Starker Niederschlag als Ursache für Steinschlag vor Eisriesenwelt – ein Todesopfer

Zwei Kubikmeter großer Brocken löste sich 400 Meter oberhalb des Zustiegweges / Ein Todesopfer und ein Verletzter

Salzburger Landeskorrespondenz, 12. Juli 2020

(LK) Nach dem tragischen Unfall mit einem Todesopfer und einem Verletzten am Sonntag vor der Eisriesenwelt in Werfen hat der Landesgeologische Dienst die Ursache erhoben. „Zirka 400 Meter oberhalb der Unglücksstelle hat sich ein Brocken mit zirka zwei Kubikmeter gelöst. Ursache dafür waren die schweren Regenfälle am Samstag“, erklärt Gerald Valentin vom Landesgeologischen Dienst. 

Der Weg von der Seilbahn zum Eingang der Eisriesenwelt wurde nach dem tragischen Unglück am Sonntag vorerst behördlich gesperrt. 

„Und zwar lag dieser Brocken auf einer mit Erde gefüllten Kluft, der viele Regen gestern machte das Erdreich rutschig, dazu kam Wasserdruck und erst heute am Sonntag löste sich am Vormittag der Block. Er stürze die 400 Meter in die Tiefe, zerbarst in viele bis zu 25 Kilogramm schwere Teile und schlug auf der Schutzgalerie auf, einzelne Teile auch daneben“, erklärt Gerald Valentin. Dort befanden sich zu dem Zeitpunkt nach ersten Informationen vier Personen, zwei von ihnen wurden von den Brocken getroffen und getötet beziehungsweise verletzt, der genaue Unfallhergang wird noch von der Alpinpolizei ermittelt. Die Personen, die sich noch in der Höhle befanden wurden von Feuerwehr und Bergrettung evakuiert und sicher zu Tal gebracht. Das Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes ist im Einsatz.

Zugang vorerst gesperrt

„Ich habe der Behörde empfohlen, den Weg vorerst zu sperren und die Schutzmaßnahmen zu evaluieren. Erst dann wird man weiter entscheiden können“, so Valentin. „Das haben wir sofort veranlasst. Der Betreiber muss ein Konzept vorlegen, wie die Sicherheit weiter verbessert werden kann“, erklärt Norbert Paßrucker, Katastrophenschutzreferent im Pongau. Besucher der Eisriesenwelt wissen, dass man zuerst mit einer Seilbahn und dann über einen gut ausgebauten Weg zum Eingang der Höhle gelangt. Dieser Weg ist teilweise mit Steinschlaggalerien gesichert.

Steinschlag Eingangsbereich Eisriesenwelt am 12. Juli 2020 in Werfen, ein Todesopfer, ein Verletzter, Steinschlaggalerie, Galerie
Copyright
Land Salzburg/Gerald Valentin
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at