Bergrettungsdienst Steiermark: Tragischer Einsatz – 2 Tote

Die Bergrettung Mixnitz, die ÖAMTC- Flugrettung, Österreichisches Rotes Kreuz, die Polizei Steiermark, das BMI – Bundesministerium für Inneres, das Bundesheer, die Canyoningrettungsgruppe der Bergrettung Steiermark, der Landesfeuerwehrverband Steiermark wurden heute zu einem Einsatz in die Bärenschützklamm gerufen.

Der Felssturz löste einen Großeinsatz von rund 70 bis 100 Kräften der Alpinpolizei, Bergrettung, des Roten Kreuz und der Feuerwehr aus, auch vier Hubschrauber von ÖAMTC, Bundesheer und Polizei standen im Einsatz. Laut Polizei stürzte im Bereich des hohen Wasserfalls ein Felsteil ab und schlug auf den darunterliegenden Wandersteig und die dortigen Holztreppen auf. Dabei wurde auch ein Gruppe von neun Wanderern getroffen – zwei Personen kamen ums Leben, acht weitere wurden zum Teil schwer verletzt. Die vom Mixnitzbach durchflossene Bärenschützklamm ist extrem unzugänglich, Retter und Material mussten durch steile Felswände abgeseilt werden oder von Mixnitz aus wenigstens eine Stunde lang aufsteigen, um in die Nähe der Unglücksstelle zu gelangen

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at