Nachtrag: B320/Stainach: 3 Verletzte bei Frontalem

Am Donnerstag dem 10.09.2020 ereignete sich auf der berüchtigten B320 im Bereich der Ortsumfahrung Stainach erneut eine folgenschweren Frontalkollision, die wiederum 3 zum Teil Schwerverletzte forderte! 

Aus noch ungeklärter Ursache kam es unmittelbar vor der Wanne Stainach – in Fahrtrichtung Schladming gesehen – zur Kollision zwischen einem PKW und einem Kleinbus. Neben den Feuerwehren Stainach und Unterburg, die um 21:22 Uhr gemäß Alarmstichwort „T10-VU-eingeklemmte Person“ von „Florian Steiermark“ zur Menschenrettung alarmiert wurden, setzte sich auch ein Großaufgebot an Rotkreuz-Einheiten, First-Respondern, Notärzten und Polizeistreifen in Bewegung. Neben dem Absichern der Einsatzstelle, dem Errichten eines Brandschutzes sowie dem großzügigen Ausleuchten der Einsatzstelle galt es für die Kräfte der Feuerwehren die eingesetzten Sanitäter-Teams bei der Versorgung und Betreuung der insgesamt 3 verletzten Personen zu unterstützen. Trotz der massiven Verformungen der Fahrzeuge durch die heftige Kollision, konnten alle Beteiligten bereits vor Eintreffen der Wehren glücklicherweise ohne dem Einsatz hydraulischer Rettungsgeräte befreit werden.

Einer der beiden Lenker erlitt allerdings durch die Wucht des Aufpralls lebensbedrohliche Verletzungen und musste mittels Notarzthubschrauber C17 in das UKH Graz geflogen werden. Der zweitbeteiligte Lenker wurde ebenso schwer verletzt. Er und sein Beifahrer – der mit leichten Verletzungen davon kam – wurden in die Krankenhäuser Rottenmann und Schladming eingeliefert.

Im Anschluss wurden ausgelaufene Betriebsmittel gebunden und umfangreiche Aufräumarbeiten in Zusammenarbeit mit der Straßenmeisterei und dem Abschleppunternehmen durchgeführt. Die Feuerwehren meldeten sich nach rund zweieinhalb Stunden wieder einsatzbereit!

Neben den Feuerwehren Stainach und Unterburg die mit 6 Fahrzeugen und rund 30 Mann im Einsatz standen, waren mehrere RTW der ÖRK-Ortsstellen Stainach und Bad Mitterndorf, 1 First-Responder,  Notarzt mit NEF,  Notarzt mit NAH C17, Notarzt Dr. Lachini, mehrere Polizeistreifen, die Straßenmesiterei Liezen und das Abschleppunternehmen Knerzl mit 2 LKW im Einsatz!

BERICHT:
OBI Silvestro ESPOSITO
Beauftragter für ÖA/Presse A03 BFVLI

BILDER:
FF Stainach

Quelle: Bezirksfeuerwehrverband Liezen

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at