Motorrad gegen Lkw. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Birkfeld, Bezirk Weiz. – Bei einer Kollision mit einem Lkw Montagvormittag, 17. August 2020, erlitt ein 49-jähriger Motorradlanker lebensgefährliche Verletzungen.

Kurz vor 10.30 Uhr fuhr der 49-Jährige aus dem Bezirk Leibnitz, als Erster einer aus insgesamt fünf Motorradlenkern bestehenden Gruppe, mit seinem Bike auf der B72 von Anger kommend in Richtung Birkfeld. Am Beginn einer langgezogenen und unübersichtlichen Rechtskurve geriet der Südsteirer schließlich über die Fahrbahnmitte, wobei er mit einem entgegenkommenden Lkw – gelenkt von einem 58-Jährigen aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld – seitlich kollidierte. Dabei kam der 49-Jährige zu Sturz. Sein Motorrad (Triumph Rocket III) kam links von der Fahrbahn ab, der Mann blieb lebensgefährlich verletzt auf der Fahrbahn liegen.

Der 49-Jährige wurde nach medizinischer Erstversorgung an der Unfallstelle durch mehrere Ärzte mit dem Rettungshubschrauber C16 ins LKH Graz geflogen. Das Motorrad wurde total beschädigt. Am Lkw entstand Sachschaden am linken Hinterrad, weshalb eine Weiterfahrt mit dem Viehtransporter nicht mehr erfolgen konnte. Acht Tiere mussten in der Folge auf einen anderen Viehtransporter umgeladen werden.

Für die Dauer der Aufräumarbeiten standen auch 17 Einsatzkräfte der Feuerwehr Birkfeld im Einsatz. Die B72 war für den gesamten Verkehr bis kurz vor 14.00 Uhr gesperrt, eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Für die medizinische Erstversorgung standen ein örtlicher Arzt, ein Notarzt-Team aus Vorau sowie die Besatzung des C16-Rettungshubschraubers im Einsatz.

Alpinunfall

Trofaiach, Bezirk Leoben. – Montagmittag, 17. August 2020, verletzte sich ein 55-Jähriger bei einer Wanderung unbestimmten Grades.

Gegen 12.55 Uhr unternahm der 55-Jährige aus Deutschland mit seinem 14-jährigen Sohn eine Wanderung auf das Gößeck. Im Bereich des Haarkogels, auf einer Seehöhe von etwa 1.530 Meter, entschlossen sich die beiden Wanderer aufgrund einer aufziehenden Gewitterfront umzukehren. Im Bereich einer Schotterrutsche dürfte der 55-Jährige den Halt verloren und etwa 15 Meter über steiles Gelände talwärts gestürzt sein. Dabei verletzte er sich unbestimmten Grades. 

Der 14-Jährige alarmierte die Einsatzkräfte. Die beiden Wanderer wurden vom Rettungshubschrauber Christophorus 17 gerettet. Der Verletzte wurde ins LKH Bruck an der Mur gebracht. Im Einsatz standen zwei Kräfte der Alpinen Einsatzgruppe Hochsteiermark.

Alarmfahndung nach Raub

Graz. – Aktuell läuft eine Alarmfahndung nach einem Raubüberfall auf eine Bank.

Kurz vor 10.30 Uhr dürften Unbekannte eine Bankfiliale in der Theodor-Körner-Straße mit einer Schusswaffe betreten haben, um einen Überfall zu begehen. Die Verdächtigen flüchteten mit einem bislang unbekannten Fahrzeug. Eine Alarmfahndung unter Einbindung verschiedenster Polizeistreifen läuft. Näheres ist derzeit nicht bekannt. Die Ermittlungen laufen.

Graz, Bezirk Geidorf. – Wie berichtet, fahndet die Polizei nach einem Raubüberfall auf eine Bankfiliale Dienstvormittag, 18. August 2020, nach zumindest zwei flüchtenden Tätern. Nun liegen Bilder aus der Überwachungskamera vor – die Polizei sucht nach Hinweisen und Zeugen.

Gegen 10.21 Uhr betraten zwei bislang unbekannte und jeweils mit Mund-Nasen-Schutz maskierte Männer eine Bankfiliale in der Theodor-Körner-Straße in Graz. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich, neben dem Bankangestellten, zwei weitere Kunden im Foyer bzw. waren diese dabei die Filiale zu verlassen. Beide konnten die Tat offenbar nicht eindeutig beobachten. Einer der Täter bedrohte den hinter dem Schalter befindlichen Angestellten in der Folge mit einer schwarzen Faustfeuerwaffe und forderte Geld. Die beiden dunkel gekleideten Männer mit Kappe bzw. Kapuze flüchteten schließlich zu Fuß und mit Bargeld in bislang unbekannter Höhe aus der Filiale. Eine eingeleitete Alarmfahndung nach den Flüchtenden verlief bisher ohne Erfolg. Verletzt wurde niemand.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge, könnten die Täter im Anschluss mit einem dunkleren Kombi (möglicherweise BMW, älteres Baujahr) geflüchtet sein. Diesbezüglich soll es einen Zeugen – einen Mann mit Kinderwagen gegeben haben – welcher die Täter auf der Flucht im Bereich Schröckingerweg/Vogelweiderstraße beobachtet haben soll. Der bislang unbekannte Zeuge wird ersucht, sich bei der Polizei zu melden.

Die Ermittlungen wurden von der Raubgruppe des Landeskriminalamtes Steiermark übernommen. Aus der Überwachungskamera stammende Bilder der Täter werden nun über Anordnung der Staatsanwaltschaft zum Zwecke der öffentlichen Fahndung veröffentlicht (©LPD Steiermark – siehe Anhang). Hinweise sind an den Journaldienst des LKA Steiermark unter 059133/60-3333 erbeten.

Schlepper festgenommen

Bad Radkersburg, Bezirk Südoststeiermark. – Fremdenpolizisten und Ermittler des Landeskriminalamtes Steiermark nahmen einen 35-jährigen Iraker fest. Er steht im Verdacht insgesamt acht Personen dreier Nationen über die „grüne Grenze“ geschleppt zu haben. Acht illegal eingereiste Fremde wurden zurückgewiesen.

Gegen 04.40 Uhr in der Früh informierten am Sonntag, 16. August 2020, im Assistenzeinsatz stehende Soldaten des Österreichischen Bundesheeres die Fremden- und Grenzpolizei (FGP) über den Aufgriff von vier offenbar illegal eingereisten Personen. Diese hatten die sogenannte „grüne Grenze“ in Laafeld zu Fuß überquert. In der Folge ergingen nach und nach weitere Meldungen über derartige Aufgriffe im Bereich Dedenitz, Bad Radkersburg sowie Oberlaafeld. Beamte brachten die insgesamt neun angehaltenen Personen, zum Zwecke der grenz- und fremdenpolizeilichen Kontrolle auf eine Grenzübergangsstelle, wobei die weiteren Ermittlungen von Beamten der Polizeiinspektion Halbenrain (FGP) und dem Ermittlungsbereich Menschenhandel und Schlepperei des LKA Steiermark übernommen wurden.

Weiterführende Ermittlungen erhärteten den Verdacht, dass der unter den Aufgegriffenen befindliche 35-jähriger Iraker die acht weiteren Personen aus dem Iran (5), Irak (2) sowie Jordanien (1) gegen Entgelt zu Fuß bzw. illegal über die Grenze nach Österreich brachte. Polzisten nahmen den bereits einschlägig bekannten 35-Jährigen fest und lieferten ihn über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz in die Justizanstalt Graz-Jakomini ein. Die geschleppten Personen – es handelt sich um sieben Männer und eine Frau im Alter von 14 bis 46 Jahren – wurden in Absprache mit slowenischen Behörden zurückgewiesen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at