Tiere getötet und entsorgt: Hinweise gesucht. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk Andritz. – Ein bislang Unbekannter steht im Verdacht, zwei Wildtiere womöglich widerrechtlich getötet und in einer privaten Restmülltonne entsorgt zu haben. Die Ermittlungen laufen. Die Polizei sucht nach Hinweisen.

Samstagfrüh, 1. August 2020, gegen 08.30 Uhr bemerkte die Bewohnerin eines Hauses ein ihr unbekanntes Fahrzeug im Bereich ihrer Einfahrt, welches einige Zeit beim dort befindlichen Restmüll-Container anhielt. Als sie in der Folge Nachschau in ihrer Restmülltonne hielt, entdeckte sie in einem Müllsack verpackte tierische Überreste und verständigte die Polizei.

Wie sich herausstellte, handelte es sich dabei um zwei Füchse, welche offenbar erschossen und in der Folge gehäutet sowie zerlegt wurden. Dabei wurde eines der Tiere offenbar auch fachkundig ausgeweidet. Aufgrund des Verdachtes des „Eingriffes in fremdes Jagd- und Fischereirecht“ (§ 137 StGB) wurden seitens der Grazer Polizei Ermittlungen gegen einen vorerst Unbekannten aufgenommen, welcher sich bisherigen Angaben zufolge wie folgt beschreibt:

Mann, etwa 40 bis 50 Jahre alt, korpulent, kurze, schwarze Haare (seitlich bereits ergraut). Er soll mit einem schwarzen SUV (möglicherweise Land- bzw. Range Rover) mit GU-Kennzeichen unterwegs gewesen sein. 

Hinweise sind unter 059133/6581 an die Polizeiinspektion Graz-Andritz erbeten.

Ersten Einschätzungen einer Tierärztin bzw. Sachverständigen zufolge, besteht aktuell kein sichtlicher Zusammenhang mit den erst jüngst bekannt gewordenen Fällen von Tierquälerei („Katzen-Häutungen“).

Mit Motorrad gestürzt

Edelschrott, Bezirk Voitsberg. – Ein 41-jähriger Motorradlenker kam Samstagvormittag, 1. August 2020, zu Sturz und verletzte sich schwer. Er wurde in ein Krankenhaus geflogen.

Gegen 09.25 Uhr fuhr der 41-Jährige aus dem Bezirk Leibnitz mit seinem Motorrad auf der L 343 von Hirschegg kommend in Richtung Edelschrott. Dabei dürfte er am Ende einer Rechtskurve aufgrund eines Fahrfehlers aus eigenem zu Sturz gekommen sein, wobei er rechts von der Fahrbahn abkam und in ein Wassergerinne stürzte. Der 41-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde von einem Christophorus-Rettungshubschrauber ins LKH Graz geflogen und stationär aufgenommen.

Die L 343 war im Bereich der Unfallstelle bis etwa 10.45 Uhr gesperrt.

Kollision zweier Radfahrer

Fohnsdorf, Bezirk Murtal. – Zwei offenbar nebeneinander fahrende Radfahrer im Alter von 55 und 59 Jahren kamen Samstagnachmittag, 1. August 2020, zu Sturz. Beiden wurden verletzt, wobei die 55-Jährige ins Krankenhaus geflogen werden musste.

Gegen 13.50 Uhr fuhren der 59-Jährige und seine Frau (55), beide aus dem Bezirk Murtal, mit ihren E-Bikes auf dem Radweg entlang der L 503 von Fohnsdorf kommend in Richtung Knittelfeld. In der Folge kam es außerhalb des Ortsgebietes aus bisher ungeklärter Ursache zu einer seitlichen Kollision des Paares. Dabei kamen beide zu Sturz, wobei der 59-Jährige leichte Verletzungen (Abschürfungen) erlitt. Die 55-Jährige erlitt Kopfverletzungen und wurde vom Rettungshubschrauber C17 ins LKH Graz geflogen und stationär aufgenommen.

Mit E-Bike gestürzt

Straß in Steiermark, Bezirk Leibnitz. – Eine 66-jährige Niederösterreicherin kam Samstagnachmittag, 1. August 2020, nach einem Bedienungsfehler ihres E-Bikes zu Sturz und verletzte sich schwer.

Gegen 14.20 Uhr fuhr die 66-Jährige aus dem Bezirk Amstetten/NÖ als Letzte einer Gruppe von insgesamt sechs Radfahrern vom Parkplatz einer Buschenschenke kommend über einen Feldweg. Dabei wählte sie, eigenen Angaben zufolge, auf dem ansteigenden und holprigen Feldweg die falsche Elektro-Unterstützung ihres Bikes aus, woraufhin sie aus eigenem links vom Weg abkam. Beim folgenden Sturz über eine rund 1,5 Meter hohe Böschung erlitt sie schwere Verletzungen (Brüche von Becken und Schlüsselbein) und wurde ins LKH Südsteiermark, Standort Wagna, eingeliefert.

Die 66-Jährige trug einen Helm und war mit dementsprechender Fahrrad-Bekleidung bekleidet. Hinweise auf eine Alkoholisierung konnten nicht erhoben werden.

Bei Ausweichmanöver gestürzt

Floing, Bezirk Weiz. – Ein 58-jähriger Motorradlenker kam Samstagnachmittag, 1. August 2020, zu Sturz als er einem Pkw auswich. Der Mann wurde unbestimmten Grades verletzt.

Kurz nach 16.00 Uhr fuhr der 58-Jährige aus dem Bezirk Weiz auf der L 361 von Lebing kommend in Richtung Puch. Als ein 72-jähriger Pkw-Lenker, ebenso aus dem Bezirk Weiz, plötzlich vom Holzbauerweg kommend auf die L 361 einbog, versuchte der 58-Jährige auszuweichen. Dabei verriss er sein Motorrad, kam zu Sturz und verletzte sich unbestimmten Grades.

Der 58-Jährige wurde vom Roten Kreuz ins LKH Weiz eingeliefert. Der 72-Jährige blieb unverletzt. Ein Alkotests mit beiden Lenkern verliefen negativ.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at