FF Palfau/Nachtrag: Bootsunfall auf der Salza

Am Samstag den 18.07.2020 wurde um 14:49 Uhr die FF Wildalpen mit dem Alarmstichwort „T09-Wasserdienst – Raftingboot gekentert“ zum Einsatz gerufen. Sofort wurde auch die FF Palfau um 14:55 Uhr nachalarmiert.

Ein vorbeifahrendes Raftingboot samt Guide bemerkten auf der Salza ein gekentertes Outside-Boot in Palfau und setzte den Notruf ab. Die FF Wildalpen wurde wieder eingezogen und war in Alarmbereitschaft. Seitens der Feuerwehr Palfau wurden nach „Salza-Alarmplan“ sämtliche Ausstiegsstellen besetzt. Um 16:00 Uhr traf die Wasserrettung Liezen in Palfau ein.

Im Bereich „Untere Palfau – Hebenstreit“ wurde schließlich das Pärchen aus Oberösterreich gesichtet. Der 27-jährige wurde von von der Wasserrettung und begleitet von der FF Palfau zur Einsatzleitung und Sammelstelle ins Rüsthaus Palfau gebracht und versorgt. Er erlitt lediglich eine leichte Unterkühung jedoch keine weiteren Verletzungen. Seine 25-jährige Partnerin ist durch die starke Strömung mehrere Minuten unter Wasser gedrückt worden und war nicht mehr bei Bewusstsein. Sie wurde vom Christopherus 15 per Tau gerettet und unter Reanimation ins LKH Amstetten geflogen.

Währenddessen wurde von der FF Palfau eine weitere Person mittels Wurfsack aus den Fluten gerettet. Der 32-jährige Tscheche wurde ebenfalls stark unterkühlt ins Rüsthaus Palfau gebracht und von der Rettung vor Ort erstversorgt.

Der angeforderte ÖBH-Helikopter der Fliegerstaffel Aigen/E. flog zur Kontrolle den Flussverlauf der Salzaschlucht zwischen Wasserloch und Saggraben nochmal ab. Es konnte Entwarnung gegeben werden. Aufgrund der Witterungsverhältnisse gestaltete sich die Bergung sehr schwierig. Der Einsatz wurde vom Hubschrauberpiloten sogar als grenzwertig eingestuft.

Um 17:03 Uhr wurde der Einsatz schließlich von Einsatzleiter HBI Danner Christian für beendet erklärt.

Zufällig war Landesleiter Stv. der Bergrettung Stefan Schröck und die Wasserrettung Steyr in der unmittelbaren Umgebung und konnten den Einsatz somit unterstützen.

Im Einsatz standen:

• FF Palfau mit 27 Mann

• FF Wildalpen mit 18 Mann

• Bergrettung Landl mit 8 Mann

• Wasserrettung Stmk Nord, Ost, und Süd-West mit 5 Mann

• Wildwasserrettung (Canyoningteam der Bergrettung) mit 9 Mann

• Rotes Kreuz Wildalpen mit 2 Mann

• Rotes Kreuz Altenmarkt mit 2 Mann

• Polizei Landl mit 2 Mann

• Alpinpolizei Liezen mit 1 Mann

• Not- und Feuerwehrarzt Dr. Norbert Holzmüller

• Kriesenintervetionsteam Steiermark mit 3 Mann

• Fliegerstaffel Aigen/E. mit 3 Mann

• Christopherus 15 mit 3 Mann

Insgesamt standen 84 Mann im Einsatz.

Wir möchten uns hiermit bei allen Einsatzorganisationen für die gute Zusammenarbeit bedanken!

Bericht: LM d.V. Dominik Ganser – FF Palfau

Fotos: LM d.V. Dominik Ganser / Bergrettung

Quelle: Bezirksfeuerwehrverband Liezen

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at