Frau brachte Sprenggranate auf Polizeiposten. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Fund von Kriegsmaterial

Gratwein-Straßengel, Bezirk GU.– Donnerstagnachmittag, 16. Juli 2020, wurde eine Sprenggranate aufgefunden.

Gegen 13:15 Uhr fand eine 39-Jährige aus Graz beim Spazierengehen mit ihren beiden Kindern einen verdächtig aussehenden Metallgegenstand. Die 39-Jährige transportierte den Gegenstand im Kofferraum ihres PKWs zur nächsten Polizeidienststelle und erstattete die Anzeige über den Fund. Bei den Erhebungen konnte festgestellt werden, dass es sich um eine 8,8 cm große Sprenggranate handelte. Die Granate wurde vom Entminungsdienst zur Entsorgung übernommen.

Aus diesem Anlass wird ausdrücklich auf die Gefahren beim Auffinden von Weltkriegsmunition hingewiesen. Die alte Munition wirkt äußerlich oftmals wie ein harmloser verrosteter Metallgegenstand. Das Innenleben der Munition besteht aber zum Teil aus Chemikalien bzw. Sprengstoff, die den Gegenstand unberechenbar und extrem gefährlich machen. Beim Auffinden solcher Weltkriegsmunition ist erhebliche Vorsicht geboten und ein verdächtiger Gegenstand sollte auf keinen Fall transportiert sondern unverzüglich die Polizei verständigt werden.

Schwerer Betrug

Graz, Bezirk Lend. – Eine 41-Jährige wurde bei einem Internetbetrug um mehrere zehntausend Euro geschädigt.

Im Zeitraum von Jänner 2020 bis Juni 2020 überwies die Frau im Zuge zahlreicher Banküberweisungen verschieden hohe Bargeldbeträge auf in- und ausländische Bankkonten an die bislang unbekannten Täter. 

Die Kontaktaufnahme mit der 41-Jährigen erfolgte über eine Internetplattform. In weiterer Folge wurde der Kontakt durch weitere Chats aufrechterhalten wobei durch die Unbekannten ein finanzieller Notstand vorgetäuscht wurde. Nach anfänglichem Misstrauen überwies das Opfer dann über mehrere Monate größere Geldbeträge. Die Erhebungen laufen.

Brandereignis

Knittelfeld, Bezirk Murtal. – Donnerstagnacht, 16. Juli 2020, geriet eine Gartenhütte in Brand. Verletzt wurde niemand.

Der Brand brach gegen 21:30 Uhr aus bisher unbekannter Ursache aus. Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Knittelfeld und Apfelberg, die mit 35 Einsatzkräften und 5 Fahrzeugen im Einsatz war, löschten den Brand. Ein Teil der Gartenhütte wurde durch den Brand zerstört. Die Brandursache ist bislang noch nicht geklärt und Gegenstand laufender Ermittlungen. Es entstand Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at