Das Parkplatzangebot ist in Altaussee, Bad Aussee und Grundlsee nicht sehr groß. Eine Annäherung.

Eigentlich sind die die bewirtschafteten Parkplatzflächen in den 3 Gemeinden des Ausseerlandes noch nie erhoben worden. Nach unseren internen Überlegungen haben wir die Anzahl der Parkplätze deutlich überschätzt. Wir wollen in diesem Zusammenhang an dieser Stelle nicht bewerten, sondern lediglich erheben. Tatsache ist jedenfalls, dass die wenigsten wissen, was genau an Angebot zur Verfügung steht.

In Bad Aussee ist das Angebot bei weitem am größten – hier gibt es insgesamt 900 Parkplätze. In Altaussee stellt sich die Situation wie folgt dar: Fischerndorfstraße: 56, Kur- und Amtshaus: 96, Seeklause: 21 Scheichlmühle: 80. Das ergibt insgesamt 253 – hinzu kommen etwa 30 Stellplätze auf einem privaten Feld, nach der Auskunft der Anrainerin sind es aber4 an schönen Tagen 80 und darüber. In dieser Zahl sind die gebührenfreien Parkplätze am Fuße des Losers nicht enthalten (auch nicht diejenigen an der Loserstraße, denn für sie ist ohnedies Maut zu bezahlen). Der Preis für ein Tagesticket kostet 6 Euro. In Grundlsee gibt es nach Schätzungen des Bürgermeisters (die genaue Zahl konnte wegen Urlaubes der zuständigen Gemeindebediensteten nicht erhoben werden) etwa 300 Stellplätze; die Tagesgebühr wird derzeit, beginnend mit 1. August, von 4 auf 8 Euro angehoben. Bankomateinrichtungen werden an den entsprechenden Parkautomaten angebracht werden.

Insgesamt gibt es also etwa 1.500 – 1.600 bewirtschaftete Stellplätze. Wie gesagt, eine Annäherung.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at