Das Kammerhofmuseum – ein Besuch lohnt sich nicht nur an Regentagen


Der Kammerhof

Das Gebäude wird urkundlich 1395 erstmals erwähnt.

Obwohl es im Laufe seiner Geschichte mehrmals umgebaut wurde, ist noch originale Bausubstanz in hohem Maße vorhanden. Eine 2003 durchgeführte Bauanalyse der Technischen Universität Wien bestätigt die bauhistorische Bedeutung.

Der Kammerhof diente bis 1926 als Salzamtsgebäude.

Im Zuge der Errichtung des neuen Kurzentrums wurde er im Jahr 1971 von der Gemeinde Bad Aussee erworben. Die Hofmauer, alle Nebengebäude und das nördliche Treppenhaus mussten beim Neubau des Kurzentrums abgetragen werden.

Folgende Themenschwerpunkte sind u.a. zu sehen:

Salz- und Ortsgeschichte

Die Entwicklung von Bad Aussee ist bis in die Gegenwart eng mit dem Salzwesen verbunden. Das „weiße Gold“ bildete vom Mittelalter bis in das späte 20 Jahrhundert die wirtschaftliche Grundlage des Ortes und war auch für den Aufstieg Aussees als Kurort verantwortlich.
1911 wurde dem Kurort Aussee der Titel „Bad“ verliehen. 

Bild Anna Plochl und Erzherzog Johann

Erzherzog Johann und Anna Plochl

Die Ausstellung widmet sich nicht nur der allseits bekannten Liebesgeschichte zwischen dem Habsburger Erzherzog Johann und der bürgerlichen Ausseerin Anna Plochl, sondern zeigt Johann auch als Revolutionär und Humanisten. Der Bruder des Kaisers führte in der Steiermark nachhaltige Reformen durch.
Die Ausstellung vermittelt einen tiefen Eindruck vom Wirken des großartigen Visionärs, von seiner Liebe zur einfachen Bevölkerung und zur Natur.

Bild Bergtour im Tragsessel


Sommerfrische

In dieser Ausstellung wird die Entwicklung des Tourismus im Ausseerland geschildert – vom Kurwesen ab der Mitte des 19. Jahrhunderts zur Sommerfrische-Region des Adels und des Bürgertums über die Zeit des Fremdenverkehrs der Zwischenkriegszeit und der unmittelbaren Nachkriegszeit bis zum heutigen Kultur- und Gesundheitstourismus.

Bild Museumskino


Museumskino

43 zur Auswahl stehende Kurzfilme gewähren dem Besucher Einblicke in das Leben der Menschen im Ausseerland vor dem Krieg (Ausschnitte aus Filmen von Hans Gielge, Beiträge aus dem österreichischen Filmarchiv…), in die Welt der Tracht, des Handwerks etc.

Bild alte Handdruckmodel

Trachtenhandwerk

Dieser Museumsbereich wurde aus Anlass der Landesausstellung 2005 von Ausseer Trachtenhandwerkern gemeinsam mit dem Museumsteam gestaltet und im Jahr 2020 adaptiert und mit interessanten Details erweitert.  Hier wird dem Besucher die Herstellung der wohl kleidsamsten Tracht des Alpenraumes vor Augen geführt.
Die prachtvollen alten Handdruckmodel bilden das Herzstück der Ausstellung.  Sie stammen zum Teil aus der 1938 arisierten „Sammlung Mautner“ und wurden 2003 vom Museumsverein erworben.

Bild Bauart Ausseerland


BauArt Ausseerland

Die Art des Bauens in der Landschaft des Ausseerlandes ist das Ergebnis einer bereits Jahrhunderte währenden Entwicklung, erwachsen aus den Bauernhäusern zur Zeit der Salinenherrschaft und Elementen des Villenstils als Einfluss der Sommerfrische. Nach vielen Jahrzehnten der Abkehr vom traditionellen Bauen erlebt das „Ausseer Haus“ seit knapp vier Jahrzehnten eine augenscheinliche Renaissance.

Bild Stahelschießen

Brauchtum

Lebensgroße Figuren sollen dem Besucher das Ausseer Brauchtum im Jahresablauf näherbringen. Dabei wird dem Fasching ausgiebig Rechnung getragen! Auch die jeweils dazugehörige Musik ist zu hören! 

Bild Tracht


Tracht
Im Zentrum der Ausstellung steht die Entwicklung der Festtagstracht ab 1800, dargestellt an Hand alter Exponate, die überwiegend aus der „Sammlung Mautner“ stammen. Ein Diorama zeigt die Tracht zur Zeit Erzherzog Johanns.

Bild Volksmusik


Volksmusik
Die Ausstellung widmet sich der allseits bekannten und beliebten Ausseer Volksmusik, ihrer Geschichte und ihren unterschiedlichen Ausdrucksformen. Die meisten Exponate – Noten, Bilder und Instrumente – stammen aus dem reichen Fundus des Kammerhofmuseums. Viele Musikbeispiele sind hörbar und der Besucher wird mittels audiovisueller Installationen in die Welt der Steirer, Landler, Lieder und Jodler eingeführt. Ein interaktives Spiel, genannt „Virtueller Pasch“, ermöglicht es dem Besucher, das Paschen eines Ausseer Steirers auf unterhaltsame Weise zu erlernen.

Bild Fossilien

Fossilien  

Diese Ausstellung ist derzeit in Arbeit und kann daher nicht besichtigt werden


Fossilien sind Reste von Lebewesen aus vergangenen Zeiten – meist als Abdruck, Steinkern oder Schalenrest erhalten. Das Gebirge rund um das Ausseerland setzt sich überwiegend aus karbonatischen Meeresablagerungen des Erdmittelalters zusammen. Seine Gesteine sind reich an Fossilien, die weltweit ihresgleichen suchen und durch die Präparation noch an Schönheit gewinnen.

Bild Höhlenbär

Höhlenkunde (Höhlenbär) 

Die höhlenkundliche Sammlung bildete zusammen mit der Trachtenkammer die Erstausstattung des Ausseer Kammerhofmuseums. Die „Höhlenkunde“ wurde 2005 völlig neu gestaltet und mit einer Höhle ausgestattet, in der Vielfraß und Höhlenbär auf den Besucher warten.
Im Mittelpunkt dieser Ausstellung steht die Jagdstation eines eiszeitlichen Bärenjägers, die Salzofenhöhle im Toten Gebirge. Aus ihr wurden Reste einer reichen eiszeitlichen Fauna geborgen.

Das für seine Vielfalt und seinen Charme bekannte Stadtmuseum ist im Kammerhof, einem Baujuwel aus dem 14. Jahrhundert, untergebracht.
Auf ca. 1000 m² Ausstellungsfläche widmet es sich vor allem der Geschichte und der reichen Volkskultur des Ausseerlandes.

Öffnungszeiten 2020:

13. Juli – 13. September:   täglich von 10 – 17 Uhr

An jedem Freitag um 9:30 Uhr findet eine spannende Führung statt!

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at