Sturz vom Dach. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

St. Andrä-Höch, Bezirk Leibnitz. – Montagabend, 6. Juli 2020, stürzte ein 59-Jähriger von einem Dach etwa drei Meter in die Tiefe und wurde unbestimmten Grades verletzt.

Gegen 18:20 Uhr wollte der 59-Jährige aus dem Bezirk Leibnitz bei einem Carport die Dachlatten anbringen. Beim Versuch eine Latte anzuschrauben, stürzte er etwa drei Meter in die Tiefe und kam auf dem Schotterboden zu liegen. Angehörige verständigten die Rettungskräfte.

Nach der Erstversorgung wurde der 59-Jährige mit Verletzungen unbestimmten Grades vom Rettungshubschrauber ins LKH Graz geflogen.

Arbeitsunfall

Tieschen, Bezirk Südoststeiermark. – Montagnachmittag, 6. Juli 2020, stürzte ein 25-Jähriger von einer Mauer eines Nebengebäudes etwa drei Meter in die Tiefe und wurde schwer verletzt.

Gegen 14:00 Uhr führte der 25-Jährige aus dem Bezirk Liezen Arbeiten bei einem Anwesen durch. Es wurden bei einem Nebengebäude die alten Deckenelemente entfernt. Der Arbeiter stand im Bereich einer Außenmauer, als sich ein Teil von einem Mauerziegel löste und der 25-Jährige dabei aus einer Höhe von etwa drei Metern auf den Betonboden stürzte. Dabei wurde er schwer verletzt. Arbeitskollegen verständigten die Rettungskräfte.

Nach der Erstversorgung wurde der Verletzte ins LKH Feldbach eingeliefert.

Ladendiebstahl

Graz, Bezirk Gösting. – Ein 50-Jähriger steht im Verdacht, Montagnachmittag, 6. Juli 2020, ein Paar Sportschuhe gestohlen zu haben. Ein Ladendetektiv wurde vom Verdächtigen zur Seite gestoßen und leicht verletzt.

Der 50-jährige in Graz wohnhafte Staatsbürger der Russischen Föderation dürfte gegen 16:50 Uhr in einem Geschäft die Diebstahlsicherung an einem Paar Sportschuhe im Wert von 40 Euro entfernt und dieses dann in der Folge angezogen haben. Der Verdächtige verließ daraufhin das Geschäft ohne zu bezahlen, wurde jedoch nach der Kasse von einem 48-jährigen Ladendetektiv auf den Diebstahl angesprochen. Der Verdächtige versetzte dem Ladendetektiv einen Stoß und flüchtete. Der 48-Jährige wurde dabei leicht verletzt, konnte jedoch die Verfolgung des Tatverdächtigen aufnehmen und diesen nach kurzer Zeit einholen und anhalten. Der Verdächtige wurde bis zum Eintreffen der Polizei am Boden fixiert.

Der 50-Jährige zeigte sich bei seiner Einvernahme geständig und wird auf freiem Fuß angezeigt.

Fremde aufgegriffen

Spielfeld, Bezirk Leibnitz. – Montagnachmittag, 6. Juli 2020, griffen Beamte insgesamt neun offenbar illegal eingereiste Personen in einem Lkw auf. Die Ermittlungen laufen.

Gegen 14.00 Uhr stellten Beamte des Zoll bei der Kontrolle eines slowenischen Lkw im Bereich des Zollparkplatzes in Spielfeld neun offenbar illegal eingereiste Personen auf der Ladefläche des Sattelanhängers auf. Die Personen, darunter ein scheinbar minderjähriges Kind, zeigten einen schlechten gesundheitlichen Zustand, woraufhin auch Einsatzkräfte des Roten Kreuzes für die medizinische Versorgung der Personen alarmiert wurden. Acht Personen wurden schließlich ins LKH Südsteiermark eingeliefert, eine mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Graz geflogen. Die fünf Männer, drei Frauen und das Kind wurden stationär aufgenommen und sind außer Lebensgefahr. Alle wurden unter Quarantäne gestellt und werden zudem einem Covid19-Test unterzogen.

Aufgrund der beschriebenen Umstände konnten die Personen bisher nicht einvernommen werden, weshalb auch deren Identitäten noch nicht geklärt sind. Der bosnische Lkw-Lenker (28) gab an, nichts von den Personen auf seiner Ladefläche gewusst zu haben. Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes Steiermark, Ermittlungsbereich Menschenhandel und Schlepperei, laufen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at