Elza Grimm Trash Figures: erstes Longplayer-Album „Trash Figures“ ist erschienen

Jetzt ist es endlich soweit. Für sein Debütalbum „Trash Figures“ hat sich der Steirer Elza Grimm drei Jahre Zeit genommen. Dafür fährt es einem aber umso wilder in die Knochen, wenn man in das am 11.09. erschienene knapp 35-minütige Konzeptalbum eintaucht.

Bei „Trash Figures“ ist Elza Grimm seinen Einflüssen treu geblieben. Englische und deutsche Texte vermischt er unbeschwert mit Electro Pop und Indie Rock zu einem dichten aber diesmal sehr beat- und basslastigen Sound.

Wer sich darunter nichts vorstellen kann, sollte in die nun auch zeitgleich erschienene zweite Singleauskopplung „Mata Hari“ reinhören. Den Ohrwurm inklusive Video findet man auf Youtube unter Elza Grimm – Mata Hari (Official Music Video) – YouTube

Konzeptionell deutet der Albumtitel schon an, worum es geht: „Trash Figures“ ist von den Populärkulturikonen der 1910er bis 1950er Jahre inspiriert. Referenzen auf H.P. Lovecraft, George Orwell oder eben Mata Hari bestimmen die Lyrics. Das Albumsetting versprüht durch gezielte Querverweise auf die Gegenwart in seiner Gesamtheit aber stets einen brandaktuellen Zeitgeist, wie z.B. im Song „Secret Nazi Company“.

Fazit: Wem „Adamadafakas“ gefallen hat, den wird „Trash Figures“ auch begeistern. Dieses Album ist textlich tiefgängig, tanzbar und geht absolut ins Ohr. „Trash Figures“ gibt’s als Download und Stream auf amazon und Spotify und als Hard Cover CD auf Anfrage unter music@elzagrimm.com

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at