So funktioniert die Corona-Ampel

Am 4. September 2020 ist das Corona-Ampelsystem in Betrieb gegangen. Dieses ist online auf corona-ampel.gv.at abrufbar. Die für jede Ampelfarbe geplanten Maßnahmen sind auf der Homepage zur Corona-Ampel ersichtlich. Zeitnah sollen entsprechende regionale Rechtsakte erlassen werden, die dann auch rechtsverbindlich sind. Bis dahin gelten auch weiterhin die bereits bestehenden bundesweiten Gesundheitsauflagen insbesondere die COVID-Lockerungs-VO

Die Corona-Ampel soll eine Bewertung der regionalen epidemiologischen Situation ermöglichen. Hierzu analysiert eine Expertenkommission insbesondere das Verbreitungsrisiko (z. B. Ansteckungszahlen) und das Systemrisiko (z. B. Auslastung des Gesundheitsversorgungssystems), ehe für jeden Bezirk eine von folgenden Ampelfarben festgelegt wird: grün (geringes Risiko: einzelne Fälle, isolierte Cluster) >>gelb (mittleres Risiko: moderate Fälle, primär in Clustern) >>orange (hohes Risiko: Häufung von Fällen, die keinen Clustern zuordenbar sind) >>rot (sehr hohes Risiko: unkontrollierte Ausbrüche, großflächige Verbreitung) >>Diese Einstufung soll in Zukunft zielgerichtete regionale Präventionsmaßnahmen ermöglichen. Abhängig vom jeweiligen epidemiologischen Risiko werden der Bundesminister, die Landeshauptleute und die Bezirksverwaltungsbehörden auch rechtlich verbindliche Hygienemaßnahmen vorschreiben. Solche beziehen sich insbesondere auf folgende Bereiche: MindestmaßnahmenArbeit und WirtschaftBildungGesundheits- und SozialbereichSportTourismusTransport Beachten Sie bitte, dass selbst auf der grünen Ampelstufe ein Infektionsrisiko besteht. Zudem gelten bereits bestehende bundesweite Gesundheitsauflagen weiterhin, selbst wenn zusätzliche regionale Maßnahmen erlassen werden sollten. Dementsprechend bleibt insbesondere die COVID-Lockerungs-VO vorerst in Kraft. Weitere Informationen zur bestehenden Rechtslage finden Sie in den Coronavirus-FAQ

Unser Tipp: Bitte besuchen Sie die Corona-Ampelkarte sowie den Corona-Infopoint der WKO Steiermark regelmäßig. Diese werden laufend aktualisiert – und damit kann es auch zu Änderungen der Maßnahmen und Empfehlungen für die betroffenen Regionen kommen.
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at