Blitzschlag setzte landwirtschaftliches Gebäude in Brand. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Brand

Groß Sankt Florian, Bezirk Deutschlandsberg. – Freitagnachmittag, 24. Juli 2020, geriet ein landwirtschaftliches Nebengebäude vermutlich durch einen Blitzschlag in Brand.

Gegen 17.30 Uhr geriet das landwirtschaftliche Nebengebäude in Brand. Die Freiwillige Feuerwehr Groß Sankt Florian konnte den Brand in relativ kurzer Zeit löschen. Teile des Nebengebäudes wurden durch den Vorfall stark beschädigt. Es entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe, Personen wurden nicht verletzt.

Brand

Großklein, Bezirk Leibnitz. – Freitagabend, 24. Juli 2020, geriet ein Wirtschaftsgebäude in Brand. Es entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

Gegen 18.15 Uhr ging im Bereich Großklein ein heftiges Gewitter nieder. Zeitgleich dürfte das Wirtschaftsgebäude in Brand geraten sein. Ein 63-jähriger Anrainer bemerkte den Brand und verständigte sofort die Einsatzkräfte. Die Freiwilligen Feuerwehren Großklein, Heimschuh, Fresing-Kitzeck, Oberhaag, Sankt Johann im Saggautal und Kaindorf an der Sulm, im Einsatz mit rund 100 Personen, konnten die vollständige Zerstörung des Wirtschaftsgebäudes und der darin befindlichen Arbeitsmaschinen nicht verhindern. Einer der Eigentümer des Wirtschaftsgebäudes, ein 51-Jähriger aus dem Bezirk Leibnitz, erlitt bei dem Vorfall vermutlich eine Rauchgasvergiftung und wurde vom Roten Kreuz in das Landeskrankenhaus Wagna eingeliefert. Tiere kamen bei dem Brand nicht zu Schaden. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Sturz aus Fenster

Riegersburg, Bezirk Südoststeiermark. – Ein 21-jähriger Mann stürzte Samstagfrüh, 25. Juli 2020, mehrere Meter aus einem Fenster seiner Unterkunft und wurde schwer verletzt.

Im Zeitraum zwischen 05:00 Uhr und 05:30 Uhr setzte sich der 21-Jährige aus dem Bezirk Gmunden (OÖ), vermutlich um eine Zigarette zu rauchen, auf das Fensterbrett seines im 2.Stock befindlichen Zimmers. Der Oberösterreicher dürfte dabei das Gleichgewicht verloren haben. In weiterer Folge stürzte der 21-Jährige rund sieben Meter in die Tiefe und landete in einem Schotterbett. Der Mann erlitt durch den Sturz schwere Verletzungen am Kopf. Ein zufällig vorbeilaufender Jogger fand den Verletzten und verständigte die Rettung. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde der Oberösterreicher mit dem Rettungshubschrauber Christopherus 12 ins LKH Graz verbracht.

Verkehrsunfall mit Eigenverletzung

Waldbach-Mönichwald, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Bei einem Verkehrsunfall Samstagfrüh, 25. Juli 2020, wurde eine 23-jährige Frau in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt. 

Gegen 06:30 Uhr befuhr die Frau aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld eine Gemeindestraße in Waldbach-Mönichwald. In einer Rechtskurve kam die PKW-Lenkerin ins Schleudern und rechts auf das Straßenbankett. Anschließend lenkte die 23-Jährige ihr Fahrzeug wieder auf die Straße zurück. In weiterer Folge kam die Unfalllenkerin links in den dort abschüssigen Wald ab und prallte frontal gegen einen Baum. Die Lenkerin wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehren Waldbach und Mönichwald befreiten die schwer Verletzte aus dem Autowrack. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde die Frau durch den Rettungshubschrauber Christopherus 16 ins LKH Graz verbracht. Die Fahrbahn war für knapp zwei Stunden gesperrt.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Neuberg an der Mürz, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Samstagnachmittag, 25. Juli 2020, kollidierte eine 51-jährige Fahrradfahrerin mit dem Rennrad ihres Mannes. Die Frau kam zu Sturz und verletzte sich dabei schwer. Ihr 55-jähriger Ehemann blieb unverletzt.

Das Ehepaar fuhr um 14:50 Uhr auf der B 23 in Richtung Mürzsteg. Bei Straßenkilometer 18,3 wollten die beiden die Bundesstraße queren um auf den dort befindlichen Radweg (R5) zu gelangen. Der 55-jährige Mann wollte abbiegen, dabei fuhr ihm seine Ehefrau mit ihrem E-Bike auf. In weiterer Folge kam die 51-Jährige zu Sturz. Die Frau aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag verletzte sich dabei schwer. Sie wurde ins LKH Bruck an der Mur verbracht. Beide Personen trugen einen Sturzhelm. An den Fahrrädern entstand kein Schaden.

Verkehrsunfall mit Eigenverletzung

Ilztal, Bezirk Weiz. – Bei einem Verkehrsunfall Samstagabend, 25. Juli 2020, wurde ein 18-Jähriger Weizer unbestimmten Grades verletzt.

Gegen 18:40 Uhr befuhr der 18-Jährige mit seinem PKW die B 54 in Richtung Pischelsdorf. Nach dem Verlassen des Kreisverkehrs Großpesendorf (StrKm 100,6) kam der PKW-Lenker mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und fuhr das dort befindliche Verkehrsschild um. Der Lenker setzte ohne anzuhalten seine Fahrt in Richtung Pischelsdorf fort. Bei Straßenkilometer 100,3 kam der 18-jährige Bursche rechts von der Fahrbahn ab, fuhr über eine etwa vier Meter hohe Böschung und kam schließlich auf dem Grünstreifen zwischen der Böschung und einem Wald zum Stehen. Der Weizer versteckte sich anschließend in dem dort befindlichen Wald. Zeugen fanden den jungen Mann und verständigten die Einsatzkräfte. Nach der Erstversorgung durch das Rote Kreuz wurde der Unfalllenker ins LKH Weiz verbracht. Ein durchgeführter Alkotest beim 18-Jährigen verlief positiv. Die Freiwillige Feuerwehr Großpesendorf war im Einsatz.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at