Brand in Mehrparteienhaus. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Thal, Bezirk Graz-Umgebung. – Donnerstagabend, 13. August 2020, geriet das Dach eines Mehrfamilienhauses in Brand. Verletzt wurde niemand.

Gegen 18:30 Uhr nahmen die im Mehrfamilienhaus wohnenden Personen ein lautes Geräusch wahr und waren der Annahme, dass ein Blitz im Nebengebäude eingeschlagen haben dürfte. Bei einer Nachschau im Dachausbau nahmen sie Brandgeruch wahr. Die Bewohner stellten fest, dass aus den beiden Dachgaupen Rauch hervorkam woraufhin sie die Einsatzkräfte alarmierten.

Die Freiwilligen Feuerwehren Steinberg-Rohrbach, Berndorf und St. Oswald bei Plankenwarth sowie eine Betriebsfeuerwehr standen mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 60 Kräften im Einsatz. Sowohl Personen als auch Tiere kamen bei dem Vorfall nicht zu Schaden. Die Schadenshöhe ist derzeit unbekannt. Bei der Brandursache dürfte es sich um einen Blitzschlag gehandelt haben.

Bei den im Mehrparteienhaus wohnhaften Personen handelt es sich um zwei Frauen im Alter von 33 und 59 Jahren sowie um zwei Männer im Alter von 32 und 57 Jahren.

Verkehrsunfall

Großwilfersdorf, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Donnerstagnachmittag, 13. August 2020, geriet ein 43-jähriger Pkw-Lenker von der Fahrbahn ab und verletzte sich anschließend leicht.

Gegen 14:30 Uhr lenkte der 43-jährige Burgenländer aus dem Bezirk Oberwart sein Sattelzugfahrzeug samt Anhänger auf der A2 Südautobahn in Richtung Villach. Der Lenker dürfte aufgrund von Unachtsamkeit auf Höhe des Straßenkilometers 137,1 rechts von der Fahrbahn abgekommen sein und in weiterer Folge einen Wildzaun durchbrochen und mehrere Bäume ausgerissen haben. Er wurde bei dem Vorfall leicht verletzt und vom Rettungsdienst Bad Waltersdorf ins LKH Hartberg gebracht. Laut eigenen Angaben war der 43-Jährige nicht angegurtet.

Aus dem Fahrzeug trat zudem eine größere Menge Treibstoff aus. Die Freiwilligen Feuerwehren Neudorf bei Ilz, Bad Waltersdorf, Ilz und Hartberg standen mit etwa 40 Kräften im Einsatz.

Widerstand gegen die Staatsgewalt

Graz, Bezirk Innere Stadt.– Donnerstagnachmittag, 13. August 2020, widersetzte sich eine 32-Jährige einer Amtshandlung. Die Beschuldigte wurde leicht verletzt.

Gegen 16:35 Uhr wurde eine Polizeistreife am Hauptplatz auf einen Streit mehrerer Personen aufmerksam. Als die Polizisten den Streit beenden und die Ordnung wiederherstellen wollten, stürmte eine der Streitparteien, eine 32-jährige Frau aus Graz, auf die Beamten los, stieß einen Polizisten zur Seite und versuchte schließlich zu flüchten. Die Polizisten erfassten die Frau an den Schultern und konnten sie vorerst festhalten. Die Beschuldigte versuchte sich gewaltsam wieder loszureißen, kam in weiterer Folge zu Sturz und stieß dabei mit dem Kopf gegen einen Laternenmast. Die Frau konnte in weiterer Folge beruhigt und vom Roten Kreuz in das LKH Graz eingeliefert werden, wo sie ambulant behandelt wurde. Sie wurde bei dem Vorfall leicht verletzt und wird auf freiem Fuß angezeigt. Die einschreitenden Polizisten blieben unverletzt.

Fremde an der Grenze zurückgewiesen

Bad Radkersburg, Bezirk Südoststeiermark. – Polizisten der Fremdenpolizei griffen Mittwochnachmittag, 12. August 2020, insgesamt 21 illegal eingereiste Fremde im Grenzbereich auf. Sie wurden zurückgewiesen.

Gegen 16.20 Uhr griffen Beamte der Fremden- und Grenzpolizeilichen (FGP) Dienststellen Halbenrain, Ilz und Leoben die Personen neben einem Waldstück nahe der Kläranlage Laafeld auf. Der Aufgriff erfolgte im Rahmen einer Schwerpunktaktion der Fremden- und Grenzpolizeilichen Abteilung (FGA) der Landespolizeidirektion Steiermark, bei der auch das im Assistenzeinsatz stehende Österreichische Bundesheer sowie eine Hubschrauber des Bundesministeriums für Inneres unterstützte.

Bei den unrechtmäßig eingereisten Personen handelte es sich um insgesamt 21 Personen aus Pakistan, welche das österreichische Bundesgebiet zu Fuß über die sogenannte „grünen Grenze“ betraten. Sie wurden zum Zwecke der fremdenpolizeilichen Kontrollen zu nahegelegenen Dienststellen gebracht und versorgt, bevor sie über Auftrag der Behörde und Abstimmung mit slowenischen Behörden an der Grenzübertrittsstelle Sicheldorf nach Slowenien zurückgewiesen wurden.

Arbeitsunfall

Mürzzuschlag, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag.– Beim Entladen eines LKWs wurde ein 42-Jähriger durch austretende Salpetersäure unbestimmten Grades verletzt.

Gegen 05:40 Uhr war der 42-jährige ukrainische Staatsangehörige mit der Entladung eines Gefahrenguttransportes beschäftigt. Es sollte vom Tankwagen Salpetersäure in das Säurelager eines metallverarbeitenden Betriebes gepumpt werden. Aufgrund eines Defektes am Ventil trat Säure aus und der Lenker wurde dadurch kontaminiert. Der 42-Jährige trug zwar Schutzbekleidung sowie Schutzhelm und -brille, erlitt aber durch die austretende Säure Verätzungen an Armen und Beinen. 

Er wurde sofort mit Spezialmittel behandelt und in weiterer Folge vom Roten Kreuz in das Universitätsklinikum Graz eingeliefert. Er erlitt Verletzungen unbestimmten Grades.

Die ausgetretene Säure konnte von der Betriebsfeuerwehr sowie den Feuerwehren Bruck/Mur, Kindberg und Mürzzuschlag gebunden bzw. in Auffangbecken gepumpt werden. Eine Umweltbeeinträchtigung lag nicht vor, Einsatzkräfte oder weitere Personen kamen nicht zu Schaden.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at