Frontalkollision zweier Radfahrer: Zeugenaufruf. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk Jakomini. – Eine 30-jährige Radfahrerin wurde Montagnachmittag, 10. August 2020, bei einer Frontalkollision mit einem bislang unbekannten Radfahrer verletzt.

Gegen 17.10 Uhr fuhr die 30-jährige Grazerin mit ihrem Fahrrad zwischen dem Roseggerkai und der Mur auf dem Rad- und Gehweg in Richtung Süden. Auf Höhe Roseggerkai 5 (ehemalige Gebietskrankenkasse) kam ihr plötzlich ein bislang unbekannter Radfahrer auf ihrer Seite entgegen. Der Jugendliche, welcher in die entgegengesetzte Richtung unterwegs war, dürfte zuvor einen weiteren Radfahrer überholt haben.

Bei der folgenden Frontalkollision kamen beide Radfahrer zu Sturz. Während Passanten Erste Hilfe leisteten, verließ der jugendliche Radfahrer plötzlich fluchtartig den Unfallort. Die 30-Jährige erlitt leichte Verletzungen, weshalb der Aufruf an den Zweitbeteiligten ergeht, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise sind an die Verkehrsinspektion Graz 1 unter 059133/65-4110 erbeten.

Motorradlenkerin schwer verletzt

Floing, Bezirk Weiz. – Eine 24-jährige Motorradlenkerin kam Montagmittag, 10. August 2020, aus eigenem zu Sturz und verletzte sich schwer. Sie wurde ins Krankenhaus geflogen.

Kurz vor 12.30 Uhr fuhr die 24-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung mit ihrem Motorrad (KTM 690 Duke) alleine und mit dementsprechender Schutzausrüstung auf der L409 in Floing in Richtung Anger. Bei Straßenkilometer 5,25 kam sie plötzlich zu weit nach rechts, streifte die dortige Mauer und kam in der Folge zu Sturz. Die 24-Jährige blieb bewusstlos am rechten Fahrsteifen liegen, ihr Motorrad kam auf der linken Fahrbahnseite zum Stillstand. Ein nachfolgender Verkehrsteilnehmer verständigte die Rettungskräfte und leistete Erste Hilfe.

Die medizinische Erstversorgung der 24-Jährigen erfolgte von einem Notarzt-Team des LKH Hartberg und dem Roten Kreuz Stubenberg. Die Frau wurde letztlich mit dem Verdacht auf ein schweres Schädl-Hirn-Trauma vom Rettungshubschrauber C16 ins LKH Graz geflogen. Für die Bergung standen auch Einsatzkräfte der Feuerwehr Stubenberg im Einsatz.

Raub angezeigt

Liezen. – Ein 23-Jähriger zeigte an, in der Nacht auf Dienstag, 11. August 2020, von bislang unbekannten Tätern beraubt worden zu sein. Er wurde leicht verletzt.

Gegen 01.00 Uhr befand sich der 23-Jährige aus dem Bezirk Liezen, eigenen Angaben zufolge, alleine im Bereich der Bushaltestelle des Bahnhofs. In der Folge soll ein vorbeifahrender Pkw angehalten haben, wobei der Obersteirer hinsichtlich einer Zigarette gefragt worden sein soll. Als der 23-Jährige diese aushändigen habe wollen, habe er plötzlich einen „Schlag“ verspürt und das Bewusstsein verloren. Kurze Zeit später sei er wieder zu sich gekommen, wobei seine Geldbörse samt Inhalt, sein Mobiltelefon sowie eine hochwertige Armbanduhr weg gewesen sein sollen. Auch von den Tätern fehlte jede Spur, woraufhin er einen Freund verständigte und Anzeige bei der Polizei erstattete.

Der mittelgradig alkoholisierte 23-Jährige erlitt offenbar leichte Verletzungen an der Hand und im Gesicht. Seinen Angaben zufolge handelte es sich bei dem Täter-Fahrzeug um einen Pkw der Marke Audi (A4 Avant, Baureihe B8, MT-Kennzeichen). Dieser soll mit vier etwas stämmigeren Männern, rund 180 bis 190 cm groß, im Alter von etwa 20 bis 25 Jahren und kurzen schwarzen Haaren besetzt gewesen sein. Zwei davon sollen einen Bart getragen haben. 

Die Ermittlungen zum Tathergang der laufen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at