Aktuelle steirische Polizeimeldungen – Sperre nach Felssturz

Voitsberg. – Nach einem Felssturz kommt es bis auf weiteres zu einer Straßensperre im Bereich der Greißeneggerstraße.

Kurz vor 21.30 Uhr zeigte eine Pkw-Lenkerin am Montag, 3. August 2020, an, dass es im Bereich der Greißeneggerstraße offenbar zu einem Felssturz kam. Dabei fielen mehrere Steine sowie ein etwas größerer Gesteinsbrocken offenbar vom Hang des Schlosses Greißenegg auf die unterhalb vorbeiführende Fahrbahn. Nachdem weitere Hangrutschungen nicht auszuschließen waren, wurde die Greißeneggerstraße im Bereich der Auffahrt der Umfahrungsstraße B70 bis zum Bahnübergang bis auf weiteres in beide Fahrtrichtungen für den gesamten Verkehr gesperrt. Die Zufahrt zum Hauptplatz Voitsberg sowie die Durchfahrt in Richtung Graz ist auf diesem Weg somit aktuell nicht möglich. Eine Umleitung wurde eingerichtet.

Eine Ursachenforschung bzw. Begutachtung von Experten soll erst im Laufe des heutigen Tages erfolgen.

Einschleichdiebstahl

Graz, Bezirk St. Leonhard, – Montagnachmittag, 3. August 2020, klingelte ein bislang unbekannter Täter bei einer 82-jährigen Frau an der Wohnungstür und gab sich fälschlicherweise als Mitarbeiter der Stadt Graz aus. In weiterer Folge entwendete der unbekannte Mann einen niedrigen vierstelligen Geldbetrag aus der Wohnung.

Gegen 14:30 Uhr klingelte der bislang Unbekannte an der Tür der 82-jährigen Grazerin und gab an einen möglichen Schimmelbefall im Haus zu überprüfen. Der Mann nannte seinen Namen nicht und wies sich auch nicht aus, dennoch ließ ihn die Pensionistin in die Wohnung. Nach Durchsicht der Wohnung begab sich die Frau ins Badezimmer und lies den Unbekannten selbst die Wohnung verlassen. Daraufhin verblieb der Mann vermutlich in der Wohnung und stahl das Geld aus einem Wohnzimmerschrank. 

Zur Täterbeschreibung: Der Unbekannte ist circa 40 Jahre alt, 180 cm groß, hatte einen deutschen Akzent, kurze braune Haare und trug ein weißes T-Shirt und eine orange Warnschutzjacke. 

Hinweise sind an die Polizeiinspektion Graz Plüddemanngasse, Tel. Nr.: 059 133/65 91, zu richten

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Graz, Bezirk St. Leonhard. – Montagnachmittag, 03. August 2020, wurde eine 59-jährige Radfahrerin von einem abbiegenden PKW erfasst, niedergestoßen und dabei schwer verletzt.

Gegen 16:50 Uhr lenkte ein 21-Jähriger einen Firmenbus auf der Körösistraße in Fahrtrichtung Süden. Im Kreuzungsbereich zur Wickenburggasse hielt er bei Rotlicht am rechten Fahrstreifen an und bog bei Grünlich rechts in die Wickenburggasse ein. Dabei dürfte der Lenker die aus Richtung Süden kommende Radfahrerin, welche die Wickenburggasse am Radfahrstreifen bei Grünlicht übersetzte, übersehen haben. Die Radfahrerin wurde an der rechten Längsseite von der Front des Buses erfasst, zu Boden gestoßen und erlitt einen Bruch des rechten Oberschenkels. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde sie von der Rettung des Roten Kreuzes in das UKH Graz verbracht. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in unbekannter Höhe.

Verkehrsunfall

Graz, Bezirk Liebenau. – Montagnachmittag, 3. August 2020, kollidierten zwei Fahrzeuge miteinander. Ein 68-jähriger Fahrzeuglenker wurde dabei leicht verletzt.

Gegen 15:10 Uhr lenkte der 68-jährige Grazer seinen Pkw auf der Liebenauer Hauptstraße in südliche Richtung. Der Mann beabsichtigte die Kreuzung an der Neudorferstraße geradeaus zu überqueren. 

Zur selben Zeit lenkte eine 67-jährige Grazerin ihren Pkw auf der Neudorferstraße in östliche Richtung. Sie beabsichtigte an derselben Kreuzung rechts in die Liebenauer Hauptstraße einzubiegen. 

Der 68-Jährige gab an, dass der Verkehrsposten an der dortigen Baustelle ihm das Zeichen „Freie Fahrt“ und der 67-Jährigen das Zeichen zum Anhalten gezeigt habe. Die 67-Jährige gab an, das Anhaltezeichen nicht gesehen zu haben, woraufhin sie ihre Fahrt fortsetzte. In weiterer Folge kam es zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge.

Der 68-Jährige wurde dabei leicht verletzt und vom Roten Kreuz ins LKH Graz gebracht. Ein Alkoholtest der 67-Jährigen verlief positiv (schwere Alkoholisierung). Ihr wurde der Führerschein vorläufig abgenommen.

Alkohol und Drogenparty

Gnas, Bezirk Südoststeiermark. – Samstagabend, 01. August 2020, dürften mehrere Personen im Alter zwischen 19 und 28 Jahren im Bereich des Bahnhofes Alkohol und Drogen konsumiert haben, wobei eine Person mit einer Druckluftpistole Schießübungen durchführte. Verletzt wurde niemand.

Wie erst jetzt bekannt wurde, ging gegen 23:00 Uhr bei einer Polizeiinspektion die anonyme Anzeige über eine Alkohol- und Drogenparty ein. Etwa zehn Personen würden im Bereich des Bahnhofes Alkohol und Drogen konsumieren. Eine Person würde mit einer Faustfeuerwaffe herumhantieren. Aufgrund der Anzeige begaben sich zwei Streifen zu der angegebenen Örtlichkeit und konnten dort mehrere Personen antreffen. Bei der anschließenden Kontrolle und Nachschau in den Fahrzeugen konnten eine Druckluftpistole und Utensilien für den Konsum von Suchtmittel vorgefunden werden.  Der 22-jährige Besitzer gab an, zwei Schüsse auf einen Baum abgefeuert zu haben. Ein durchgeführter Alkoholvortest verlief positiv. Ein vorläufiges Waffenverbot wurde ausgesprochen, die Waffe sichergestellt. Der 22-Jährige wurde nach dem Waffengesetz angezeigt. Weitere Erhebungen führten zu mehreren Anzeigen nach dem Suchtmittelgesetz.

Sexuelle Belästigung und Gefährliche Drohung

Graz, Bezirk Lend. – Ein 17-Jähriger steht im Verdacht, Montagabend, 3. August 2020, eine 26-Jährige unsittlich berührt und in der Folge deren Freundin mit dem Umbringen bedroht zu haben. Polizisten konnten den vorerst unbekannten Flüchtenden stellen.

Gegen 19.45 Uhr war die 26-Jährige gemeinsam mit ihrer Freundin (24), beide aus Graz, am Grazer Hauptbahnhof unterwegs. Im Ausgangsbereich eines Supermarktes fasste ihr plötzlich ein vorerst Unbekannter im Vorbeigehen mit der Hand an das Gesäß. Im Rahmen der folgenden verbalen Auseinandersetzung bedrohte der Mann die 24-jährige Begleiterin schließlich mit dem Umbringen. Dabei deutete er, neben der verbalen Drohung, auch mit der Hand an, ihr die Kehle durchzuschneiden. Als Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes (ÖBB) einschritten und die Polizei verständigten, flüchtete der Mann gemeinsam mit seinen ebenso anwesenden Freunden über den Bahnsteig und den Personentunnel in Richtung Waagner-Biro-Straße.

Aufgrund der vorhandenen Personsbeschreibung konnten Polizisten den Tatverdächtigen, es handelt sich dabei um einen 17-jährigen Iraker aus Graz, in der Folge im Rahmen der Fahndung in der Grazer Innenstadt stellen. Der 17-Jährige zeigte sich kaum kooperativ und tätigte zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen bisher keine Aussagen. Er wird nach Abschluss der Erhebungen angezeigt.

Radfahrerin bespuckt

Graz, Bezirk Lend. – Montagmorgen, 3. August 2020, bespuckte ein bislang Unbekannter offenbar grundlos eine zufällig vorbeifahrende Radfahrerin. Die Ermittlungen laufen.

Gegen 06.15 Uhr war die 34-Jährige mit dem Fahrrad zur Arbeit unterwegs, als sie im Bereich der Radfahrerüberfahrt an der Kreuzung Bahnhofgürtel/Keplerstraße plötzlich von einem Unbekannten angespuckt wurde. Dabei näherte sich der ihr nicht bekannte Mann laut Angaben der Frau plötzlich und unerwartet von der Seite und spuckte der Frau direkt und ohne ersichtlichen Grund ins Gesicht.

Die 34-Jährige verständigte daraufhin die Polizei und verfolgte den Mann bis zur Nahverkehrsdrehscheibe am Grazer Hauptbahnhof. Dabei versuchte sie Bilder von dem Mann anzufertigen, wobei sie neuerlich zwei weitere Male von ihm angespuckt und im Bereich des Kopfes getroffen wurde. Der Unbekannte, er sprach während des ganzen Vorfalles kein einziges Wort, ging schließlich einfach weiter und flüchtete mit der Straßenbahn (Linie 6) in Richtung stadteinwärts. Eine Fahndung nach ihm verlief bisher ohne Erfolg.

Die Grazer Polizei nahm die Ermittlungen wegen des Verdachts der „Vorsätzlichen Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten“ (§ 178 StGB) auf. Die Frau begab sich zur vorsorglichen Untersuchung betreffend einer möglichen Covid19-Infektion in ärztliche Behandlung. Die Untersuchungsergebnisse sind noch ausständig.

Personsbeschreibung:

Mann, in etwa 25 bis 35 Jahre alt, etwas korpulent, längere dunkle Haare mit blonden Strähnen (in die Stirn hängend), leichter Stoppelbart sowie ausgeprägter Unterlippenbart (sogenannter „Soul Patch“), ungepflegtes Erscheinungsbild; bekleidet mit einem gestreiften dunkelblau-grauen Langarm-Polo (Querstreifen), einer schwarzen langen Jogginghose mit einem weißen Schädl am linken Bein (ähnlich Dinosaurier), weißen Sneakers (Adidas), einem Schlauchschal/Tuch und einer Brille; er trug einen dunklen Rucksack;

Hinweise sind unter 059133/6584 an die Polizeiinspektion Graz-Hauptbahnhof erbeten.

Austritt von Wasserstoff aus einem Wasserstofftank

8600 Wiener Vorstadt, Bruck an der Mur – Austritt von Wasserstoff aus einem Wasserstofftank

Am 04.08.2020, um 13:40 Uhr, wurde bekannt, dass die Feuerwehr Unterstützung für die Sperre einer Straße benötigen würde, weil aus einem Wasserstofftank Wasserstoff austritt. Es wurde die Pischkerstraße im Bereich der Firma Voestalpine in beide Richtungen gesperrt, sodass eine Gefahr für die Gesundheit von Menschen hintangehalten werden konnte. Ein Passieren dieses Straßenabschnitts war für die Zeit von 13:50 Uhr bis 16:54 Uhr nicht möglich. Der Zugverkehr durch die ÖBB wurde ebenfalls für zumindest diese Zeit eingestellt.

Es konnte erhoben werden, dass an einem Wasserstofftank Revisionsarbeiten durchgeführt wurden und im Zuge dieser ist die Dichtung des Kugelhahns gebrochen, was zum Druckverlust und dem Austreten des Wasserstoffes führte.

Um 16:54 Uhr wurde durch den Sachverständigen festgestellt, dass keine Gefahr mehr besteht und es konnten die Beschränkungen für den Fahrzeug- und Fußgängerverkehr in der Pischkerstraße sowie den Personenverkehr der ÖBB wieder aufgehoben werden.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at