ASFINAG: A 9 Pyhrnautobahn bleibt nach dem Lkw-Unfall bei Trieben einspurig befahrbar

Brücke beschädigt; Überholspur beider Fahrtrichtungen ist bis nächste Woche gesperrt

Nach dem schweren Unfall Donnerstagabend auf der A 9 Pyhrnautobahn zwischen Trieben und Treglwang, bei dem ein Schwerfahrzeug vermutlich aufgrund eines Reifenplatzers ins Schleudern geriet, die Leitschienen beider Brücken durchstieß, einen Pkw in den Graben stieß und zu brennen begann, muss die Autobahn in diesem Bereich bis auf Weiteres teilweise gesperrt bleiben. Die Brücke wurde von einem Experten der ASFINAG sowie einem Statiker noch in der Nacht überprüft, jeweils ein Fahrstreifen pro Richtung konnte danach um 2.45 Uhr freigegeben werden.

Aus Sicherheitsgründen wird das Ausmaß der Schäden am Bauwerk aber zusätzlich von Spezialisten noch genau untersucht. Die ASFINAG sicherte die Unfallstelle in der Zwischenzeit mit Betonleitwänden ab. Der Schaden – Leitschienen, die Fahrbahn, Entwässerungsrohre sowie Randbalken der Brücke sind auf einer Länge von etwa 20 Metern beschädigt beziehungsweise zerstört – beträgt nach ersten Schätzungen mehrere zehntausend Euro. Die anschließende Reparatur wird voraussichtlich mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at