Nachtrag: Donnersbachwald – Sportgeschäft in Brand

Am Samstag dem 04.07.2020 brach aus noch ungeklärter Ursache in einem Gebäude eines namhaften Sportartikelhändlers in Donnersbachwald ein Brand aus. Dieses Objekt (im Bereich der Talstation der Riesneralm) besteht aus einem Verkaufsraum, einer Rad- und Skiwerkstätte, einem kleinen Lebensmittelgeschäft und einem Keller, in dem zahlreiche Sportartikel gelagert werden. Aufmerksame Passanten bemerkten eine Rauchentwicklung aus dem Gebäude und verständigten die Feuerwehr. Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden kämpften bis in die Morgenstunden gegen die Flammen an.

Um 19:42 Uhr wurden die örtlich zuständige Feuerwehr Donnersbachwald und die Feuerwehr Donnersbach von der Landesleitzentrale „Florian Steiermark“ mit dem Alarmstichwort B05 alarmiert. Aufgrund des Ausmaßes des Brandes wurden seitens der Einsatzleitung sukzessive weitere Wehren entsprechend dem Alarmstichwort B12 mit Tanklöschfahrzeugen, Tragkraftspritzen und Atemschutztrupps angefordert.

Die Kombination aus einem umfassenden Aussenangriff mit mehreren C-Rohren und den gezielten Innenangriffen durch mehrerer eingesetzte Atemschutztrupps zeigte bald Wirkung. Erschwerend kam allerdings hinzu, dass unter der Dachkonstruktion immer wieder kleinere Glutnester aufflammten, zu denen eine Durchdringen vorerst sehr schwer möglich war. Als sehr nützlich erwiesen sich hierbei das ebenso angeforderte WLF-K der FF Gröbming und in weiterer Folge ein Privatunternehmen, welche mit Ladekränen und Schalengreifern die Dachhaut öffnen konnten. Somit war ein gezielter Löschvorgang ausgehend von der DLK (Drehleiter) der FF Liezen Stadt möglich. Die Wasserversorgung für die eingesetzten Tanklöschfahrzeuge und die DLK wurde von 5 Tragkraftspritzen aus einem nahegelegenen Bach sichergestellt.

Als Einsatzleiter fungierte der örtlich zuständige Kommandant HBI Siegfried KALSBERGER in stetiger Absprache mit dem ebenso anwesenden AFK ABI Raimund ROJER. Die Mannschaft des KDO Irdning installierte indessen einen ASSP (Atemschutzsammelplatz). Von der Besatzung des LKWA Stainach (mobile Atemluftflaschen-Füllstation) konnten in Summe 63 Atemluftflaschen vor Ort gefüllt werden. Die eingesetzten Atemschutztrupps konnten dadurch im Wechsel durchgehend eingesetzt werden. In der Einsatzleitung agierten unterstützend zu den Kameraden der FF Donnersbachwald HBI Herbert LUTZMANN (FF Altirdning), HBI Bernd GRÜßER (FF Donnersbach), OBI Silvestro ESPOSITO (FF Stainach), OBI Gerald LEITNER (FF Lantschern) und FM Jakob PECKL (FF Altirdning). Diese sorgten für eine entsprechende Lageführung und Lagedarstellung als Führungsunterstützung. Weiters machte sich der Bereichsfeuerwehrkommandant OBR Dir. Heinz HARTL in seiner Anwesenheit ein Bild über die vorherrschende Lage. Auf Feuerwehrmedizinischer Seite sorgte Landesfeuerwehrarzt MR Dr. med. Josef RAMPLER, MSc in seiner Anwesenheit für die nach wie vor geltenden Sicherheitsabstände unter den eingesetzten Kräften betreffend COVID-19. Ein Rettungswagen der RK-Dienststelle Stainach war für die gesamte Dauer des Einsatzes ebenso in Bereitschaft vor Ort.

Gegen 03:30 Uhr konnte von HBI Kalsberger schließlich „Brand aus“ gemeldet und das Herstellen der Abmarschbereitschaft an die noch eingesetzten Kräfte befohlen werden. Die örtlich zuständige FF Donnersbachwald war hingegen noch bis 05:30 Uhr als Brandwache vor Ort.

Verletzt wurde bei diesem Brandgeschehen glücklicherweise niemand. Die Höhe des Sachschadens dürfte erheblich sein, ist aber gegenwärtig noch nicht bekannt. Die Brandursache ist ebenso noch Gegenstand laufender Ermittlungen. Insgesamt kämpften rund 160 Mann von 13 Feuerwehren mit 23 Einsatzfahrzeugen gegen die Flammen. Ebenso waren das Rote Kreuz, die Polizei, die Energie Steiermark und das Transportunternehmen Zörweg vor Ort.

BERICHT:
OBI Silvestro ESPOSITO
Beauftragter für ÖA/Presse A03 BFVLI

BILDER:
ÖA-Team Abschnitt 03 BFVLI und wetter.tv

Quelle: Bezirksfeuerwehrverband Liezen

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at