Neuerlich Katze gehäutet – Zeugenaufruf. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk St. Peter.– In der Nacht zum Samstag, 18. Juli 2020, wurde erneut eine Katze von unbekannten Tätern gehäutet.

Um 08.25 Uhr wurde die Anzeige bei der Polizei über die Auffindung einer toten Katze mit aufgeschnittenem Bauch in der Petrifelderstraße, im Bereich Kreuzung Wittenbauerstraße, erstattet.  Die erhebende Polizeistreife brachte die Katze zu einer Tierärztin. Diese stellte fest, dass das Tier fachkundig gehäutet worden war und das Fell noch an der Katze hing. Ob diese Katze bei lebendigem Leibe gehäutet wurde, konnte nicht mehr festgestellt werden. Bei dem Tier handelt es sich um ein 10 Jahre altes Weibchen mit weiß/schwarz geschecktem Fell. Laut bisherigem Ermittlungsstand kann die Tatzeit auf den Zeitraum zwischen 17. Juli 2020, 17.00 Uhr und 18. Juli 2020, 06.00 Uhr eingeschränkt werden.

Die Polizeiinspektion Graz-Karlauerstraße ersucht erneut unter der Telefonnummer 059133/6585 um zweckdienliche Hinweise.  

Mit PKW in Teich gestürzt

Ludersdorf, Bezirk Weiz.– Samstagnachmittag, 18. Juli 2020, stürzte eine 19-Jährige mit einem PKW in einen Teich. Verletzt wurde niemand.

Die 19-Jährige aus Graz, die gerade dabei ist den Führerschein zu machen, führte Übungsfahrten auf dem Gelände eines Fahrtechnikzentrums durch. Gegen 14.20 Uhr wollte sie den PKW am Ende der Übungsfahrten auf einer Parkfläche abstellen. Dabei kam es zu einem Fahrfehler wodurch das Fahrzeug nicht zum Stillstand kam, sondern einen Zaun durchbrach und in einen 1,8 Meter tiefen Teich stürzte. Der PKW ging unter, die Lenkerin und der 21-jährige Beifahrer konnten sich unverletzt durch ein offenes Fenster des PKWs in Sicherheit bringen.

Der untergegangene PKW wurde von den Freiwilligen Feuerwehren Gleisdorf und Ludersdorf unter Beiziehung von Feuerwehrtauchern geborgen. Eine Umweltgefährdung lag nicht vor.

Körperverletzung

Bad Gleichenberg, Bezirk Südoststeiermark.– Bei einer tätlichen Auseinandersetzung Freitagnacht, 17. Juli 2020, wurden zwei Personen schwer verletzt.

Gegen 22.00 Uhr kam es in einer Hotelanlage zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 45-jährigem Grazer und seiner 47-jährigen Lebensgefährtin aus Wien. Im Zuge des Streites schlug der 45-Jährige der Frau mit der flachen Hand zweimal gegen den Kopf. Als der 39-jährige Hotelbetreiber der Frau zu Hilfe kam, versetzte ihm der 45-Jährige ebenfalls einen Schlag mit der flachen Hand gegen den Kopf. Beide Opfer erlitten einen Riss des Trommelfelles.

Der Tatverdächtige wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft nach erfolgter Befragung auf freien Fuß gesetzt. Er wird angezeigt und ein Betretungs- und Annäherungsverbot wurde ausgesprochen.

Frau gewürgt und mit dem Umbringen bedroht

Weiz – Ein 57-Jähriger steht im Verdacht, seine 35-jährige Nachbarin Freitagnacht, 17. Juli 2020, gewürgt und mit dem Umbringen bedroht zu haben. Polizisten nahmen den Mann fest.

Gegen 22.00 Uhr traf sich die 35-jährige Slowakin aus Weiz mit ihrem 57-Jährigen Nachbarn, Österreicher, in dessen Wohnung. Im Laufe des folgenden Abends konsumierten die beiden, die bereits seit zwei Jahren eine Beziehung führen, teilweise große Mengen Alkohol. In den frühen Morgenstunden gerieten sie in Streit und der 57-Jährige steht im Verdacht die Frau derart lange und stark gewürgt zu haben, dass sich die Frau in Todesangst befand, sich schließlich mit Schlägen befreien, flüchten und die Polizei verständigen konnte. Beim Einschreiten durch die Polizisten bedrohte der 57-Jährige auch die Beamten mit dem Umbringen. Der Mann wurde festgenommen.

Bei einer Erstbefragung war der stark alkoholisierte 57-Jährige geständig, die Frau aus Wut gewürgt zu haben und äußerte auch mehrfach Tötungsabsicht. Der Beschuldigte wurde festgenommen und befindet sich zurzeit in Haft, ein Betretungs- und Annäherungsverbot wurde ausgesprochen. Die Ermittlungen laufen.

Die 35-Jährige, die leicht alkoholisiert war, wurde unbestimmten Grades verletzt und wird ärztlich betreut.

Sturz mit Motorrad

Stadl-Predlitz, Bezirk Murau. – Sonntagmittag, 19. Juli 2020, kam ein 57-jähriger Motorradfahrer ohne Fremdverschulden zu Sturz.

Gegen 12:15 Uhr lenkte der 57-Jährige aus dem Bezirk Deutschlandsberg sein Motorrad auf der Bundesstraße 95 von Predlitz kommend in Richtung Turrach. Vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers kam er in der Rechtskurve auf Höhe des Straßenkilometer 68,6 von der Fahrbahn ab und stürzte in den neben der Straße verlaufenden Turrachbach. Der Motorradfahrer wurde nach der Erstversorgung durch den Notarzt ins LKH Tamsweg verbracht. Er erlitt Verletzungen unbestimmten Grades. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at