlechtliche Handlungen vornahm. Er flüchtete unerkannt. Die Polizei fahndet mit einer Personsbeschreibung nach dem Mann und gibt Präventionstipps.

Gegen 12.30 Uhr beobachtete eine Frau im Bereich des Kinderspielplatzes in der Augasse (Höhe Nr. 81a) einen unbekannten Mann, welcher offensichtlich onanierte. Als der Mann die Grazerin bemerkte, flüchtete er unerkannt mit einem Fahrrad über den Verbindungsweg zwischen Augasse und Fischeraustraße in unbekannte Richtung. Eine Fahndung verlief bisher ohne Erfolg, zudem die Anzeige erst einige Stunden später erstattet wurde.

Personsbeschreibung:

Mann, ca. 30 bis 35 Jahre alt, dunkler Vollbart, schütteres Haar, heller Hauttyp; bekleidet mit einer beigen langen Hose und einem beigen T-Shirt; er flüchtete mit einem schwarzen unauffälligen Fahrrad;

Hinweise sind an die Polizeiinspektion Graz-Wienerstraße unter 059133/6594 erbeten.

Tipps der Kriminalprävention:

Kinder werden zwar oft vor dem „fremden Mann“ gewarnt, allerdings finden sexuelle Übergriffe auf Kinder überwiegend innerhalb von Familien bzw. im engeren Bekanntenkreis statt. Derartige Handlungen durch fremde Personen sind eher die Ausnahme. Wichtig ist es, das Selbstbewusstsein von Kindern zu stärken. Worüber Erwachsene bezugnehmend auf solche Fälle jedenfalls mit ihren Kindern sprechen sollten, haben wir auf der Homepage der „Polizei Steiermark“ zusammengefasst > https://bit.ly/3ixhz7v

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at