EC Red Bull Salzburg im Heimdoppel gegen EHC Red Bull München. Beide Spiele im Livestream zu sehen

Salzburg, 10. September 2020 | Am kommenden Wochenende, Freitag (19:15 Uhr) und Sonntag (17:30 Uhr), stehen für den EC Red Bull Salzburg gleich zwei Testspiele gegen den EHC Red Bull München in der Salzburger Eisarena auf dem Programm. Beide Spiele werden live im YouTube-Channel der Red Bulls gestreamt. Die Sitzplätze sind weiterhin Corona-bedingt limitiert, es gibt keine Stehplätze. Für das Freitagsspiel gibt es noch Tickets, die Sonntagspartie ist bereits ausverkauft. 

Nach den bisherigen beiden Heimspielen gegen Villach und Wien dürfen sich die Fans der Red Bulls – aus beiden Lagern – nun auf zwei ganz besondere Spiele freuen, wenn die Red Bulls aus Salzburg und München gleich zweimal nacheinander in der Salzburger Eisarena aufeinander treffen. Es ist das Duell des achtfachen österreichischen Meisters mit dem dreifachen deutschen Meister; beide Teams gewannen zudem in der letzten Saison den Grunddurchgang bzw. die Hauptrunde ihrer jeweiligen Profi-Liga. 

Für Salzburgs Head Coach Matt McIlvane, der von 2014 bis 2019 in München als Co-Trainer mit Head Coach Don Jackson gemeinsam auf der Trainerbank gestanden hat, ist es das erste Spiel gegen sein Ex-Team; erst letztes Jahr hat der 34-jährige Amerikaner nach Salzburg gewechselt. Seinem früheren Mentor, wie er selbst immer wieder betont, wird McIlvane dabei dennoch nicht gegenüberstehen, da Don Jackson in Abwesenheit auf der Münchner Trainerbank vorübergehend von Steve Walker und Niklas Hede vertreten wird. 

Mit besonderer Spannung dürften diesem Spiel auch die beiden deutschen Youngsters Justin Schütz (20) und John Peterka (18) entgegensehen. Die ehemaligen Akademiespieler wurden bis zum Start der deutschen PENNY DEL (voraussichtlich im November) von München an Salzburg verliehen, um weitere wertvolle Spielpraxis zu sammeln, und spielen damit erstmals gegen ihre Teamkollegen, mit denen sie bereits die komplette letzte DEL-Saison bestritten haben. Auch Salzburgs Verteidiger Derek Joslin hat drei Jahre im Münchner Trikot gespielt, bevor er 2019 nach Salzburg wechselte. 

Für den 33-jährigen Kanadier bleiben Spiele gegen Red Bull München immer etwas Besonderes: „Ich weiß noch, wie es war, mit München in der Champions League gegen Salzburg zu spielen. Aber jetzt bin ich schon über ein Jahr in Salzburg und auch wenn beide Teams aus derselben Organisation kommen, willst du natürlich das beste Red Bull-Team sein. Es geht immer ums Gewinnen. Ich habe zwar einige Freunde in der Münchner Mannschaft, aber die möchte ich schlagen.“ Vorteile in taktischer Hinsicht, da er die Mannschaft etwas besser kennt, verspricht er sich aber nicht: „Beide Teams agieren ähnlich, schließlich hat Matt McIlvane ja auch lange in München als Trainer gearbeitet. Wir kennen uns alle sehr gut Ich denke, wer sich besser an seinen ‚Game Plan‘ halten kann, wird das Rennen machen. Wir freuen uns jedenfalls schon sehr auf diese Herausforderung.“

Viel Freude haben die Red Bulls auch mit ihrem Publikum, das zwar nur limitiert dabei sein darf, aber dem Spiel den entscheidenden Live-Charakter gibt. Das empfindet auch Joslin so: „Das ist wirklich spannend. Es war für uns schon spannend, überhaupt wieder Eishockey zu spielen und wenn die Fans auch noch dabei sind, ist das umso schöner.“

Bisher sind sich beide Teams erst zweimal begegnet. Im Januar 2019 trennten sich beide im Halbfinal-Hinspiel der Champions Hockey League in München mit 0:0. Das entscheidende Rückspiel gewann Red Bull München in Salzburg mit 3:1 und war damit als erster deutscher Club fürs CHL-Finale qualifiziert. 
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at