VKI: Plastikanteil bei Obst- und Gemüseverpackungen unverändert hoch

Noch immer werden zwei Drittel der Produkte nur in Kunststoffverpackungen angeboten. Vor einem Jahr hatte eine Stichprobe des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) ergeben, dass in den Supermärkten rund zwei Drittel der Frischware an Äpfeln, Gurken, Karotten, Paprika und Tomaten in Plastik verpackt angeboten wurde. Damals wurden 1.589 Artikel in 58 Filialen von 13 Handelsketten erfasst, davon standen 1.050 in Plastikverpackung zum Verkauf. Jetzt hat der VKI die Untersuchung wiederholt, um zu prüfen, ob sich nach der intensiven öffentlichen Diskussion um Kunststoffabfälle eine Veränderung an der Verpackungsstrategie der Supermärkte erkennen lässt.
 
Im Juli 2020 wurde das Warenangebot für die Produktgruppen bei den 13 Lebensmittelketten erneut erhoben. Diesmal wurden 1.498 Artikel in 59 Filialen erfasst, davon waren 1.001 in Plastik verpackt. Zwar ergaben sich im Detail durchaus Veränderungen zum Vorjahr, insgesamt jedoch lag der Anteil von in Kunststoff verpackter Ware – wie schon 2019 – bei ziemlich genau zwei Dritteln und stagniert insgesamt auf einem hohen Niveau. Die vollständigen Daten der Erhebung sowie Stellungnahmen der Anbieter gibt es ab dem 27. August im Testmagazin KONSUMENT und auf www.konsument.at.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at