Neuer Tiefbrunnen in Bad Aussee zur Sicherstellung der Wasserversorgung für die nächsten zwei Generationen

Die Bevölkerung und auch der Tourismus in Bad Aussee wachsen. Dementsprechend muss das Wasserversorgungssystem ausgebaut werden. Das geschieht in Form eines neuen Tiefbrunnens.

Normalerweise werden in Bad Aussee ungefähr 1, 3 Millionen Liter Wasser pro Tag benötigt. Jetzt, da der Tourismus im Ausseerland wieder angelaufen ist, werden rund 1,6 Millionen Liter Wasser verbraucht – ein gewaltiger Unterschied zum Corona-Lockdown, während dieser Zeit ist der Wasserverbrauch um ein Drittel eingebrochen.

Da die Quellen in Bad Aussee erschöpft sind, steht seit 2018 ein neuer Tiefbrunnen in Planung. Einen anderen Tiefbrunnen gibt es schon in Bad Aussee, dieser befindet sich beim Wirtschaftshof. Für den zweiten Tiefbrunnen sind verschiedene Standorte infrage gekommen. Mithilfe von hydrologischen Karten und einem Geologen ist die finale Lage des Tiefbrunnens festgelegt worden: der Kurpark in Bad Aussee. Nach einer Probebohrung auf 54 Meter und einem Pumpversuch ist das Wasser genauestens untersucht worden. Unter anderem ist die Traun mit grüner Lebensmittelfarbe eingefärbt worden, um zu überprüfen, ob eine Verbindung zwischen dem Grundwasser und dem Traunwasser besteht. Das Grundwasser ist 60 Tage lang kontrolliert worden, es haben keine Partikel der Farbe im Grundwasser nachgewiesen werden können. Somit ist die Trinkwasserqualität des Grundwassers garantiert.

Foto:
Wasserversorgung Bad Aussee / Hubert Grill
Foto:
Wasserversorgung Bad Aussee / Hubert Grill

Mit diesem Brunnen wird die Wasserversorgung in Bad Aussee für die nächsten zwei bis drei Generationen sichergestellt. Mitte September beginnt der Ausbau des Brunnens im Kurpark, 2021 wird er voraussichtlich fertiggestellt. Er muss an das bestehende Rohrnetz angeschlossen werden. Dies geschieht wahrscheinlich in Richtung der Postfiliale in Bad Aussee. Dort verläuft eine große Hauptleitung. Über den Tiefbrunnen soll ein Gebäude gebaut werden, das sich optisch in den Kurpark einfügt.

Iris Hödl, Ausseer Regionalfernsehen

Wassermeister von Bad Aussee Hubert Grill
Wo die Ausseer und die Ödenseer Traun zusammenkommen, sieht man eine eindeutige Linie. Das Traunwasser hat keine Trinkwasserqualität.
So sieht der Tiefbrunnen beim Wirtschaftshof von außen aus.
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at