Abgestürzte Person nahe der B 145 am Pötschenpass

Alpinunfall Polizeibericht

Altaussee, Bezirk Liezen. – Donnerstagvormittag, 9. Juli 2020, stürzte ein 59-jähriger Grazer in einem steilen, felsigen Waldgelände rücklings in die Tiefe. Er wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. 

Gegen 10:00 Uhr begab sich der 59-jährige Grazer mit sechs weiteren Personen im Gemeindegebiet von Altaussee in steiles, felsiges Waldgelände. Um über eine Steilstufe zu gelangen, dürfte sich der Mann an einem Baumstamm festgehalten haben, welcher der Belastung jedoch nicht standhielt und brach. Der 59-Jährige fiel daraufhin rücklings auf ein Felsband und stürzte in weiterer Folge mehrere Meter talwärts. Er kam schließlich mit schweren Verletzungen im Brust-und Kopfbereich auf einem querliegenden Baum zu liegen. 

Die Begleiter des Mannes verständigten daraufhin sofort die Rettungskräfte und der 59-Jährige wurde nach erfolgter Erstversorgung durch den Notarzt von Einsatzkräften der Feuerwehr aus dem steilen Gelände abtransportiert. Die Überstellung des Mannes ins LKH Bad Ischl erfolgte durch die Besatzung des Rettungshubschrauber Christophorus 14. Die Begleiter des 59-Jährigen blieben unverletzt und konnten selbstständig absteigen.

LPD Steiermark

Bericht Feuerwehr

Abgestürzte Person nahe der B 145 am Pötschenpass …..

so lautete die heutige Einsatzmeldung, welche die Feuerwehren Lupitsch und Altaussee erreichte.

Es war eine Assistenz-Anforderung des Roten Kreuzes zur Bergung (Tragehilfe) für eine in schroffem Felsgelände abgestürzte Person. Beim Eintreffen am Einsatzort war bereits das rote Kreuz vor Ort, der Notarzthubschrauber alarmiert. Unverzüglich setzten sich die FF Altaussee mit Korbtrage und Mannschaft zum Unfallort in Bewegung, die FF Lupitsch übernahm die Verkehrsregelung auf der B 145. Die Einsatzfahrzeuge konnten nur auf der Bundesstraße abgestellt werden.

Nach Eintreffen des Notarzthubschraubers C 14 wurde die ansprechbare Person gemeinsam mit dem anwesenden Notarzt versorgt und transportfähig gemacht. Der Abtransport aus dem steilen Gelände erfolgte sehr vorsichtig, dann wurde er durch die Mannschaft des C14 ins Krankenhaus geflogen.

Die am Foto befindlichen Einsatzkräfte legten zum gesicherten Abtransport, auf Grund der Hitze ihre Schutzkleidung ab!

Im Einsatz waren:
Polizei 1 Mann, Alpinpolizei 2 Mann,
Rotes Kreuz mit Notarzt, 2 Fahrzeuge, 4 Mann
Hubschrauber C 14, 3 Mann
Feuerwehr Altaussee, 2 Fahrzeuge, 7 Mann
Feuerwehr Lupitsch, 2 Fahrzeuge, 4 Mann

Pressetext ABI Fischer Werner

Fotos: FF Altaussee

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at