Weingipfel in den Weinbergen

LR Seitinger trifft neuen Österreich Wein Marketing-Chef Chris Yorke zu Zukunftsgespräch

Seit Anfang dieses Jahres leitet der gebürtige Brite Chris Yorke die Geschicke des Österreichischen Weinmarketings (ÖWM). Aufgrund seiner enormen internationalen Erfahrung war Yorks-Bestellung insbesondere für die steirischen Weinbauern ein Gewinn. „Die Steiermark ist zwar im internationalen Vergleich ein kleines Anbaugebiet, aber durch die hohe Qualität der steirischen Weine erfreuen sie sich auch international einer immer größeren Beliebtheit. Der Export ist neben der regionalen Vermarktung zu einem wichtigen Standbein für unsere Weinbauern geworden“, erläutert Landesrat Hans Seitinger.

Ein zentrales Element der Erfolgsgeschichte des steirischen Weins ist auch die Vielfalt der Sorten, die hohe Qualität und die einzigartige Vermarktungsstrategie. In Verbindung mit der eindrucksvollen Landschaft und der neuen DAC Kennzeichnung, hat die Steiermark auch internationalen Rang erhalten und erhebt seit Jahren, insbesondere mit dem Sauvignon Blanc, den absoluten Führungsanspruch.

Dass die Steiermark eine weltweit herausragende Destination für Spitzen-Weißweine ist war schon lange bekannt. „Durch die heimische und internationale Nachfrage hat sich die steirische Weinbaufläche in den letzten 20 Jahren sogar um gut 30 Prozent vergrößert. Die einzigartigen natürlichen Gegebenheiten und das Handwerk und Herzblut der Winzer sind in Kombination mit dem gesamtsteirischen Herkunftskonzept – mit frischen Gebiets-, charaktervollen Orts- und herausragenden Lagenweinen – der Schlüssel zum weiteren Ausbau des weltweiten Vermarktungserfolgs!“, sagt Österreich Wein Marketing-Chef Chris Yorke.

Zur Person:

Chris Yorke wurde 1965 in Großbritannien geboren und absolvierte eine Ausbildung in Betriebswirtschaftslehre und Deutsch an der Aston University, England, sowie an der Universität St. Gallen. Seit 2004 war er Global Marketing Director von New Zealand Winegrowers in Auckland in Neuseeland und mit Beginn des Jahres 2020 übernahm er die Geschäftsführung des Österreichischen Weinmarketings.

Der steirische Wein:

In der Steiermark werden derzeit rund 4.600 Hektar Rebflächen bewirtschaftet, mehr als die Hälfte davon in der Südsteiermark. Rund 2100 Winzerinnen und Winzer keltern mehr als 24 Millionen Liter jährlich. Die Exportbilanz des steirischen Weins steigt seit dem Jahr 1986 stetig. Die wichtigsten Exportmärkte für steirischen Wein sind Deutschland, Belgien und die Schweiz.

DAC

Die Abkürzung DAC(Districtus Austriae Controllatus) ist ein gesetzliches Kürzel für besonders gebietstypische Qualitätsweine. In Österreich gibt es insgesamt 15 dieser spezifischen Weinbaugebiete. Mit der Weststeiermark, dem Vulkanland Steiermark und der Südsteiermark befinden sich drei davon in unserem Bundesland. Jedoch darf sich nicht jeder Wein aus diesen Regionen automatisch mit dieser Auszeichnung schmücken. Erst nach umfangreichen Überprüfungen kann die Auszeichnung DAC für einen Wein verliehen werden. Damit ist das DAC-Siegel nicht nur eine Herkunftskennzeichnung, sondern auch ein Garant für höchste Qualität.

Foto:
© Lebensressort/Lorber: Christian Zechmeister, Wein Steiermark Geschäftsführer Luttenberger, Landesrat Hans Seitinger, ÖWM-Geschäftsführer Chris Yorke und Wein Steiermark Obmann Stefan Potzinger

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at