Brand einers Elektroautos am Pötschenpass

Polizeibericht

Brand eines Elektrofahrzeuges

Lupitsch, Bezirk Liezen. – Samstagabend, 18. Juli 2020, geriet ein Elektrofahrzeug während der Fahrt in Brand.

Gegen 18:20 Uhr lenkte ein 75-Jähriger seinen Elektro-PKW auf der Bundesstraße 145 von Bad Aussee kommend in Richtung Bad Goisern. Auf Höhe des Straßenkilometers 77,60 stellte der Lenker eine Rauchentwicklung im Frontbereich des PKWs fest und hielt an. In der Folge begann der PKW zu brennen. Der Lenker konnte sich selbständig aus dem Fahrzeug befreien. Gemeinsam mit einer zufällig vorbeifahrenden Polizeistreife gelang es den ebenfalls im Fahrzeug befindlichen 32-jährigen Sohn aus dem im Vollbrand stehenden PKW zu retten. Das Fahrzeug wurde im Anschluss an die Brandbekämpfung aufgrund der Kühlvorschriften bei E-Fahrzeugbränden in einem flüssikeitsdichten Muldenfahrzeug  geflutet. Duch den Vorfall war die Bundesstraße 145 in der Zeit von 18:30 bis 23:00 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Personen kamen nicht zu Schaden.

Feuerwehrbericht

Elektro-Autobrand am 18.7.2020 auf der B145 höhe Pötschenpass.

Aus ungeklärter Ursache begann ein Elektro-Auto zu brennen.
Die Insassen konnten sich selbstständig aus dem brennenden Fahrzeug retten.
Im Einsatz waren Feuerwehr Lupitsch mit 7 Mann, Polizei und Straßenmeisterei Bad Aussee  und Bad Goisern.
Zur sicheren Entsorgung des abgebrannten Elektro-Fahrzeuges musste ein Spezial Elektrobrandcontainer aus dem Bezirk Vöcklabruck angefordert werden.
Dieser Containerbergung wurde von der Stadtfeuerwehr Ried, wo der Spezialcontainer zu Zeit stationiert war, und der FF Agatha durchgeführt.
Diese spezielle Brandeinsatz eines Elektrofahrzeuges war für alle beteiligten Feuerwehren und den Spezial-Container eine Premiere und wurde bei diesem Einsatz erstmals verwendet.
Einsatzdauer 4std!!!!
Bericht und Bilder Feuerwehr Lupitsch

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Comments

  1. Irgendwann werden auch die verantwortlichen Politiker feststellen, dass die Zukunft nicht E – Autos sind. Alle Fakten ( auch Umweltbelastung) werden leider zur Zeit nicht entsprechend berücksichtigt. Gott sei Dank ist hier nichts passiert, man kann also sagen : Elektroschrott.

    1. Ganz wichtig – die Menschen im Fahrzeug sind ohne Verletzungen davon gekommen. Das ist das Einzige was zählt.
      @HMR – So einfach kann man das leider nicht sagen „Elektroschrott“ – mann müsste zuerst feststellen welches Fahrzeug (War es ein Hybrid- oder reines Elektro-Fahrzeug?), welche Ursache hatte der Brand (ist vieles möglich, bis zu einer Zigarettenkippe die nicht nach draußen „geschmissen“ wurde sondern wieder im Auto landete…?).
      Ein Elektroauto welches brennt, erregt (leider) immer mehr Aufmerksamkeit als ein Verbrenner der brennt… Medial gesehen logisch.
      Zusätzlich sehr wichtig – täglich brennen in Österreich 3-5 Fahrzeuge ab – und Deutschland sogar bis zu 40.000 pro Jahr. Die erreichen mediale Berichterstattungen selten.
      Elektrofahrzeuge brannten bisher statistisch gesehen deutlich seltener als Verbrenner. Je nach Statistik um den Faktor 20–40 seltener. Das Brandrisiko korreliert jedoch immer mit dem Alter von Autos und daher können bei den noch jungen Elektroautos noch gar keine aussagekräftigen Daten vorliegen. (Quelle: Wikipedia)

      Das heisst aber nicht, dass ich davon überzeugt bin, das Elektroautos die Zukunft sind. Sie werden (nur) ein Teil der Zukunft sein. Fossile Energie kann nicht ewig ausgebeutet werden – die Umwelteinflüssen sind unverkennbar und nicht abzustreiten. Ich vertrete hier aber nicht nur meine persönliche Meinung. Ich möchte die Öffentlichkeit um eine objektive Betrachtung der Thematik bitten. Die Entwicklung macht derzeit große Sprünge, und sind wir ehrlich – ein Verbrenner wurde auch nicht innerhalb von 10-15 Jahren auf dem Niveau von heute entwickelt. Dazwischen liegen über 120 Jahre…!

  2. Ich fahre seit vier Jahren ein Elektroauto und habe 30000km zurückgelegt. Treffe auch oft andere Elektroautofahrer aber ein Brand eines Elektroautos hatte noch keiner. Dafür bin ich sehr zufrieden mit dem Fahrcomfort. Ich habe 25 Jahre Fahrpraxis mit unterschiedlichen Verbrennern. Ich weiß schon heute das ich nie wieder einen Verbrenner fahren werde. Kosten und Komfort sind beim E Auto einfach unschlagbar.

    1. Jener BMW 1er, welcher auf dem Bild zu sehen ist, gibt es und gab es nie als Elektroauto! Da wurde falsch recherchiert oder irgendwas stimmt bei der Berichterstattung nicht.

  3. Der PKW auf den Bildern ist ein BMW 1er.

    Den gibt’s nicht in Elektro…..

    Also normaler PKW-Brand. Es brennt vorne. Weil Klimaanlage mit feuergeföhrichen Kühlmittel.

    Schön das der geflutet wurde. Schöner Test aber unnötig ….

  4. Wenn´s ein BMW i ist, ist er elektrisch. Aber Jarno hat recht, an seinen Ausführungen ist nichts hinzuzufügen. Die Zukunft ist, zumindest vorübergehend, elektrisch. Denn die nachhaltige Energiegewinnung steigt von Tag zu Tag.

    1. Es gibt keinen 1er Elektro nicht einmal als Hybrid
      Einen i1 gibt es auch noch nicht.
      Anscheinend ist der Artikel falsch
      PS: Bekannt ist mir nur ein privat umgebauter 1er BMW aus Deutschland

  5. Schlecht recherchiert und reißerisch geschrieben.

    Um es kurz zu machen Falschmeldung.

    Kein Elektroauto war an diesem Unfall beteiligt.
    Qualitätsjournalismus…

      1. Einfach nur lesen:
        Polizeibericht/LPD Steiermark:

        Gegen 18:20 Uhr lenkte ein 75-Jähriger seinen Elektro-PKW auf der Bundesstraße 145 von Bad Aussee kommend in Richtung Bad Goisern. Auf Höhe des Straßenkilometers 77,60 stellte der Lenker eine Rauchentwicklung im Frontbereich des PKWs fest und hielt an. In der Folge begann der PKW zu brennen. Der Lenker konnte sich selbständig aus dem Fahrzeug befreien. Gemeinsam mit einer zufällig vorbeifahrenden Polizeistreife gelang es den ebenfalls im Fahrzeug befindlichen 32-jährigen Sohn aus dem im Vollbrand stehenden PKW zu retten. Das Fahrzeug wurde im Anschluss an die Brandbekämpfung aufgrund der Kühlvorschriften bei E-Fahrzeugbränden in einem flüssikeitsdichten Muldenfahrzeug  geflutet. Duch den Vorfall war die Bundesstraße 145 in der Zeit von 18:30 bis 23:00 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Personen kamen nicht zu Schaden.

  6. Auf einer anderen Nachrichtenseite sind bessere Fotos zu sehen.

    Es handelt sich in der Tat um einen auf Elektroantrieb umgebauten 1er BMW

    Kein offizielles Auto von BMW !

    1. Auch Wasserstoffautos sind E-Autos. Nur halt mit Wasserstoff (der auch nicht ganz harmlos ist) und einer Brennstoffzelle die den Strom in einer Batterie speichert.

  7. So ein Quatsch. Schon mal das gesehen wie in Norwegen eine Wasserstoff Tankstelle explodiert ist. Wenn das der Druckbehälter eines Wasserstoff Autos explodiert dann haben wir ein schönes Feuerwerk und die Insassen des Wagens keine Chance mehr. Ach ja, auch ein Wasserstoff Auto ist in Grunde genommen ein E- Auto!

    1. Aber all die Verbrenner die jede Woche in Flammen aufgehen sind doch längst keine Schlagzeile mehr wert. Nur e Autos bringen Klicks!!!!
      Aber nur nebenbei inzwischen haben auch die Feuerwehren potentielle e Autobrände in Griff. Sollten sich nur mehr Feuerwehren so einen Container zulegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at