Gröbming: 3 Jungstiere aus Jauchengrube gerettet

Samstag Abend am 08.08 2020 kurz vor 21 Uhr alarmierte Florian Steiermark die Feuerwehr Gröbming zu einer Tierrettung. Laut Notrufer sollten bei einem bäuerlichen Anwesen in Gröbming drei Ochsen mit je ca. 200 kg Masse in eine Jauchengrube gestürzt sein. Umgehend rückten vier Fahrzeuge mit 23 Mann zur Einsatzadresse ab. Die Erkundung der Einsatzleitung ergab, dass drei Jungstiere in eine Jauchengrube gestürzt waren, die Einsatzstelle mit dem Kran jedoch nicht erreichbar war.

Zwei Mann rüsteten sich mit einer Wathose aus und stiegen über eine Leiter in die etwa 20 Meter lange und 4 Meter tiefe Jauchengrube ab, verlaufend unterhalb des Stallgebäudes, um die Tiere zu lokalisieren und einzufangen. Aus Sicherheitsgründen wurde ein Gasspürgerät mitgeführt. Schließlich gelang es den EInsatzkräften in der knietiefen Jauche, die verschreckten Tiere einzufangen und zur Deckenöffnung zu führen. Dort wurden den Stieren Gurte angelegt, welche wiederum am Palettengabel-Aufsatz eines Hoftrac befestigt wurden. Die Tiere konnten infolge so aus der Jauchengrube gehoben und aus den Gurten befreit werden. Alle drei, etwa 4-6 Monate alten Jungstiere mit je 200 kg Masse, überstanden die Rettung unverletzt und gesellten sich zu den Ihrigen. Nicht nur die Tiere, auch die Retter wurden im Anschluss einer intensiven Vollkörper-Reinigung unterzogen.

Im Einsatz stand die FF Gröbming mit 23 Mann (HLF3 3000/100, HLF4 4000, WLF-Kran und MTFA mit Anhänger)

BILDER:
Fotocredit: „BFV Liezen / Schlüßlmayr“

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at