Schladming: Fünf Tatverdächtige nach Raub am 15. August 2020 ausgeforscht

Wie berichtet, ereignete sich Freitagnacht ein Raub, bei welchem ein 35-Jähriger nach dem Verlassen eines Glücksspiel-Salons niedergeschlagen und beraubt worden war. Nach umfangreichen Erhebungen wurden nun fünf Tatverdächtige ausgeforscht.

Umfangreiche Ermittlungen führten Polizeibeamte der Polizeiinspektionen Schladming, Radstadt und Haus im Ennstal nach Abschluss der Vernehmung des 35-jährigen, ungarischen Opfers auf die Spur der fünf Tatverdächtigen. Bei den Verdächtigen handelt es sich um fünf ungarische Staatsbürger im Alter zwischen 18 und 31 Jahren, die sowohl in Salzburg als auch in Ungarn Wohnsitze aufweisen. Im Rahmen einer von der Staatsanwaltschaft Leoben angeordneten Hausdurchsuchung konnten die fünf Männer angetroffen sowie ein Teil des geraubten Bargeldes aufgefunden und sichergestellt werden. Die Tatverdächtigen zeigten sich zu den Vorwürfen vorerst nicht geständig.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft erfolgte die Einlieferung von vier Tatverdächtigen in die Justizanstalt Leoben, ein weiterer Tatverdächtiger wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at