Todesfall bei Radtour. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Sausal, Bezirk Leibnitz. – Ein 77-Jähriger dürfte bei einer Fahrradtour Freitagnachmittag, 10. Juli 2020, nach einem medizinischen Notfall verstorben sein.

Ein unbeteiligter Fahrzeuglenker fand den 77-Jährigen aus dem Bezirk MU gegen 14:30 Uhr auf seinem umgestürzten Fahrrad liegend vor. Der Fahrzeuglenker begann gemeinsam mit einem weiteren Passanten bis zum Eintreffen der Rettung mit der Wiederbelebung, die ebenso wie die weiteren medizinischen Maßnahmen erfolglos blieb. Spuren eines Verkehrsunfall konnten nicht ermittelt werden, eine Obduktion wurde angeordnet. Zum Zeitpunkt des Vorfalles herrschten rund 31 Grad Celsius.

Unfall mit Moped

Weiz. – Ein 15-Jähriger kam Freitagabend, 10. Juli 2020, mit seinem Mofa aus eigenem Verschulden zu Sturz und zog sich einen Bruch des rechten Vorderfußes zu.

Der Unfall ereignete sich gegen 19:00 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarktes, der Jugendliche wurde in das LKH Weiz eingeliefert und dort stationär aufgenommen.

Streit unter Alkoholisierten

Gleisdorf, Bezirk Weiz. – Ein 33-Jähriger erlitt bei einer Auseinandersetzung Samstagfrüh, 11. Juli 2020, Verletzungen unbestimmten Grades.

Der mittelgradig alkoholisierte 33-Jährige erstattete kurz nach Mitternacht telefonisch bei der Polizei die Anzeige über den nachangeführten Vorfall. Er habe auf einem Nachbargrundstück rund acht, ihm unbekannte, Personen beim Feiern gesehen. In der Hoffnung, etwas zu trinken zu bekommen, sei er nach dem Übersteigen eines Gartenzaunes zur Personengruppe hingegangen, worauf er von einem 56-jährigen Einheimischen geschlagen und mit dem Umbringen bedroht worden sei. Der 56- Jährige habe ihm auch eine Waffenbesitzkarte sowie eine Schusswaffe gezeigt um seine Drohung zu untermauern. Der 33-Jährige habe daraufhin das Grundstück verlassen und sei blutend nach Hause gegangen.

Aufgrund dieser Anzeige (Schusswaffe im Spiel) fuhren fünf Polizeistreifen zum Einsatzort, wo sie auf die allesamt alkoholisierte Gästeschar trafen. Bei einer Nachschau konnte vor Ort keine Schusswaffe vorgefunden werden. Da der 56-Jährige über legale Waffen verfügt, wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen sowie eine Schrotflinte und eine Pistole samt Munition sichergestellt. Diese Waffen befanden sich in einem versperrten Waffenschrank im Haus. 

Der verletzte 33-Jährige wurde in das LKH Graz eingeliefert, wo er bei seiner ambulanten Behandlung nicht mitwirkte und das medizinische Personal beschimpfte. Er verließ das Spital ohne Behandlung, weitere Erhebungen und Befragungen sind notwendig.  

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at