Brand eines Lokals. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Knittelfeld, Bezirk Murtal. – In der Nacht auf Mittwoch, 05.08.2020, geriet ein Lokal in Brand. Verletzt wurde niemand.

Gegen 00.24 Uhr brach in einem Lokal in Knittelfeld aus noch unbekannter Ursache ein Brand aus. Das Lokal hatte bereits geschlossen, und es befanden sich keine Personen im Objekt. 

32 Einsatzkräfte der Feuerwehren Knittelfeld und Apfelberg konnten den Brand unter Kontrolle bringen und in weiterer Folge löschen.

Weder Menschen noch Tiere kamen beim Brand zu Schaden. Die Brandursache und die Höhe des Sachschadens sind bis dato unbekannt. Die Ermittlungen laufen.

Brand eines Wirtschaftsgebäudes

Dobl, Bezirk Graz-Umgebung. – Dienstagnachmittag, 4. August 2020, geriet ein Wirtschaftsgebäudebrand vermutlich durch Blitzschlag in Brand.

Gegen 15.20 Uhr geriet ein Wirtschaftsgebäude in Dobl in Brand. Auslöser des Brandes war mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Blitzschlag.

55 Einsatzkräfte der Feuerwehren Dobl, Lieboch und Unterpremstätten waren vor Ort. Der Brand konnte schließlich durch einen kurzen Einsatz der FF Dobl gelöscht werden.

Weder Personen noch Tiere kamen beim Brand zu Schaden. Die Höhe des Sachschadens ist dzt. nicht bekannt.

Jugendliche beraubt

Graz, Bezirk Gries. – Polizisten forschten Dienstagnachmittag, 4. August 2020, sechs Jugendliche aus, die zuvor einen Raub begangen haben dürften. Vier Tatverdächtige wurden festgenommen.

Drei Jugendliche im Alter zwischen 12 und 17 Jahren dürften gegen 16:50 Uhr in einem Einkaufszentrum von der oben angeführten Gruppe von Jugendlichen beraubt worden sein. Die Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 15 Jahren stehen im Verdacht, den Opfern eine Bauchtasche mit einem geringen Geldbetrag entrissen zu haben. Zudem dürften sie die Jugendlichen körperlich attackiert und mit einem Messer hantiert haben.

Die nach der Tat geflüchteten Jugendlichen konnte durch eine Fahndung ausgeforscht und zum Teil festgenommen werden. Es handelt sich bei den Verdächtigen um sechs in Graz wohnhafte Burschen aus Afghanistan und der Türkei. Der genaue Tathergang ist Gegenstand der Ermittlungen, welche vom Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Graz übernommen wurden.

Akku löste Kellerbrand aus

Graz, Bezirk Andritz. – Dienstagmittag, 04.08.2020, brach im Keller eines Wohnhauses ein Brand aus. Als mögliche Ursache kommt ein Akku, der sich in einem Ladegerät befand, in Frage. 

Gegen 13:30 Uhr bemerkten Nachbarn eine Rauchentwicklung aus einem Kellerfenster und verständigten die Feuerwehr, die in der Folge die verschlossene Haustür gewaltsam öffnete und den Kleinbrand löschte. Die 89-jährige Bewohnerin hielt sich zu diesem Zeitpunkt in der Küche auf und wurde nicht verletzt. Aufgrund ihrer Hörschwäche bekam sie vom Brand und den anschließenden Löscharbeiten nichts mit. Brandauslöser dürfte ein Akku, der sich in der Ladestation im Keller befand, gewesen sein. Die Schadenshöhe kann bislang nicht beziffert werden.

Verdacht der Tierquälerei

Bad Blumau, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Nach einer Anzeige über mehrere offensichtlich stark verwahrloste Katzen nahm die Polizei Ermittlungen wegen des Verdacht der Tierquälerei auf. Die Tiere wurden behördlich abgenommen. Die Ermittlungen laufen.

Bereits Sonntagnachmittag, 2. August 2020, erstattete eine Frau bei der Polizei die Anzeige, dass sie soeben mit ihrem Fahrrad bei einem Einfamilienhaus vorbeigekommen und dort auf mehrere offensichtlich stark verwahrloste Katzen gestoßen sei. Als die Beamten vor Ort eintrafen, konnten sie die beschriebenen Tiere vor dem Haus wahrnehmen, wobei eine offensichtlich erst mehrere Wochen alte Katze bereits von der Anzeigerin erstversorgt wurde. Das Tier konnte scheinbar nicht mehr selbstständig laufen und hatte bereits zugeschwollene Augen.

Aufgrund der festgestellten Umstände verständigten Polizisten die örtlich zuständige Behörde (BH Hartberg-Fürstenfeld), wobei eine Abnahme der Katzen verfügt wurde. Insgesamt acht der Katzen wurden in der Folge in tierärztliche Behandlung gebracht und werden bis auf weiteres von einem Tierschutzverein betreut. Polizeilich wurden die Ermittlungen aufgenommen. Eine Einvernahme der beiden offenbar in diesem Haus wohnhaften Frauen – es handelt sich dabei um Mutter (69) und Tochter (28) – konnte bislang noch nicht erfolgen.

Verkehrslotse angefahren

Bad Schwanberg, Bezirk Deutschlandsberg. – Mittwochmorgen, 5. August 2020, kollidierte ein 71-jähriger Pkw-Lenker mit einem Verkehrslotsen (48) und weiteren Fahrzeugen. Dabei wurde der 48-Jährige unbestimmten Grades verletzt.

Kurz vor 08.00 Uhr fuhr der 71-Jährige aus dem Bezirk Deutschlandsberg mit seinem Pkw auf der B76 von Wies kommend in Richtung Deutschlandsberg. Im Baustellenbereich bei Kalkgrub wurde der Verkehr zu diesem Zeitpunkt von einem Verkehrslotsen geregelt bzw. wechselseitig angehalten. Als sich der 71-Jährige der Baustelle näherte, fuhr er – aus bislang unbekannter Ursache und trotz des Anhaltezeichens der Winkerkelle (Rotlicht) – ohne Reaktion weiter und prallte gegen den 48-jährigen Verkehrslotsen aus Graz. In der Folge geriet der 71-Jährige auf die linke Fahrbahnseite, streifte einen Pkw samt Anhänger und prallte schließlich gegen ein stehendes Fahrzeug auf der Gegenfahrbahn.

Der 48-Jährige wurde zu Boden gestoßen und mit Verletzungen unbestimmten Grades in das LKH Weststeiermark, Standort Deutschlandsberg, eingeliefert. An den drei beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in bislang unbekannter Höhe. Der Pkw des Weststeirers musste abgeschleppt werden.

Die B76 war für die Dauer der Unfallerhebungen für den gesamten Verkehr gesperrt.

Bei Arbeiten schwer verletzt

Gössendorf, Bezirk Graz-Umgebung. – Ein 25-Jähriger verletzte sich Mittwochnachmittag, 5. August 2020, bei Arbeiten mit einem Winkelschleifer schwer. Er wurde ins Krankenhaus geflogen.

Kurz nach 14.00 Uhr war der 25-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung in einer Firma damit beschäftigt, eine Stahlplatte auf der Ladefläche eines Lkw (Volvo Dumper) zu tauschen. Zu diesem Zweck beabsichtigte er die Stahlplatte (176 x 93 cm) auf der Ladefläche mit einem Winkelschleifer auszuschneiden. Durch die dabei entstandene Spannung schnellte ihm die auszulösende Platte plötzlich im Bereich der linken oberen Ecke etwa 30 cm entgegen. Gleichzeitig flog die Trennscheibe des Winkelschleifers, offenbar aufgrund des Verkantens mit der entgegenkommenden Platte, aus der Führung und traf den Arbeiter am Hals.

Der 25-Jährige erlitt eine etwa drei Zentimeter lange Schnittwunde am Hals und wurde noch vor Ort von einem Notarzt in künstlichen Tiefschlaf versetzt, bevor er mit dem Rettungshubschrauber C12 ins LKH Graz geflogen wurde. Laut Angaben des Notarztes besteht keine Lebensgefahr. Auch das Arbeitsinspektorat hat die Ermittlungen aufgenommen.

Reitunfall

Edelschrott, Bezirk Voitsberg. – Eine Siebenjährige verletzte sich Mittwochabend, 5. August 2020, beim Sturz von einem Pferd unbestimmten Grades.

Gegen 18.30 Uhr rutschte die Siebenjährige in der Reithalle ihrer Mutter seitlich von einem ungesattelten Pony. Dabei verletzte sie sich am Ellbogen unbestimmten Grades. Sie wurde nach medizinischer Erstversorgung durch das Rote Kreuz Voitsberg und einem Notarzt vom Rettungshubschrauber C14 in die Kinderklinik nach Graz geflogen.

Schwammerl-Sucherin schwer verletzt

Admont, Bezirk Liezen. – Eine 63-Jährige verletzte sich Mittwochnachmittag, 5. August 2020, beim Pilze sammeln schwer. Einsatzkräfte der Bergrettung retteten die Frau.

Gegen 15.00 Uhr war die 63-jährige Wiener zum Schwammerlsuchen im Bereich Rotleiten/Winterhöll (Seehöhe ca. 1.000 Meter) unterwegs. Dabei kam sie aus eigenem zu Sturz und verletzte sich am Knöchel schwer (Knöchelbruch), woraufhin ein selbstständiges Weitergehen nicht mehr möglich war und sie einen Notruf absetzte. Einsatzkräfte der Bergrettung Admont stiegen schließlich zur Verletzten auf und führten die medizinische Erstversorgung durch. In der Folge brachten sie die Wienerin mit einer Trage rund 200 Meter zur Forststraße, von wo aus sie mit dem Einsatzfahrzeug der Bergrettung zu Tal gebracht und an die Rettungskräfte übergeben werden konnte.

Die 63-Jährige wurde ins LKH Rottenmann eingeliefert. Auch die Polizei Admont, die Alpinpolizei Liezen sowie die Feuerwehr Admont standen im Einsatz.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at