Schweine-Protest bei Köstinger Pressegespräch in Wien: GoToMeeting zeigt Demo

Während die Ministerin von der Einhaltung höchster Standards in der österr. Landwirtschaft sprach, protestierten vor dem Veranstaltungsort Tierschützer_innen gegen Vollspaltenboden.

Exzellente Qualität und höchste Standards habe die österreichische Landwirtschaft, sagte Ministerin Elisabeth Köstinger heute bei einem Pressegespräch zu einer BOKU-Studie in 1080 Wien. Nicht überall, meinten dazu anwesende Tierschützer_innen und erinnerten die Anwesenden an die Misere mit dem Vollspaltenboden in der Schweinehaltung. Da das Pressegespräch auch online übertragen wurde, konnten die Tierschützer_innen mit ihrem lauten Protest vor dem Veranstaltungsort, der per Video und GoToMeeting zugeschalten war, zeitweilig die Ministerin vom Mikrophon verdrängen. Nach der Veranstaltung flüchtete Ministerin Köstinger wieder durch einen Hinterausgang, um sich dem Tierschutzprotest nicht stellen zu müssen. Der VGT fordert ein Verbot des Vollspaltenbodens und eine verpflichtende Stroheinstreu für alle Schweine.

VGT-Obmann Martin Balluch dazu: Es ist leider nicht so, dass Österreich in der Tierproduktion überall vorbildlich wäre. Gerade die Haltung von Mastschweinen auf Vollspaltenboden ist am absoluten EU-Minimum, das gerade noch erlaubt ist. Eigentlich sollte die Ministerin ehrlich sein, und diesen Umstand nicht fortwährend propagandistisch bestreiten. Wir müssen uns diesem Problem stellen und es lösen. Das sieht auch das Regierungsprogramm vor. Die Weichen dafür werden jetzt mit einem gesetzlichen Verbot gestellt werden müssen!

Foto: ©Verein gegen Tierfabriken

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at