Tauplitz: Rettung aus alpiner Notlage

Tauplitz, Bezirk Liezen. – Ein Wanderer und eine Wanderin, 25 und 21 Jahre alt, mussten Sonntagabend, 13. September 2020, aus einer alpinen Notlage gerettet werden. Beide blieben unverletzt. 

Gegen 12:15 Uhr beabsichtigten der 25-Jährige und die 21-Jährige, beide aus Linz (OÖ), von der Tauplitzalm aus eine Wanderung auf das Große Tragl (2176m) im Toten Gebirge zu unternehmen. Als die beiden gegen 16:00 Uhr den Gipfel noch nicht erreicht hatten, beschlossen sie umzukehren.

Im Zuge des Abstieges kamen die beiden jedoch vom markierten Weg ab, worauf sie den Schneestangen folgten, welche im Winter die Skitourenroute markieren. Dadurch kamen sie immer mehr in unwegsames, steiles Gelände und fanden letztendlich nicht mehr auf den markierten Weg zurück. Aufgrund dessen setzten sie gegen 18:00 Uhr einen Notruf ab. Die Wanderin und der Wanderer wurden vom Polizeihubschrauber „Libelle Salzburg“ nördlich oberhalb des Steirersees, auf einer Seehöhe von 1730 m lokalisiert und mittels Taubergung zur Tauplitzalm geflogen. Als Grund für die Notlage gaben beide schlechtes Zeitmanagement sowie mangelnde Tourenplanung an.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at