Alpinunfall. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Hohentauern, Bezirk Murtal.- Am 28.07.2020, gegen 13.15 Uhr, ereignete sich im Bereich des Gr. bzw. Kl. Bösensteins, Gemeindegebiet Hohentauern, Bez. Murtal, ein Alpinunfall bei dem eine 57-jährige schwer verletzt wurde.

Die 57-jährige dürfte beim Abstieg entlang des Wandersteiges in die sog. „Rote Rinne“ aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle verloren haben, stürzte bzw. kollerte ca. 20 bis 30 Meter talwärts und blieb verletzt, aber bei Bewusstsein, neben einem Wandersteig liegen.

Zwei Zeugen beobachteten den Absturz, setzten sofort den Notruf ab und leisteten in weiterer Folge Erste Hilfe.

Der Rettungshubschrauber C17 führte in der Folge eine Taubergung durch und brachte die Verletzte ins LKH Graz. Dort wurden diverse Knochenbrüche, sowie Abschürfungen bzw. Platzwunden am Kopf diagnostiziert.   

Suchaktion nach Schwammerlsucher

Möschitzgraben, Bezirk Murtal. – Nachdem ein 83-Jähriger Dienstagabend, 28. Juli 2020, nicht vom Schwammerlsuchen nach Hause gekommen war, wurde eine Suchaktion gestartet, die bislang negativ verlaufen ist.

Ein 83-Jähriger aus dem Bezirk Murtal hinterließ Dienstagmorgen seiner Tochter eine Nachricht, dass er im Raum St. Peter ob Judenburg zum Schwammerlsuchen gefahren sei. Nachdem er bis am Abend nicht zurückgekehrt war, erstattete die Tochter die Abgängigkeitsanzeige. Die verfügbaren Polizeistreifen inklusive der Alpinpolizei und Mitglieder von umliegenden Feuerwehren starteten in der Folge eine Suchaktion im Bereich Möschitzgraben (bevorzugtes „Schwammerlrevier“ des 83-Jährigen), die gegen 02:45 Uhr erfolglos abgebrochen werden musste. Sie wird tagsüber am 29. Juli 2020 fortgesetzt.

Der 83-Jährige hat eine Beinprothese und ist mit einem blau karierten Hemd, einer grauen Jogginghose und Bergschuhen bekleidet. Er führt einen grauen Rucksack mit sich.

Auch der Pkw, ein roter Peugeot 108 mit Murtaler Kennzeichen, konnte noch nicht aufgefunden werden.

Hinweise zum Aufenthalt des Abgängigen sind erbeten an die Polizeiinspektionen des Bezirkes Murtal oder an die Landesleitzentrale unter der Notrufnummer 133.

Motorradsturz

Mariazell, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Dienstagmittag, 28. Juli 2020, kam ein 30-Jähriger mit seinem Motorrad zu Sturz und wurde schwer verletzt.

Gegen 13:00 Uhr war der 30-Jährige aus dem Bezirk Leibnitz mit seinem Motorrad in Greith auf der B 24 in Fahrtrichtung Wildalpen unterwegs. In einer Linkskurve auf Höhe des Straßenkilometers 13,5 kam er vermutlich infolge eines Fahrfehlers zu Sturz. Dabei prallte er zuerst gegen eine Betonwand und danach gegen einen Felsen.

Nach der Erstversorgung wurde der 30-Jährige mit schweren Verletzungen vom Rettungshubschrauber Christophorus 12 ins Landeskrankenhaus Hochsteiermark, Standort Bruck an der Mur, eingeliefert.

Motorradlenker verletzt

Trofaiach, Bezirk Leoben. – Dienstvormittag, 28. Juli 2020, ereignete sich in einem Kreuzungsbereich ein Verkehrsunfall, bei dem sich ein Motorradlenker unbestimmten Grades verletzte. 

Der Unfall ereignete sich gegen 09:10 im Ortsgebiet von Trofaiach: Ein 46-jähriger Pkw-Lenker aus dem Bezirk Leoben dürfte an einer Kreuzung einen 71-jährigen Motorradlenker aus Leoben übersehen haben und kollidierte mit diesem. Der 71-Jährige erlitt durch die Kollision eine schwere Beinverletzung und musste vom Roten Kreuz ins UKH Kalwang gebracht werden. Der Pkw-Lenker blieb bei dem Unfall unverletzt, an beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Ein mit beiden Lenkern durchgeführter Alkotest verlief überdies negativ.

Radfahrerin gestürzt

Leibnitz. – Eine 70-jährige Radfahrerin kam Dienstvormittag, 28. Juli 2020, aus eigenem Verschulden in einem Baustellenbereich zu Sturz. Sie musste im LKH Südsteiermark medizinisch behandelt werden. 

Die 70-Jährige aus Deutschland war gegen 10:15 Uhr mit ihrem Fahrrad im Stadtgebiet von Leibnitz unterwegs. Laut den Angaben der Frau sei sie im Bereich einer dort befindlichen Baustelle aus eigenem Verschulden zu Sturz gekommen. Dies sei passiert, da sie versucht hatte, ihr Fahrrad – welches zusätzlich mit Fahrradtaschen ausgestattet war – am Randstein entlang zu manövrieren. Dabei hätte sie den Randstein touchiert und sei dadurch zu Sturz gekommen. Die Erstversorgung der Verletzten erfolgte noch an der Unfallstelle durch das Rote Kreuz, in weiterer Folge wurde die Frau mit einer Beinverletzung ins LKH Südsteiermark gebracht. Weitere Personen waren an dem Unfall nicht beteiligt.

Auffahrunfall am Autobahnzubringer

A2, Raaba, Bezirk Graz-Umgebung. – In der Nacht zum Mittwoch, 29. Juli 2020, kam es im Bereich der Autobahnauffahrt Puchwerk zu einem Auffahrunfall, bei dem zwei Pkw-Lenker verletzt wurden.

Gegen 23:30 Uhr lenkte ein 55-Jähriger aus dem Bezirk Südoststeiermark seinen Pkw über die Autobahnauffahrt Puchwerk in Richtung Südautobahn A2. Dahinter fuhr ein 28-Jähriger aus dem Bezirk Graz-Umgebung mit seinem Pkw. Es kam zu einem Anprall des 28-Jährigen auf das Heck des vor ihm fahrenden 55-Jährigen. Durch den Anprall wurde der Pkw des 28-Jährigen gegen die Betonleitwände geschleudert und schwer beschädigt. Der Pkw des 55-Jährigen rollte auf dem Beschleunigungsstreifen der A2 aus. Die beiden Pkw-Lenker wurden bei dem Unfall unbestimmten Grades verletzt und in Krankenhäuser eingeliefert. Ein Alkotest mit dem 55-Jährigen verlief negativ, der 28-Jährige verweigerte ihn.

In weiterer Folge kam ein 37-Jähriger aus dem Bezirk Südoststeiermark mit seinem Pkw auf einer durch den Unfall verursachten Ölspur ins Schleudern, wodurch der Pkw beschädigt wurde. Der 37-Jährige blieb unverletzt.

Ein Verletzter bei Auffahrunfall

Eibiswald, Bezirk Deutschlandsberg. – Dienstagmittag, 28. Juli 2020, wurde ein 62-jähriger Motorradlenker bei einem Auffahrunfall schwer verletzt.

Gegen 11:45 Uhr war ein 54-jähriger Slowene mit einem Lkw auf der B 76 von Aibl kommend in Fahrtrichtung Eibiswald unterwegs. Bei der Kreuzung auf Höhe eines Baumarktes bog er in Richtung Aichberg ein. Ein nachkommender 62-jähriger Motorradlenker aus dem Bezirk Leibnitz dürfte den Abbiegevorgang zu spät gesehen haben und prallte gegen das Heck des Lkw. Dabei wurde der 62-Jährige schwer verletzt.

Nach der Erstversorgung wurde der Verletzte ins LKH Deutschlandsberg eingeliefert.

Versuchte Brandstiftung geklärt 

Graz, Bezirk Eggenberg. – Kriminalisten des Stadtpolizeikommandos Graz klärten eine versuchte Brandstiftung vom 8. April 2020.

Wie bereits berichtet, hat ein vorerst unbekannter Täter Mittwochnacht, 8. April 2020, das Fenster einer Kirche eingeschlagen und einen Brand gelegt.

Nach umfangreichen Ermittlungen und Auswertung der Spuren forschten die Kriminalisten nun einen 33-jährigen Grazer als Tatverdächtigen aus. Er befindet sich derzeit in Untersuchungshaft in der Justizanstalt Graz-Jakomini.           

Bei seiner Einvernahme war der Tatverdächtige nicht geständig.

Sturz mit Mountainbike

Turrach, Bezirk Murau. – Ein 14-Jähriger kam Mittwochvormittag, 29. Juli 2020, mit seinem Mountainbike zu Sturz und wurde verletzt.

Ein 14-Jähriger aus dem Bezirk Lilienfeld (NÖ) befuhr mit seinem Mountainbike den sogenannten Flowtrail auf der Turracher Höhe talwärts. Gegen 09:15 Uhr kam er auf einem Streckenbereich, auf dem sich mehrere Hügel hintereinander reihen, zu Sturz und erlitt Verletzungen unbestimmten Grades. Der 14-Jährige wurde vom Rettungshubschrauber in das LKH Villach eingeliefert.

Suchaktion

Friedrichgasse, Graz. – Eine Zeugin gab der Polizei gegenüber Mittwochnachmittag, 29. Juli 2020, an, dass sie beim Augartensteg gegen 14.00 Uhr einen Mann in der Mur schwimmen und dann untergehen gesehen habe. Eine Suchaktion wurde etwa eine Stunde später erfolglos abgebrochen.

Mehrere Polizeistreifen suchten beide Murufer und das Murkraftwerk ab.

Die Grazer Berufsfeuerwehr war mit einem Boot im Einsatz.

Auch eine Diensthundestreife und ein Polizeihubschrauber beteiligten sich an der Suche nach dem Mann, den die Zeugin als etwa 30 Jahre alt und mit einer Badehose bekleidet beschrieb.

Die Suche wurde gegen 15.10 Uhr ergebnislos abgebrochen.

Schwammerlsucher aufgefunden

Ergänzung zur Presseaussendung vom 29. Juli 2020:

Der 83-Jährige wurde Mittwochabend, 29. Juli 2020, gegen 18.15 Uhr von einem Polizeialpinisten und einem Diensthundeführer aufgefunden.

Der Mann hat Verletzungen unbestimmten Grades erlitten und war unterkühlt.

Er dürfte über steiles unwegsames Gelände abgestürzt sein. Die näheren Umstände bedürfen noch einer Klärung.

Die Rettung des 83-Jährigen erfolgte durch die Bergrettung im Zusammenwirken mit dem Polizeihubschrauber Libelle Steiermark.

Der Verletzte wurde mittels C 14 in das LKH Graz eingeliefert.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at