Essen auf Rädern in Altaussee

Seit November letzten Jahres gibt es in Altaussee das Projekt „Essen auf Rädern“. Motor der Aktion ist Michael Kainzinger, der im Generationenhaus Altaussee als Bereichsleiter der Küche arbeitet.

Das Konzept

Das Sechs-Personen-Team um Michael Kainzinger liefert momentan nur in Altaussee aus. 90 Prozent der Kunden sind Senioren, im Winter und während des Corona-Lockdowns stieg die Nachfrage auch bei der jüngeren Bevölkerung. Grundsätzlich kann jeder Altausseer Essen bestellen, indem er beim Generationenhaus Altaussee anruft. Es gibt einen Wochenspeiseplan mit vier Menüs – davon sind zwei fixiert und zwei wechseln wöchentlich. Die Speisen werden täglich frisch gekocht und aus regionalen Produkten zubereitet. Unverträglichkeiten werden berücksichtigt, denn Michael Kainzinger ist ein diätetisch geschulter Koch. Die Kunden können selbst bestimmen, wie oft in der Woche sie Essen zugestellt bekommen möchten. Die Zustellung geschieht durch einen Zivildiener, am Wochenende durch die Köche selbst. Die Speisen werden in Wärmeboxen geliefert, die bis zu zwei Stunden die Wärme einschließen.

Kosten

Ein gewöhnliches Drei-Gänge-Menü kostet 6,95 Euro, dazu kommen Zulieferungskosten von einem Euro. Vom ursprünglichen Zulieferungspreis von drei Euro trägt die Gemeinde Altaussee zwei Euro. Die Abrechnung erfolgt monatlich durch den Sozialhilfeverband Liezen.

Iris Hödl, Ausseer Regionalfernsehen

Fotos:
Michael Kainzinger
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at