Red Bulls gewinnen auch das zweite Testspiel gegen Villach

Sonntag erstes Heimspiel mit Zuschauern gegen Wien

Villach, 4. September 2020 | Der EC Red Bull Salzburg gewann das zweite Spiel der Pre-Season gegen den EC VSV mit 2:1 nach Penalty-Schießen. In Villach vor 1.000 Zuschauern gingen zunächst die Hausherren in Führung (17.), Justin Schütz glich in der 29. Minute aus. In einem insgesamt ausgeglichenen und spannenden Spiel fiel die Entscheidung dann erst im Penalty-Schießen, in dem Tim Harnisch den entscheidenden Penalty versenkte. 

Beim zweiten Testspiel der Red Bulls hat Head Coach Matt McIlvane wieder erstmals den Großteil der arrivierten Profis aufgeboten, nachdem beim letzten Heimspiel gegen den VSV vor einer Woche noch sechs Akademiespieler und John Peterka debütiert hatten. Heute fehlten nur Dominique Heinrich und Yannic Pilloni (beide pausierten) sowie Rick Schofield und Taylor Chorney, die noch nicht in Salzburg sind. Fast die Hälfte der Mannschaft setzte sich dennoch aus aktuellen oder früheren Akademiespielern zusammen und Justin Schütz freute sich über sein Debüt mit dem EC Red Bull Salzburg. 

Die Hausherren begannen druckvoll und testeten anfangs gleich mehrmals Salzburgs Torhüter Jean-Philippe Lamoureux, der heute sein erstes Saisonspiel bestritt. Schon bald aber fingen sich die Red Bulls und sorgten in der Folge mit dem VSV für ein abwechslungsreiches erstes Drittel, in dem beide Teams gute Chancen erarbeiteten. In der 10. Minute verhinderte JP Lamoureux noch einen Rückstand gegen den allein auf ihn zulaufenden Sahir Gill. Der Ex-Salzburger Christof Wappis brachte die Villacher in der 17. Minute im Powerplay dann aber in Führung, und mit dem 1:0 für die Hausherren ging es in die erste Pause. 

Villach blieb auch im zweiten Durchgang angriffslustig und hatte in der ersten Hälfte mehr vom Spiel. In der 29. Minute gelang aber Justin Schütz just bei seiner Premiere mit den Red Bulls der Ausgleich, der 20-jährige Deutsche traf per Rebound nach Paul Huber-Schuss. Das beflügelte die Salzburger, die jetzt die Scheibe laufen ließen und etliche Male gefährlich vor Villachs Torhüter Alexander Schmidt auftauchten. In der Schlussphase des weiterhin sehenswerten Spiels hatten die Red Bulls Glück, als Villachs Chris Collins in Überzahl aus kurzer Distanz nur die Stange traf. 

In der 44. Minute hatte Salzburgs Filip Varejcka die Führung auf dem Schläger, wurde beim Schuss am linken Pfosten aber noch behindert. Kurz darauf hatte Villach eine ähnliche Möglichkeit. Der dritte Abschnitt entwickelte sich zu einem Schlagabtausch, die Partie wurde intensiver. Die Red Bulls hatten Chancen; JJ Peterka bei einem 2 auf 1-Angriff (47.), Alexander Pallestrang freie Schussbahn im Powerplay (48.), Paul Huber kam direkt vorm Goalie an die Scheibe (50.). Auf der anderen Seite verhinderte JP Lamoureux Schlimmeres, Villach blieb gefährlich. In den Schlussminuten dominierten die Red Bulls das Geschehen auf dem Eis und sorgten für Bewegung vor dem Villacher Tor. 

Ein Tor sollte im dritten Drittel aber nicht fallen und so ging es in die Verlängerung 3 vs. 3, die enorm spannend war, aber kaum echte Torchancen brachte. Kurz vor Ablauf der Verlängerung nutzte Villachs Jamie Fraser seine Möglichkeit aus kurzer Distanz nicht, es blieb beim 1:1 nach torlosen fünf Minuten. Im Penalty-Schießen versenkten schließlich John Peterka und Tim Harnisch – für ihn war es das erste Tor mit dem Profi-Team – ihre Penaltys und besiegelten damit den knappen Sieg in Villach.                   

Freundschaftsspiel
EC VSV – EC Red Bull Salzburg 1:2 (1:0, 0:1, 0:0) SO
Tore: Wappis (17./PP) resp. Schütz (29.), Harnisch (65./PS)     

Zuschauer: 1.000       

Salzburgs Kapitän Thomas Raffl

„Es war eine Steigerung zum ersten Spiel zu sehen, vor allem die Jungen drehen schon richtig gut auf. Für uns Ältere, die letztens noch nicht gespielt haben, war es auch schon eine gute Annäherung an das Eishockey, aber das braucht noch etwas Zeit, bis man wieder voll drin ist. Aber es hat auf jeden Fall wieder Spaß gemacht.“ 

Sonntag erstes Heimspiel der Red Bulls vor Zuschauern

Am kommenden Sonntag absolvieren die Red Bulls zuhause gegen die spusu Vienna Capitals das nächste Testspiel (Salzburger Eisarena, 17:30 Uhr) und freuen sich dabei erstmals wieder auf ihre heimischen Fans. Nach dem heutigen Auswärtsspiel in Villach, das ebenfalls schon mit Zuschauern gespielt wurde, sind die Red Bulls hoch motiviert, nun auch vor eigenem Publikum eine starke Performance abzuliefern und die ’neue‘ Atmosphäre zu genießen.

Die Sitzplätze in der Salzburger Eisarena sind Corona-bedingt limitiert, Stehplätze gibt es keine. Tickets können nur im Online-Ticketshop der Red Bulls erworben werden. 

Freundschaftsspiel
EC Red Bull Salzburg – spusu Vienna Capitals 
So, 06.09.2020; Salzburger Eisarena, 17:30 Uhr              

Das weitere Testspielprogramm der Red Bulls*

So, 06.09.20 | 17:30 | EC Red Bull Salzburg – spusu Vienna Capitals 
Fr, 11.09.20 19:15 | EC Red Bull Salzburg – EHC Red Bull München 
So, 13.09.20 | 17:30 | EC Red Bull Salzburg – EHC Red Bull München 

Red Bulls Salute | Kitzbühel
Sa, 19.09.20 | 17:00 | EC Red Bull Salzburg – EC-KAC 
So, 20.09.20 | Spiel um Platz 3 oder Finale

* Limitierte Sitzplätze bei allen Heimspielen der Red Bulls 
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at